Findet ihr eine Solarparty interessant?

vom 01.09.2022, 21:40 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich im Radio gehört, dass es in Aachen nun wohl eine Förderung für sogenannte Solarpartys geben soll. Dabei sollen Besitzer von Solaranlagen diese interessierten Mitmenschen vorstellen. Ich finde das durchaus sinnvoll, wenn jemand Interesse an einer Solaranlage hat, aber noch Dinge erfragen möchte, wie sie in der Praxis laufen. Nicht alle Fragen kann man in Internet nachlesen und es geht doch nichts über das Gespräch mit jemandem, der Erfahrung mit der Praxis solcher Anlagen hat. Deswegen finde ich es gut, dass die Stadt diese Partys fördert und damit zeigt, dass Solarenergie ein wichtiger Bestandteil der Energie in der Zukunft sein wird.

Wie seht ihr das? Findet ihr es sinnvoll, dass solche Solarpartys von der Stadt Aachen unterstützt werden? Würdet ihr eine solche Veranstaltung besuchen, wenn ihr an einer Solaranlage Interesse hättet? Oder denkt ihr, dass das nicht nötig ist, weil man die notwendigen Informationen auch auf anderem Wege bekommen kann und so eine Solarparty dafür nicht sein muss?

» Barbara Ann » Beiträge: 28753 » Talkpoints: 63,25 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Das erinnert mich ein wenig an die guten alten Tupperpartys. Solarpartys klingen aber weitaus sinnvoller. Im Grunde genommen ist das einfach nur ein Begriff für das, was ohnehin schon passiert: Man sieht, dass Bekannte eine Solaranlage haben, und bei Gelegenheit fragt man mal genauer nach, was die Kosten hierfür sind, wie viel man spart und so weiter. Dass es jetzt Förderungen dafür gibt, wird wohl dazu führen, dass diese Gespräche noch öfter stattfinden.

Das ist eine gute Idee. Bei Solarpartys kann man Solaranlagen auch Leuten vorstellen, die keinen Besitzer einer solchen Anlage kennen. Und wenn man bei jemandem zu Hause ist, hat das auch eine andere Wirkung. Man sieht die Solaranlage und das ist dann glaubwürdiger. Wenn ich mich im Internet oder mit einem Flyer informiere, bleibt nicht so viel hängen wie bei einer Informationsveranstaltung im realen Leben.

Benutzeravatar

» Cookie07 » Beiträge: 249 » Talkpoints: 0,65 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Mir stellt sich die Frage, wie die Förderung aussieht. Wenn sie nur finanziell ist, fände ich eine solche Party eher uninteressant. Wenn die Förderung allerdings darin besteht, dass dem Veranstalter ein Experte zur Seite steht, dann ist das eine gute Sache. Nur weil jemand eine solche Solaranlage besitzt, kann er individuelle Fragen doch meistens nicht fachkundig beantworten. Nicht jede Solaranlage eignet sich für jedes Haus.

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



blümchen hat geschrieben:Nur weil jemand eine solche Solaranlage besitzt, kann er individuelle Fragen doch meistens nicht fachkundig beantworten. Nicht jede Solaranlage eignet sich für jedes Haus.

Aber kommt bei Tupperpartys nicht auch immer jemand mit zur Party, der Ahnung von dem Kram hat und das mehr oder weniger gewerblich verkauft? Ich glaube kaum, dass da ein einfacher Hausbesitzer die Party veranstaltet und man dann nur auf seine Erfahrungen bauen soll und dann dort gleich Solaranlagen verkauft werden.

So sehr ich den Sinn selber verstehen kann, frage ich mich aber ob solche Partys überhaupt praktisch sind. Solaranlagen kann man ja schlecht mal eben von der Party mitnehmen und selber montieren. Und entsprechende Betriebe zu finden, die dann auch noch zeitnah kommen und einen Auftrag abarbeiten können, ist ja derzeit nach dem was ich so in meinem Umfeld höre nahezu unmöglich.

Also macht man mir da etwas schmackhaft auf der Party, was ich dann doch bloß nicht haben kann und was mir dann irgendwann in einem Jahr mal auf das Dach gebaut wird, wenn ich schon gar nichts mehr davon weiß.

» Klehmchen » Beiträge: 5413 » Talkpoints: 981,87 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^