Wieso hat Deutschland 3 Heimspiele bei der EM-Vorrunde?

vom 16.06.2021, 23:28 Uhr

Wie ich in der Gruppen-Übersicht gesehen habe, trägt Deutschland alle 3 Vorrundenspiele gegen Frankreich, Portugal und Ungarn in München, also daheim aus. Bisher ist mir keine andere Mannschaft aufgefallen, auf die das auch zutreffen würde. Habt ihr da eine Erklärung dafür, wieso Deutschland alle 3 Vorrundenspiele vor heimischem Publikum bestreiten darf? Ist das nicht eine klare Benachteiligung gegenüber anderen Mannschaften oder habe ich hier einen kleinen Denkfehler? :think:

» specki » Beiträge: 222 » Talkpoints: 104,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Da hast du dir vermutlich die Gruppen nicht genau genug angeschaut. Offensichtlich ist es so, dass die Länder der Austragungsorte ihre Gruppenspiele alle im eigenen Land austragen dürfen oder zumindest der Großteil davon - wie ich es auf die Schnelle überblickt habe. Die Niederlande darf z.B. alle ihre Gruppenspiele in Amsterdam spielen, Dänemark in Kopenhagen, Italien in Rom und Russland in St. Petersburg.

Natürlich haben diese Mannschaften schon irgendwo einen gewissen Heimvorteil, da sie im eigenen Land spielen und somit u.a.auch keine große Anreise in Kauf nehmen müssen bzw. einfach die gesamte Vorrundenzeit am Spielstandort bleiben können. Da es aber offensichtlich nicht nur Deutschland betrifft sondern mehrere Austragungsorte ist das vermutlich so toleriert worden - vielleicht auch coronabedingt. So müssen anscheinend nur die Mannschaften reisen, die keinen eigenen Austragungsort haben.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2995 » Talkpoints: 64,69 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich denke auch einfach, dass das ein Zugeständnis an die Ausrichterländer ist. Zumal man wohl vor Corona eben dachte, dass Heimspiele für volle Häuser und bessere Stimmung auch rund um die Stadien sorgt. Ich meine Spiele der Deutschen in München sorgen eher für ein Volksfest samt Umsätzen als wenn die Deutschen nach Baku fliegen müssten.

Und irgendwie macht es ja auch durchaus Sinn, dass nicht jede Mannschaft auch noch unnötig durch Europa jettet. Also warum sollten die Engländer ihre Spiele in Baku oder St. Petersburg austragen, während im Wembley Stadion dann die Türken spielen. Ob das für die Uefa jetzt entscheidend war weiß ich natürlich nicht. Aber zumindest ein paar Flugstrecken weniger erreicht man dadurch ja schon, wenn man schon soviel wie nie umher reisen muss für diese EM.

Natürlich ist dass dann ein Nachteil, wenn einige Mannschaften jedes Mal tausende Kilometer fliegen müssen und andere fahren mit der U-Bahn zum Spiel. Und über einen echten Heimvorteil muss man sich glaub ich unter den aktuellen Bedingungen eher weniger Gedanken machen. Es sind ja schließlich gar nicht alle Stadien voll. Und bei Geisterspielen hatten im letzten Jahr ja mehrheitlich sogar die Auswärtsmannschaften Vorteile.

» Klehmchen » Beiträge: 5317 » Talkpoints: 940,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich habe dazu jetzt noch einmal etwas gelesen. Also es war wohl so, dass man den Ausrichtern der EM die Heimspiele zugesagt hat und dann danach gegangen ist, wer sich als erster qualifiziert hatte. So haben sich Ungarn und Schottland erst über die Play-Offs qualifiziert als schon ausgelost war, weswegen für diese Spiele die Deutschen und die Engländer das Heimrecht bekommen haben.

Bei der Begegnung Dänemark gegen Russland, wo theoretisch beide hätten Heimrecht haben müssen wurde wohl ausgelost. Und für Baku und Bukarest gibt es ja keinen Teilnehmer, da die Aserbaidschaner und Rumänen die Qualifikation nicht geschafft haben.

Also da steckte wohl doch noch mehr System dahinter als ich anfangs dachte.

» Klehmchen » Beiträge: 5317 » Talkpoints: 940,79 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^