Behandlung und Therapie einer Knochenhautentzündung

vom 15.08.2018, 10:59 Uhr

Eine Bekannte hat im Ellbogen eine Knochenhautentzündung, die wohl auch sehr schmerzhaft ist. Sie hat nur einen Salbenverband bekommen und eine Schlinge, dass sie den Arm nicht bewegt.

Kann man da nicht mehr machen? Könnte man mit einem Antibiotikum die Entzündung in den Griff bekommen? Wie ist im Normalfall so eine Therapie für eine Knochenhautentzündung? Reicht da die Ruhe und ein Salbenverband aus? Welche Salbe wird da in der Regel genommen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40263 » Talkpoints: 98,72 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Was soll ein Antibiotikum denn bringen, wenn es keine bakterielle Entzündung ist. Sicherlich gibt man bei der ein oder anderen Schleimbeutelentzündung auch gerne mal Antibiotika zum Schutz einer bakteriellen Superinfektion. Aber so richtig belegt ist das nicht.

Und das was du schilderst wird ja höchstwahrscheinlich ein Tennis- oder Golferellenbogen sein. Als eine schmerzhafte Entzündung im Sehnenansatzbereich am Ellenbogen. Da sind sowohl Salberverbände als auch temporäre Ruhigstellung erstmal die ersten Therapieverfahren. Desweiteren kann man auch noch entzündungshemmende Schmerzmittel nehmen (Iburpofen, Voltaren, Arcoxia etc.).

Dies entspricht auch den Salben. Desweiteren kann man mit Physiotherapie anfangen und versuchen oberhalb der schmerzenden Stellung die Muskulatur zu dehnen mit Querfriktion. Auch lokale Spritzen mit Anästhetika und Kortikoiden können helfen. Bei Nichtansprechen der Therapie kann man auch mit operativen Maßnahmen versuchen, die Nerven zu veröden. Aber oftmals reicht eine gute konservative Therapie aus.

» Klehmchen » Beiträge: 3751 » Talkpoints: 289,49 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^