Ist die Kritik an "Layla" berechtigt oder übertrieben?

vom 31.07.2022, 18:34 Uhr

Überall liest man von dem Lied "Layla" - auch bei uns auf der Kirmes wurde das Lied gefühlte 200x gespielt. Bei meinem kurzen Besuch dort habe ich es auch ganze dreimal gehört. Ich finde das Lied sehr "catchy" und hatte auch sofort einen entsprechenden Ohrwurm davon, auch wenn das nun keine Musik wäre, die ich mir privat, unabhängig von einer Party, anhören würde. Dennoch finde ich das ganze Drama um den Text doch recht anstrengend, denn solche Musik gab es auch schon vor Ewigkeiten. Ich verstehe natürlich, dass sich manche Parteien davon angegriffen fühlen, aber gerade mit einem Blick auf die aktuelle Weltlage finde ich doch, dass es dringendere Probleme gibt, die unser Leben mehr beeinflussen.

Wie steht ihr dazu? Denkt ihr, die Kritik ist berechtigt oder findet ihr die Kritik übertrieben und unpassend zum aktuellen Zeitpunkt? Habt ihr schon zu dem Lied abgefeiert?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7099 » Talkpoints: 101,85 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ist halt ein typischer Ballermann Song mit geschmacklosem Text, den man sich als Betrunkener leicht merken kann, und einer schlechten Musik, die man auch in komatösem Zustand noch mitlallen kann. Ich sehe es so, dass, nachdem auf irgendeinem Volksfest das Lied nicht gespielt werden sollte, dies künstlich aufgebauscht wurde, und zwar nicht von den Kritikern des Liedes, sondern von Leuten, die sich als Zensuropfer fühlen wollten. Der Text ist blöd, aber nicht aufregenswert. Die Macher des Liedes freuen sich natürlich über die Aufmerksamkeit.

Die Leute brauchen halt irgendwas, worüber sie sich aufregen können, und das ist was, wo jeder mitreden kann. Jedenfalls hat der Song für eine sehr schöne Persiflage auf Ballermann-Musik von Heinz Strunk geführt :lol: .

» blümchen » Beiträge: 4385 » Talkpoints: 0,02 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^