Beziehung ohne Rücksicht auf Gefühle Dritter eingehen?

vom 13.02.2020, 01:20 Uhr

Wie derzeit in der Presse kommuniziert wird, soll die Schlagersängerin Michelle (47) wohl ihrer eigenen Tochter Marie-Louise (19) den Freund (40) ausgespannt haben. Angeblich war deren Tochter sogar noch mit dem Geschäftsmann aus Leipzig zusammen als er sich mit Michelle schon ein Hotelzimmer geteilt hat. Der Ex-Freund der Tochter widerspricht derzeit den Gerüchten und spricht von einer Freundschaft zu Michelle.

Abgesehen von den aktuellen Gerüchten dieser Beziehungskonstellation hört man auch sonst immer mal wieder, dass beste Freundinnen oder Freunde oder auch eigene Geschwistern den Partner / den Ehepartner ausspannen. Ich persönlich war Gott sei Dank noch nie in so einer Situation könnte mir aber überhaupt nicht vorstellen, jemals so eine Beziehung einzugehen. Gefühle kann man nur bedingt steuern und beeinflussen, aber selbst wenn ich mich in einen Partner einer Freundin oder Verwandten verlieben würde, würde ich zumindest in der Theorie nie auf die Idee kommen tatsächlich eine Beziehung einzugehen. Ich hätte da ein viel zu großen Gewissenskonflikt. Bei mir würden hier die Gefühle der / des Dritten eindeutig vorgehen.

Seid ihr schon einmal eine Beziehung eingegangen und habt dabei wissentlich die Gefühle eines nahe stehenden Dritten verletzt? Würdet ihr eine solche Beziehung eingehen oder ist das für euch ein No-Go?

» EngelmitHerz » Beiträge: 1180 » Talkpoints: 110,64 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich habe klar die Gefühle meines Ex Freundes verletzt, weil ich das mit ihm beendet habe und mit seinem Arbeitskollegen und Freund zusammen gekommen bin. Dem ging es gefühlsmäßig ab der ersten Minute ebenso wie mir. Meine Entscheidung habe ich mir nicht gerade einfach gemacht, ein Jahr gewartet, aber wenn sich die Gedanken nicht mehr um deinen Partner, sondern dessen Freund drehen, weißt du was los ist. Ich konnte mir das nicht mehr schön reden, zumal ich nie richtige Liebe für meinen Ex empfunden habe, es war eher die Flucht vor meinen Eltern, die mich in diese Beziehung trieb.

Für diesen Mann lohnte es sich alle Prinzipien über Board zu werfen und daher kann ich schon verstehen, wie man so etwas prinzipiell machen kann, wenn es eine Ausnahme ist. Der ehemalige Freund der Tochter dürfte aber deutlich jünger sein und das bringt dann vielleicht auch mehr Probleme als Nutzen mit, was man als Erwachsene wissen sollte. Ich finde so etwas absolut befremdlich und würde das im Leben nicht machen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40958 » Talkpoints: 56,83 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Eigentlich könnte das ein ganz einfaches Thema sein, aber so einfach wie es wohl aussieht, ist es dann wohl doch nicht. In erste Linie könnte man sagen, was will die Mutter mit dem Freund der 19 jährigen Tochter, es sei denn sie ist ein Puma. Andererseits, wenn man weiß, dass der Freund im Alter der Mutter ist "40", dann stellt man sich die Frage, was will die Tochter mit so einem alten Kerl. Auch wenn das funktionieren kann, sind in der Regel die Interessengebiete viel zu weit auseinander. Von daher hätte man schon sagen können, dass hätte eh nicht lange funktioniert. Aber mal davon abgesehen ist es schon irgendwo ein No Go. Oder doch nicht? Wo zieht man da eine Grenze?

Also bei der Konstellation wie hier bei Michelle beschrieben, finde ich es schon ein absolutes No Go. Man nimmt sich einfach nicht den Freund der Tochter, das klingt schon irgendwie total falsch und führt am Ende nur zu einer wirklich sehr aufgeladenen Situation.

Andererseits habe ich meinem Umfeld eine Situation erlebt, die leicht ähnlich ist. Es war zwar nicht Mutter und Tochter, aber dafür meine Schwester und ihre beste Freundin. Meine Schwester regt sich immer noch über diese Thema auf und redet auch kein Wort mehr mit ihrer damals besten Freundin. Passiert ist folgendes. Sie war damals einige Jahre mit einem Mann zusammen, die Beziehung war eigentlich ganz ok, man muss aber auch sagen, dass mein Schwester nicht unbedingt einen einfachen Charakter hat. Sie hat auch eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung. Die Tochter hatte auch ein gutes Verhältnis zu ihrem Freund, aber aus verschiedenen Gründen hat sich meine Schwester von Ihm getrennt. Dadurch dass meine Schwester und ihre Freundin nebeneinander gewohnt hatten, kannten sich natürlich alle. Einige Zeit nachdem Schluss war sind dann ihre beste Freundin mit ihrem dann Exfreund zusammengekommen. Es funktioniert auch recht gut mit den beiden. Das ist meiner Schwester natürlich ein Dorn im Auge.

Ich hingegen finde es gar nicht so schlimm, schließlich hat meine Schwester, in meinen Augen, auch Einiges dazu beigetragen, dass sie sich zum Schluss nicht mehr so verstanden hatten. Er war immer viel arbeiten, weil er eben auch für zwei Kids Unterhalt zahlen musste und meine Schwester hat ihn auch gerne mal als Kindermädchen für ihre eigene Tochter missbraucht. Nur wenn es dann um Erziehung ging hatte er nichts mehr zu melden.

Wie dem auch sei. Es war nicht so als wenn irgendjemand Fremd gegangen ist, oder Er damals von eine Haustür in die nächste gelaufen ist, es war schon eine gewisse Zeit dazwischen. Was ich dann bei dem Schlagerstar Michelle als No Go empfinde, finde ich dann wiederum bei der Konstellation bei meiner Schwester, nicht so tragisch und eigentlich sogar völlig in Ordnung. Aber da stehe ich wahrscheinlich ziemlich alleine da mit dieser Meinung.

» Kodi » Beiträge: 478 » Talkpoints: 40,60 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^