Was tun und was hilft bei Schlafstörungen?

vom 13.10.2020, 13:59 Uhr

Ich meditiere gerne vorm Schlafen, das hilft mir immer. Hin und wieder lese ich bis ich mit dem Buch in der Hand einschlafe. Aber was mir bis jetzt am meisten geholfen hat, war Headspace. Das ist eine App bei der man sich Sleepcasts anhören kann, also da werden beruhigende Gute-Nacht-Geschichten erzählt, mit Sounds die einen zum Einschlafen bringen.

Es gibt unterschiedliche Themen und jede Erzählung fängt mit einem Wind-Down an, also einer Übung um runterzukommen. Dann wird oft von einem Ort erzählt, den man sich dann visuell vorstellen kann, von Leuten oder Tieren oder irgendwelchen Gegenständen und Gebäuden die einen beruhigen. Und das geht circa 45 Minuten so und dann schaltet sich die Sitzung einfach ab. Ich liebe diese App!

Jedoch versuch ich immer ab einer Stunde vor dem Schlafen gehen weder mein Handy, noch den Laptop oder den Fernseher zu benutzen, weil mich das am Einschlafen hindert. Mir gehen dann in der Nacht alle möglichen Bilder durch den Kopf, weil ich auf den Bildschirm gestarrt habe. Bei Headspace suchst du dir jedoch nur schnell einen Sleepcast aus und dann kannst du dein Handy gleich wieder sperren.

» Plaudertasche12 » Beiträge: 16 » Talkpoints: 1,94 »



Ok, ich habe mich jetzt mal gut ausgestattet mit Methoden, wie ich meine Schlafstörungen überwinden kann. Niosan ab ich mir jetzt mal aus der Apotheke geholt und dort meinten die eben auch, dass es auf sanfte Weise, dabei helfen soll einzuschlafen und den inneren Stress reduziert. Ich habe erst vor kurzem angefangen, sie zu nehmen, also werde ich wohl noch etwas auf Verbesserungen warten müssen.

Außerdem habe ich mir auch einen Zitronenmelissetee zugelegt den du erwähnt hast @xiaoqui1. Schlafstörungen oder Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen sollte am besten auch auf natürliche Weise gelöst werden, damit der Körper wieder seinen normalen Schlafrhythmus auch wiederfindet. Ich versuche es jetzt eben mit Niosan und Teetrinken.

Plaudertasche12 hat geschrieben:Ich meditiere gerne vorm Schlafen, das hilft mir immer. Hin und wieder lese ich bis ich mit dem Buch in der Hand einschlafe. Aber was mir bis jetzt am meisten geholfen hat, war Headspace. Das ist eine App bei der man sich Sleepcasts anhören kann, also da werden beruhigende Gute-Nacht-Geschichten erzählt, mit Sounds die einen zum Einschlafen bringen

Die App, die du genannt hast kenne ich sogar, aber ich habe es bis jetzt noch nie ausprobiert. Von dem was du erzählst, klingt es aber so als ob es ein Versuch wert wäre. Audiobooks oder Podcasts habe ich auch immer sehr gerne, also kann ich mir vorstellen, dass mir das auch helfen könnte.

» aurel » Beiträge: 8 » Talkpoints: 1,41 »


Plaudertasche12, ich habe die App auch eine Zeit lang ausprobiert. An und für sich halte ich das für eine gute Idee. Allerdings, soweit ich mich erinnern kann, braucht man dafür eine Internetverbindung, oder? Und ich kann nicht einschlafen, wenn ich mein Handy nicht im Flugmodus habe. Ich weiß, die App dreht sich irgendwann selbstständig ab, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl, ich dürfe nicht einschlafen, ohne das Handy in den Flugmodus versetzt zu haben. Vielleicht ist es eine andere gute Taktik, das Handy ganz ausschalten. So kommt man gar nicht in die Versuchung zu gucken, ob es irgendetwas Neues gibt (Internet ist ja schnell wieder aufgedreht ;-) ).

aurel, finde ich gut, dass du so rasch handelst und das Problem nicht unnötig in die Länge ziehst und du dir denkst, das Ganze wird sich schon irgendwann von alleine regeln. Ich bin gespannt, wie du nun so zurechtkommst. Ich habe nach gut zwei Wochen eine deutliche Verbesserung gespürt. Ich hoffe, bei dir geht das ähnlich schnell! :-)

» polsterchen » Beiträge: 45 » Talkpoints: 5,07 »



polsterchen hat geschrieben:lascar, und wie fühlst du dich am nächsten Morgen? Bzw. hast du auch irgendwelche Nebenwirkungen von solchen Schlaftabletten?

