Ersatzdisziplin im Modernen Fünfkampf eine bessere Wahl?

vom 19.06.2022, 23:19 Uhr

Bei den vergangenen Olympischen Spielen in Tokio gab es beim Springreiten im Modernen Fünfkampf einen Eklat mit der deutschen Athletin Annika Schleu. Sie erwischte ein unwilliges Pferd und trieb dies trotzdem weiter unter Tränen an, u.a. auch mit ihrer Gerte.

Aus diesem Grund wurde letztendlich das Springreiten vom Weltverband aus dem Modernen Fünfkampf, erstmals geltend nach den nächsten Olympischen Spielen 2024 in Paris, gestrichen.

Der Weltverband UIPM hat jetzt wohl eine Ersatzdisziplin gefunden. Künftig soll es einen Hindernislauf statt des Springreitens geben - quasi ein Springreiten ohne Pferde. Dies sei kompatibel mit dem Grundgedanken des modernen Fünfkampfs.

Bei den Athleten stößt diese Neuerung jedoch nicht auf Begeisterung. Unter anderem der Athlet Taishu Sato demonstriert für den Erhalt des Springreitens. Er trat beim Weltcup in Budapest mit der Botschaft „Keep Riding and Change the Rules.“ auf. Diese Meinung vertreten wohl auch andere Athleten, die sich von ihrem Weltverband nicht mehr gehört und repräsentiert fühlen. Sie verfassten deswegen auch einen Brief an IOC-Präsident Thomas Bach deswegen.

Könnt ihr verstehen, dass die Athleten an der Disziplin Springreiten festhalten wollen? Findet ihr, dass die Ersatzdisziplin "Hürdenlauf" ein akzeptabler Ersatz bzw. die bessere Wahl ist? Hätte es besser neue Regelungen für das Springreiten geben sollen, wie es die Athleten fordern?

» EngelmitHerz » Beiträge: 3033 » Talkpoints: 19,88 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Mir erscheint das total aktionistisch. Da ist einmal eine Partie völlig schief gegangen und das ging durch die Presse. Es wurde ein Shitstorm gegen die Frau Scheuer vom Stapel gelassen, was ich schon absolut unnötig fand. Und wegen dieses einen Vorfalls wird gleich alles umgestellt. Warum wird nach einem Vorfall gleich aktionistisch alles verändert? Da hätte man sich doch erst ein paar Verbesserungen überlegen können.

Vor allem haben die Sportler ja Springreiten trainiert und können dann ihr Training vergessen, wenn diese Disziplin plötzlich gestrichen wird. Die haben das doch jahrelang trainiert und nicht nur 24 Monate vor den nächsten Spielen. Alles umsonst nun?

» vde » Beiträge: 424 » Talkpoints: 21,46 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Es kommt eben unter dem Strich an, ob man so ein Pferd als fühlendes Wesen oder als Sportgerät ansieht. Wenn es ein Ding ist, das zu funktionieren hat, sind die Launen und Schwachsinnigkeiten der haarlosen Primaten natürlich von Vorrang. Deswegen habe ich auch ein Problem damit, andere Tierarten in den oft völlig ausgearteten Leistungssport zu ziehen, den sich die Menschen so ausgedacht haben.

Ich finde es beispielsweise auch mehr als problematisch, irgendwelche minderjährigen Mädelchen fürs Eiskunstlaufen oder Turnen zu schinden bis zum Geht-nicht-mehr, und bin mir ziemlich sicher, dass die das genauso "freiwillig" machen wie die Pferde.

Und dass die Menschen Springreiten ja "trainiert" haben, geht mir ehrlich gesagt sonst wo vorbei. Wie viele Leute "trainieren" irgendwas, oft jahrelang, und müssen sich dann doch einen bürgerlichen Job suchen?

Pferde auf diese Art über Hindernisse zu kloppen ist in meinen Augen ein Sport für böse, reiche Menschen, die selber jederzeit sagen könnten: Das ist Schwachsinn, Tierquälerei, schlecht für die Umwelt - ich haue niemandem mehr die Sporen rein, sondern studiere BWL und lasse mir von Papa einen Job zuschanzen wie die ganzen anderen Upper-Class-Kids auch.

» Gerbera » Beiträge: 10412 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Gerbera hat geschrieben:Pferde auf diese Art über Hindernisse zu kloppen ist in meinen Augen ein Sport für böse, reiche Menschen, die selber jederzeit sagen könnten: Das ist Schwachsinn, Tierquälerei, schlecht für die Umwelt - ich haue niemandem mehr die Sporen rein, sondern studiere BWL und lasse mir von Papa einen Job zuschanzen wie die ganzen anderen Upper-Class-Kids auch.

Oh man, du musst ja echt wahnsinnig frustriert sein, so wie du um dich schießt. Warum sind denn jetzt alle Reiter Upper-Class-Kids? Warum sollen die BWL studieren? Hast du noch ein paar mehr Klischees und Stereotype, mit denen du um dich werfen kannst? Sorry, aber das kann man gar nicht ernst nehmen, du urteilst so undifferenziert.

» vde » Beiträge: 424 » Talkpoints: 21,46 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^