Porridge mit in den Kindergarten geben oder was sonst?

vom 05.04.2021, 10:44 Uhr

Ich habe eine kleine Tochter, die total auf Porridge abfährt. Sie liebt es dieses zum Frühstück zu essen. Als dann klar war, dass sie in den Kindergarten kommt, habe ich ihr das ein bisschen abgewöhnt und nur noch zu Hause zum Abend gegeben oder am Wochenende auch am Morgen. Nun ist der Kindergarten aber schon länger zu oder wir geben die Kinder aufgrund hoher Zahlen nicht hin, weswegen sie frühs natürlich auch ihr Lieblingsfrühstück bekommt.

Ein guter Kindergartenstart wäre so wahrscheinlich nur mit Porridge möglich, ich habe auch ein Gefäß für Müsli, was sehr dicht ist, also vom Prinzip her wäre das auch möglich. Allerdings stelle ich mir das dann für die Erzieher eher schwierig vor. Mag sein, dass ich da ein bisschen zu kompliziert denke, aber sie kleckert eben auch immer mal und vielleicht würde sie das nicht aus meinem Becher essen wollen und so weiter. Meint ihr man kann Porridge gut mitgeben oder eher nicht? Was wären denn gute Alternativen. Sie isst nicht so gerne Brot und dann eher den Belag, geschmiert möchte sie da nichts drauf haben, sie ist da etwas kompliziert. Gibt es denn auch Kinderdosen, die dicht genug für Porridge sind?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Porridge ist Haferflockenbrei oder? Ich würde ihr das dann mitgeben, egal ob sie nun kleckert. Die anderen Kinder kleckern doch sicherlich auch beim Essen, was macht das für einen Unterschied? Und schließlich werden die Kindergärtnerinnen doch dafür bezahlt, dass sie sich um die Kinder kümmern, da hätte ich nicht das Bedürfnis, die zu schonen, indem ich extra Klecker armes Essen mitgebe.

» Zitronengras » Beiträge: 9342 » Talkpoints: 93,11 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich würde die ErzieherInnen fragen, ob das in Ordnung ist. Meist gibt es ja Regeln, was man den Kindern mitgeben sollte. Bei uns waren zum Beispiel keine süßen Sachen erlaubt. Ich habe immer ein Butterbrot und Karotten, Äpfel oder Gurken mitgegeben. Das Kleckern könnte sehr wohl ein Problem sein. Krümeln ist ja nochmal etwas anderes, aber das/der Porridge macht ja dickere Flecken auf dem Oberteil. Wenn man Joghurt oder Porridge mitgibt, sollte man vielleicht auch ein neues Oberteil mitgeben. Ich bin aber nicht mehr auf dem neuesten Stand, wie das so in der Kita abläuft. Vielleicht haben die Kinder dort immer Wechselkleidung.

Bei uns wurden vom Kindergarten Jogginghosen gestellt, falls mal was in die Hose ging. Wir bekamen dann einen Beutel mit den verschmutzten Sachen mit und haben sie gewaschen am nächsten Tag wieder mitgebracht. Man muss den ErzieherInnen auch nicht unnötig viel Arbeit machen. Sie haben eh genug zu tun, sowohl nervlich als auch körperlich.

» blümchen » Beiträge: 2750 » Talkpoints: 75,11 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Es gibt kindgerechte Dosen, in die du auch ein Porridge reinfüllen kannst. Die haben meistens einen gut verschließbaren Schraubverschluss, der sich aber auch ganz leicht von Kinderhänden öffnen lässt. Ich hätte keine Bedenken, meinem Kind Porridge mit in den Kindergarten zu geben, denn an sich zählt Haferbrei für mich auch nicht direkt zu den Süßigkeiten.

Es gibt auch Brotdosen, in die man ein Behältnis mit einem oben genannten Schraubverschluss einlegen kann und die auch noch andere Fächer enthalten, in die du auch klein geschnittene Sandwiches, Kekse, Salzchips, Obst, Ei oder sogar bunte Obstspieße mit unterbringen kannst. So ist das Porridge auch für ein Kind nie langweilig und du kannst das Essen bunt und abwechslungsreich gestalten.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11636 » Talkpoints: 11,77 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^