Auto immer wegen bestimmten Eigenschaften kaufen?

vom 07.03.2021, 12:13 Uhr

Ein Auto ist für viele Menschen ein wichtiges und notwendiges Fortbewegungsmittel. Doch manchmal geht das eigene Auto kaputt oder der TÜV für das Gefährt ist nicht mehr realisierbar. Ein neues Auto muss also her. Sollte man beim Autokauf immer zwingend den Kauf deswegen tätigen, weil das Gefährt, was man im Autohaus sieht, bestimmte Eigenschaften hat, was einem gefällt oder sollte der tägliche Nutzen und die Mobilität im Vordergrund stehen und nicht der Komfort?

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Kauft nicht jeder Mensch im Leben das, was ihm gefällt? Ich kenne keinen, der etwas kauft, was einen nicht gefällt außer es ist für den Partner oder die Partnerin. Aber für sich selbst sucht sich jeder oder immer das Beste heraus, sofern es um das subjektive Empfinden geht. Wenn ein Auto gekauft werden soll, dann sucht sich der Interessent eines aus, wo die Farbe passt und ein bestimmter Sitzkomfort gewährleistet ist

» Excelsior » Beiträge: 513 » Talkpoints: 0,23 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich verstehe den Widerspruch bestimmte Eigenschaften versus Nutzen. Nutzen, wie zum Beispiel die Eignung für gute Mobilität ist doch eine Eigenschaft. Ich würde ein Auto nur wegen bestimmter Eigenschaften kaufen. Dazu gehören neben dem Aussehen und der Bequemlichkeit auch Beschleunigung, Preis Kraftstoffverbrauch, gute Straßenlage, Schutz bei Unfällen und vieles mehr. Nenne mal ein Beispiel für etwas, das keine bestimmte Eigenschaft ist, weswegen man ein Auto kauft? Ein Objekt ist doch immer durch seine Eigenschaften bestimmt.

» blümchen » Beiträge: 3390 » Talkpoints: 16,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Natürlich sollte die Mobilität im Vordergrund stehen. Aber ich achte auch darauf, dass mir mein Auto gefällt. Mein Kumpel hat sich letztens die Ölwanne aufgerissen. Da die Reparatur und der kurz drauf folgende TÜV teuer geworden wären, hat er sich für 1500 Euro ein neues Auto für den Übergang zugelegt. Bei dem Preis war es ihm wichtig, dass das Auto TÜV hat, einen guten Eindruck macht und dass der Kilometerstand nicht den Rahmen von 100.000 Kilometern sprengt. Gesagt und gesucht.

Wir haben dann einen Ford Ka gefunden, der neuen TÜV hatte, nur 60.000 Kilometer runter und der Lack sah noch super aus. Ich denke auch, dass es vor allem auf das Budget und die Situation ankommt. Wenn ich auf ein Auto gespart habe, dann kaufe ich es mir auch. Wenn mein Auto aber kaputt geht und man mit wenig Geld eine schnelle Lösung finden muss, dann sucht man zwar das Beste für den Preis, muss dann aber auch die Ansprüche dementsprechend runter schrauben.

Als ich meinen Corsa verkauft habe, stand vorher schon fest, welches Auto ich mir kaufen werde. Bei uns war es die Marke und das Modell, der Kilometerstand und zudem sollte das Auto nicht älter als vier Jahre sein. Wir haben dann das perfekte Modell gefunden. Drei Jahre alt, knapp 50.000 Kilometer, perfekte Farbe und eine sehr gute Ausstattung. Ich hätte gern einen Bluetooth Empfang im Radio gehabt, was aber auch das einzige war, was mir fehlte.

Nach dem Kauf und als das Auto dann endlich zu Hause war, habe ich einen Bluetooth-Empfänger nachgerüstet und bin absolut zufrieden. Ich habe keinen Tempomat keine Park-Distanz-Kontrolle und keine Lenkradheizung. Aber dafür Ledersitze, eine Sitzheizung, alles elektrisch und 211 PS. Ein wahrgewordener Traum, der Spaß beim Fahren macht. Ein Familienauto wäre es wohl nicht, aber solange ich diesen Umstand nicht berücksichtigen muss, werde ich mein Auto weiter fahren.

» Ela123 » Beiträge: 847 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^