Schlaftabletten? Ich nehme keine Schlaftabletten. Ich war derjenige, der versucht, sich mit angenehmen Gedanken wieder in den Schlaf zu manövrieren. Wobei das Wort "Gedanken" vielleicht nicht ganz korrekt ist. Ich versuche eher, mir angenehme Stimmungen und Bilder zu imaginieren, indem ich mir beispielsweise Bilder von einer früheren Reise ins Gedächtnis hole, aber nicht allzu viel drüber nachdenke, sondern einfach die Stimmung und die dazugehörigen Gefühle auf mich wirken lasse. Weniger hilfreich ist es, wenn sich tatsächlich konkrete Gedanken formen, wie z.B. "Wie war das damals noch? Wo haben wir da eigentlich übernachtet?".

Interessanterweise träume ich ausgerechnet jetzt während der Pandemie außergewöhnlich häufig von irgendwelchen Reiseerlebnissen, die meistens allerdings unnatürlich oder surrealistisch verzerrt verlaufen. Neulich habe ich beispielsweise davon geträumt, mit einem großen LKW unterwegs zu sein, und diesen eine sehr schmale, sehr steile Gasse in einer Altstadt bergauf fahren zu müssen. Einerseits war das irgendwie stressig, aber andererseits waren in diesem Traum auch andere Personen (Mitreisende) anwesend, mit denen ich mich unterhalten konnte. Das ist ja etwas, was mir derzeit häufig fehlt...

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2808 » Talkpoints: 532,34 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich kenne das Problem nur zu gut und muss sagen, dass mir Arzneimittel mit Melatonin echt gut geholfen haben. Ich weiß, du meintest du bist kein Fan davon, aber ich kann nur sagen wie es bei mir ist. Seitdem ich das Arzneimittel zu mir nehme, kann ich viel besser einschlafen und habe auch einen deutlich besseren Schlaf.

Bei mir sind auch keine der beschriebenen Nebenwirkungen aufgetreten, ich bin also tagsüber nicht müde oder kaputt. Ich muss auch dazu sagen, dass ich das Arzneimittel nicht regelmäßig zu mir nehme, aber wenn ich das Gefühl habe wieder Schafprobleme zu bekommen, dann hilft es mir echt sehr.

Hierfür brauchst du ab einer Dosis von unter 2 mg kein ärztliches Attest in Deutschland. Wenn du willst, kannst du es ja mal ausprobieren. Ich habe für eine längere Zeit Schlafstörungen gehabt, habe alles Mögliche ausprobiert aber nichts hat geholfen. Irgendwann hat mir jemand empfohlen CBD Ol zu nehmen.

Ich war am Anfang skeptisch aber schlussendlich war ich so erschöpft, dass ich es ausprobiert habe. Ich muss sagen es hat mein Leben echt verändert! Bei Stress und Schlafstörungen ist es echt empfehlenswert.

» talkertalk » Beiträge: 10 » Talkpoints: 1,19 »


Vor 2 Wochen habe ich jetzt eben angefangen das Mittel zu nehmen und auch en Tee zu trinken. Die App hat mir tatsächlich am Anfang auch sehr geholfen, aber mittlerweile brauche ich sie eigentlich nicht mehr. Ich merke schon eine leichte Verbesserung, aber ich werde meine selbst gesetzten Maßnahmen trotzdem noch weiter durchziehen, weil es trotzdem noch immer nicht ideal ist, um ehrlich zu sein. Ja, Melatonin hab ich auch schon mal gehört, dass das was bringt. Ich hab auch oft solche Melatonin Pens gesehen, wo man es auch inhaliert. Ich hab aber selbst noch keine Erfahrungen damit gemacht.

» aurel » Beiträge: 8 » Talkpoints: 1,41 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^