Ab wann eine gemeinsame Immobilie kaufen?

vom 09.08.2021, 18:24 Uhr

Mein Partner und ich sind erst 6 Monate zusammen und leben dementsprechend noch jeder in unserer eigenen Wohnung. Ein Zusammenziehen ist frühestens für das Ende des nächsten Jahres geplant, weil es einfach noch so frisch ist. Außerdem möchte ich mich erstmal beruflich neu orientieren und schauen, wo es dann am Ende hingeht.

Jedoch haben wir uns jetzt schon überlegt, was Sinn macht. Wir möchten auf Dauer gerne irgendwann ein Haus kaufen und eben Ende nächsten Jahres circa zusammenziehen. Ein Umzug ist jedes Mal entsprechend viel Aufwand und natürlich nicht grade billig. Dementsprechend überlegen wir, ob es Sinn machen würde, wenn wir nächstes Jahr gemeinsam in eine Wohnung zur Miete ziehen oder lieber noch etwas warten und uns gleich ein Haus oder eventuell auch eine große Wohnung kaufen. Die Miete für eine entsprechende Wohnung mit 4 Zimmern könnte man, meiner Meinung nach, auch lieber gleich in die Raten von einem Haus investieren und bis dahin sparen.

Jedoch bin ich mir unsicher, wann der richtige Zeitpunkt in einer Beziehung wäre, um sich entsprechend gemeinsam etwas anzuschaffen. Da wir uns aktuell fast jeden Tag sehen und beim jeweils Anderen schlafen, wohnen wir gefühlt sowieso schon fast zusammen. Bevor wir zusammenziehen, also offiziell, wird es sowieso noch eine Testphase über ein paar Monate geben. :wink:

» Hufeisen » Beiträge: 6056 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Völlig abgesehen von der Partnerschaft und "Testphasen" und was man für sich selber da sonst noch für Regeln aufstellen kann müsste doch erst mal die berufliche Stabilität und ein gewisses finanzielles Polster vorhanden sein, oder?

Eine berufliche Neuorientierung klingt für mich aber nicht so als wüsstest du wo du in den nächsten Jahren überhaupt arbeiten und wohnen wirst. Es klingt auch nicht so als würde da so viel Geld übrig bleiben dass du dir ein gewisses Eigenkapital ansparen kannst. Ich weiß nicht ob es heute Banken gibt, die ohne Eigenkapital einen Hauskredit vergeben, aber ich hätte damals keinen bekommen.

Außerdem gibt es eigentlich bei jeder Renovierung Kosten, die man überhaupt nicht einkalkuliert hatte. Bestes Beispiel ist die Wohnung von meinem Partner. Wir hatten davor schon mein Haus renoviert und wussten eigentlich wie das läuft. Trotzdem hatten wir vergessen solche Sachen wie Lichtschalter und Steckdosen mit einzukalkulieren. Und diese Ausgaben summieren sich einfach und deshalb braucht man ein gewisses finanzielles Polster.

Ich denke wirklich, dass die Rahmenbedingungen - wozu auch der Immobilienmarkt gehört, der im Moment nicht gerade viel her gibt - diktieren wann der richtige Zeitpunkt ist und nicht die Tatsache, dass man nun schon seit X Jahren zusammen ist. Bei mir hat das aufgrund der Arbeitssituation bis heute nicht geklappt, obwohl wir schon rein aus finanziellen Gründen sehr gerne nur einen einzigen Wohnsitz hätten.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ich finde auch, dass der Kauf einer gemeinsamen Immobilie nicht gerade eine Herzensangelegenheit sein sollte. Egal wie groß die Liebe ist - wenn die Lebensumstände es nicht hergeben, ist es immer eine blöde Idee, sich für ein Eigenheim bis über den Kopf in Schulden zu stürzen.

Gut, es gibt bestimmt auch genügend Leute, für die Geld keine Rolle spielt, aber ich gehe hier von einem klassisch-bürgerlichen Lebensentwurf aus, bei dem die Turteltäubchen tatsächlich von ihrem Beruf abhängig sind, was das Einkommen angeht und auch tatsächlich sparen und einen Kredit aufnehmen müssen. Und in dieser Hinsicht bin ich schon fast zu sehr auf Sicherheit bedacht und würde beispielsweise nicht fest damit rechnen, dass einer oder beide etwa nach dem Studium oder einer Umschulung soundsoviel Kohle verdienen und entsprechend großzügig planen. Es kann immer etwas schiefgehen, und dann steht man ohne Reserven da.

Vielleicht sind andere Leute da risikobereiter, aber mir wäre es an sich wurscht, ob ich mit meinem Herzensschätzelein nun zwei oder 10 Jahre zusammen bin - wenn der finanzielle Hintergrund nicht da ist, der Wohnungsmarkt nichts hergibt oder der Job im Weg steht, ist eben Essig mit dem gemeinsamen Eigenheim. Viele Leute wohnen ihr Leben lang zur Miete oder müssen sich in enge Wohnungen pressen, weil das Einkommen in einem "normalen" Job vor allem in manchen Städten gerade eine Schuhschachtel finanziert.

