Wann und wieso ausgezogen?

vom 24.05.2008, 13:07 Uhr

Hallo Qn,

ich bin kurz nach meinem 18. Geburtstag von zuhause ausgezogen. Mit 17 habe ich die Schule beendet, es gab etwa seit meinem 15. Lebensjahr recht viel Stress mit meinen Eltern, ich habe mich an dem Wohnort, an dem wir damals lebten, überhaupt nicht wohlgefühlt und wollte einerseits unbedingt endlich mal allein leben und das Leben kennenlernen, andererseits aber auch weg von dort, wo wir hingezogen waren, zurück zu meinen Freunden und meinen Schwestern, die noch am alten Wohnort lebten. Lust auf weitere Streitigkeiten mit meinen Eltern hatte ich ebenfalls nicht, also hielt mich nichts zuhause.

Da meine Ausbildungsstelle sich in der Nähe meines alten Wohnortes befand (naja, genaugenommen musste ich jeden Morgen eine knappe Stunde Zugfahren...), bin ich wieder in meinen alten Wohnort gezogen, wo ich eine nette kleine Wohnung für wenig Geld gefunden habe. Die Jahre während meiner Ausbildung waren mit die schönsten in meinem Leben, ich erinnere mich noch so gut daran, was für ein tolles Gefühl es war, endlich alles selbst regeln zu müssen, was mein Leben angeht, frei zu sein von Vorschriften, die meine Eltern mir gemacht haben und vor allem auch mal in der Lage sein, Dinge zu tun, die die Eltern vielleicht toleriert, aber nicht gutgeheißen hätten. Beispielsweise bis morgens um 4 an einem Werktag mit Freunden ausgehen.

Ich muss zugeben, dass ich mir mein Leben einige Jahre lang nicht einfach gemacht und viele Chance, mir etwas aufzubauen, vertan habe. Trotzdem habe ich die Zeit sehr genossen, und ich möchte sie auch nicht missen.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7223 » Talkpoints: 24,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich bin damals mit 17 von zu Hause ausgezogen!

Ich hatte zu Hause schon immer viele Probleme mit meiner Mutter und noch viel mehr mit meinem Stiefvater! Es verging einfach kein Tag ohne Zoff was mich jeden Tag aufs neue sehr mitgenommen hat und mir kaum Luft für die schönen dinge des Lebens ließ! Meine Mutter hatte auf Grund vieler negativen Tätigkeiten einen absolut schlechten Ruf und mein Stiefvater war schwerer Alkoholiker!

Habe dann mit 17 meinen heutigen Mann kennengelernt. Unsere Beziehung war zwar von Anfang an nicht gerade leicht aber nachdem wir gerade eine Woche zusammen waren bin ich schon bei ihm eingezogen! Er selber, damals 22 Jahre alt, lebte gerade in Scheidung und hatte eine fast 2 jährige Tochter. Eigentlich wollte er so schnell noch keine neue Beziehung aber ich habe mich ihm damals so blöd es auch klingt ihm total aufgedrängt! Liebe war es bei mir auf den ersten Blick und gleichzeitig auch endlich die Möglichkeit von zu Hause raus zu kommen!

Die ersten 2 Jahre waren ein ständiges auf und ab! Zwischen uns lagen noch 5 Jahre Unterschied die in dem Alter schon noch sehr extrem zum tragen kommen. Dann hatte er wie gesagt schon eine zerbrochene ehe hinter sich und eine Kleine Tochter! Mich haben damals alle für beloppt erklärt das ich mir so einen angel aber mir war das egal weil ich ihn einfach liebte! Und seine Tochter auch, ich hatte nie Probleme mit ihr!

Heute kann ich für mich sagen das es die richtige Entscheidung war so früh von zu Hause weg zu gehen weil ich glaube wenn ich das nicht getan hätte ich heute nicht die wäre die ich bin sondern viel negativer! Ich führe eine glückliche Ehe und habe einen wundervollen Sohn. Also was will ich mehr?!

» Naddi » Beiträge: 200 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^