Auf Omega-3 verzichten, da wirkungslos?

vom 15.08.2018, 06:06 Uhr

Ich habe vor kurzem von einer Metaanalyse der Cochrane-Foundaten gelesen. In 27 Langzeitstudien mit mehr als 112.000 Teilnehmern hat man keine signifikante Schutzwirkung von Omega-3 vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen feststellen können. Ich kenne aber einige Menschen, die diese Kapseln allein zum Schutz vor diesen Erkrankungen eingenommen haben. Es sind nicht mal signifikante Auswirkungen auf das Sterberisiko nachweisbar.

Was haltet ihr von dieser Erkenntnis? Meint ihr, dass dadurch weniger Menschen zu Omega-3 zurückgreifen werden oder wird diese Erkenntnis kaum beim Volk ankommen? Wie wirkt sich das auf euch aus? Würdet ihr daher auf Omega-3 verzichten, da das ja eh nichts bringt? Oder meint ihr, dass es schon helfen kann, wenn man daran glaubt? Meint ihr, dass man sich das Geld für Omega-3 sparen kann oder seid ihr anderer Meinung?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24943 » Talkpoints: 2,39 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich bin so oder so kein Fan von Kapseln. Wenn man wirklich mehr oder weniger auf eine basische Ernährung schaut, dann muss man im Prinzip überhaupt gar keine Kapseln zu sich nehmen. Also irgendwelche Vitamin oder Mineralstoffpräperate oder eben das Omega 3, würde ich nur zu mir nehmen, wenn es mir ausdrücklich vom Arzt empfohlen wurde.

Die Leute stopfen ja mittlerweile alles in sich hinein. Vor allem existieren so viele Lebensmittelstudien auf parallel, die einander dann widersprechen. Beim Sport fängt es schon an. Die einen sagen, zwei bis dreimal die Woche, alles andere ist ineffektiv, weil der Körper 36 Stunden zur Regeneration braucht, die anderen sagen, nein, man sollte regelmäßig täglich Sport treiben.

Die einen sagen Omega 3 ist super, die anderen sagen, es spielt keine Rolle. Gerade parallel zu deinem Beitrag habe ich wieder einen anderen Bericht gesehen, der auf Omega 3 schwört. Also, es existieren überall pro und kontras und das ist eben verwirrend. Ich denke, man sollte das essen und zu sich nehmen, was man selber merkt, dass es einem gut tut.

Wenn ich ein gutes Gefühl habe, wenn ich das Omega drei zu mir nehme, dann werde ich es natürlich weiter nehmen. Merke ich keinen Effekt, dann werde ich es bleiben lassen. Ein Nährstoffmangel äußert sich ja immer unter gewissen Anzeichen: Müdigkeit, Schlappheit, Depression, Schwindel etc. Wenn solche Symptome auftreten den Arzt aufsuchen, der wird dann schon schauen was los ist.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Habe mir auch die gleiche Frage gestellt, als ich die Ergebnisse der Studie gelesen habe. Ich habe mich dennoch pro Omega-3 entschieden, und ich habe persönlich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Zu dem Zeitpunkt glaubte ich an die Omega-3 nicht, da meine Hautärztin auf Nachtkerzenöl geschworen hat, was ich auch 1 Jahr lang ohne jeden Erfolg eingenommen habe.

Und dann habe ich zufällig eine Sendung über Omega-3 gesehen (es ging da vorrangig um Immunsystem und Herz-Kreislauf-Beschwerden). Daraufhin habe Omega-3 probeweise eine Zeitlang wegen der Haut eingenommen und meine Neurodermitis ist tatsächlich um Längen besser geworden. :)

» Kolk1960 » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,57 »



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^