» Gerbera » Beiträge: 11296 » Talkpoints: 43,35 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich habe schon so oft Stories gehört, von Paaren, die sich eine Immobilie kaufen und dann trennen und danach übelste Probleme haben, weil der eine den anderen ausbezahlen muss oder es Rosenkriege darum gibt, wer das Haus behalten darf. Das würde ich mir aus dem Grund nicht antun wollen und daher nie mit einem Partner eine Immobilie kaufen. Wenn, dann kaufe ich dir alleine, dann steht auch fest, wer bei einer Trennung im Haus wohnen bleibt und es muss keiner ausbezahlt werden.

» vde » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Das ist eine sehr schwierige Frage, weil eine Immobilie zu kaufen auch immer etwas mit Vertrauen zu tun hat. Da Beziehungen in der Regel nur selten gut enden oder derart gut enden, dass man danach auch noch miteinander entsprechend über Finanzielles kommunizieren kann, bin ich beim Immobilienkauf wirklich zwiegespalten.

Auf der einen Seite ist es schön, wenn man sich gemeinsam auch solch eine Immobilie anschaffen kann, aber zu welchem Preis? Innerhalb einer Ehe mit Gütertrennung oder Gütergemeinschaft? Letzteres führt doch bei den meisten zum Ende einer Ehe immer dazu, dass es in Streit um die Vermögensgüter geht, worunter ja auch die Immobilie fallen würde. Ich hätte auf diesen „Affenzirkus“ wirklich keine Lust, sodass ich hier lieber auf den Kauf einer Immobilie verzichten würde.

Auch würde ich gerne auf Immobilienkäufe verzichten, wenn es um Kredite geht! Eine entfernte Bekannte hat sich mit ihrem Mann eine Wohnung gekauft und dafür noch extra einen Kredit von circa 75.000 Euro aufgenommen. Abbezahlt ist dieser in 20 Jahren und die Frage ist, wo seid ihr am Ende denn noch in 20 Jahren? Habt ihr die Jobs noch? Seid ihr noch ein Paar? Wer bekommt was? All das sind Fragen, die ich mir stellen würde, und die mich daran hindern würden, wieso ich keinen Kredit für die Immobilie aufnehmen mag.

Doch es geht eben um das Ganze. Ob der Immobilienkauf an sich mit der späteren Trennung oder der Immobilienkauf mit Kredit. Ich sehe immer das Ganze, wenn man sich trennt, steht man in den meisten Fällen nicht immer als glücklicher Inhaber einer Immobilie da, sondern geht vielleicht der Streit genau darum los! Deswegen würde ich da per Vertrag und Notar wirklich im Vorfeld viel erfragen und klären, ehe ich mich auf dieses Abenteuer einlasse.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 6121 » Talkpoints: 1,40 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Es ist schön zu hören, dass du und dein Partner bereits darüber nachdenken, welche Schritte ihr in eurer Beziehung als nächstes unternehmen möchtet. Es ist sehr klug von euch, darüber nachzudenken, ob es sinnvoller ist, gemeinsam in eine Wohnung zur Miete zu ziehen oder gleich ein Haus oder eine große Wohnung zu kaufen.

Ich denke, dass es sehr wichtig ist, dass ihr euch beide wohl fühlt und dass ihr beide in dieser Entscheidung involviert seid. Ich würde empfehlen, dass ihr beide euch die Zeit nehmt, um gründlich über diese Entscheidung nachzudenken und auch eure finanzielle Situation zu berücksichtigen. Auch wenn ihr euch bereits fast jeden Tag seht, denke ich, dass es wichtig ist, dass ihr euch einen Zeitraum von mindestens einem Jahr gebt, um zu sehen, ob ihr tatsächlich miteinander kompatibel seid und ob ihr gemeinsam die Herausforderungen meistern könnt, die das Zusammenleben mit sich bringt.

Natürlich gibt es keine klare Regel, wann der richtige Zeitpunkt ist, um sich gemeinsam etwas anzuschaffen. Es hängt wirklich von eurer persönlichen Situation ab. Wenn ihr beide das Gefühl habt, dass ihr bereit seid und dass es finanziell möglich ist, dann könnt ihr durchaus über den Kauf eines Hauses oder einer großen Wohnung nachdenken. Wenn ihr jedoch das Gefühl habt, dass ihr noch Zeit braucht, um euch besser kennenzulernen oder um euch finanziell besser aufzustellen, dann wäre es wahrscheinlich besser, zunächst in eine gemeinsame Wohnung zur Miete zu ziehen.

» Aguti » Beiträge: 3109 » Talkpoints: 27,91 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^