Für die Schönheit auf Intelligenz verzichten?

vom 17.01.2022, 01:00 Uhr

Auf die Frage, ob Frauen zehn Punkte Ihres IQ´s gegen Schönheit eintauschen wollen, bejahten dies 65 Prozent der befragten Frauen - laut einer Studie beauftragt von der Zeitschrift "Petra". Für die Umfrage hatte das Gewis 1038 Frauen zwischen 25 und 45 Jahren befragt.

Unzufrieden scheinen die Damen besonders mit ihrer Figur zu sein, denn mit 32 Prozent stand eine Kleidergröße weniger an erster Stelle. Immerhin 29 Prozent hätten gerne einen größeren Busen, 21 Prozent längere Beine und 18 Prozent weniger Falten.

Wie seht ihr das, wärt ihr bereit Schönheit gegen einen Teil eurer Intelligenz zu tauschen, falls das ginge? Welche Problemzone würdet ihr dafür eintauschen wollen?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2995 » Talkpoints: 64,69 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ja, ich würde zehn IQ-Punkte hergeben, wenn ich dafür zehn Jahre jünger aussehen könnte. Ich habe keine speziellen Körperstellen, mit denen ich so unzufrieden hin, dass sie mich belasten. Aber eine gesamte Körperstraffung und jüngere Körperfettverteilung, die ich durch Sport nicht mehr erreichen kann, wären ganz nett.

» blümchen » Beiträge: 4098 » Talkpoints: 13,37 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Der sogenannte "IQ" ist wissenschaftlich gesehen sowieso Nonsense, da es keine einheitliche, wissenschaftlich allgemein anerkannte Definition von Intelligenz gibt. Es wird also eher gemessen, ob die Person etwas westliche Bildung im Allgemeinen abbekommen hat und/oder gut darin ist, standardisierte Tests auszufüllen. In meinen Augen kann man intelligent sein wie nur was und bei solchen Tests beispielsweise versagen, weil man die Sprache nicht spricht oder aus welchen Gründen auch immer schlecht lesen kann.

Von daher könnte ich auch 50 Punkte hergeben und aussehen wie Heidi Klum. Was ich gar nicht will. Und ganz abgesehen davon verdiene ich mein Geld nicht auf dem Straßenstrich, wo ein großer Busen und lange Beine Kapital darstellen, sondern in einem halbwegs qualifizierten Job. Falls mein Intellekt, etwa durch eine Krankheit oder einen Unfall, merklich abnehmen würde, hätte ich ein handfestes Problem, sprich nur eine geringe Rente. Für mich ist Hirn also kurz- und langfristig gesehen auch ökonomisch erheblich wichtiger als die Verteilung des Unterhautfettgewebes.

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^