Welche Naschereien finden sich in eurer Büroschublade?

vom 18.10.2020, 21:56 Uhr

Meist neigt man ja dazu die Büroschublade in der Arbeit mit Süßigkeiten wie Schokolade, Gummibärchen & Co. zu befüllen. Als ich letztes Jahr meinen neuen Job begonnen habe, hatte ich mir vorgenommen dies zu lassen um gar nicht erst in Versuchung zu kommen. Dabei stieß ich auch bei meinen anderen drei Kolleginnen auf großen Anklang.

Die ersten Monate ging das noch ganz gut, aber inzwischen haben wir alle vier immer was zum Naschen in der Schublade. Anfangs haben wir dabei noch auf Nüsse, Knäckebrot oder Trockenfrüchte zurückgegriffen, aber auch das hielt nicht lange an. Inzwischen haben wir sogar eine Gemeinschaftsschale für Süßigkeiten.

Wie ist das bei euch, welche Snacks / Naschereien finden sich in eurer Büroschublade? Füllt ihr diese dann auch regelmäßig auf oder findet sich dort nur ab und an was zum Naschen?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2578 » Talkpoints: 17,18 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Kurzum - ich bunkere tatsächlich gar keine Süßigkeiten in meinem Büro. Dazu besteht auch keine Notwendigkeit, denn auf der Arbeit habe ich jederzeit Zugriff auf etwas zum naschen, wenn mir danach ist. Im Aufenthaltsraum steht fast täglich Essbares auf dem Tisch, ob nun Merci-Pralinen, Chips oder andere herzhafte Knabbereien oder selbstgebackener Kuchen, weil irgendjemand Geburtstag hatte. Sollte man dort mal nicht fündig werden, so kann man sich aus der Küche entweder einen Joghurt, ein Obst, ein Kuchenteilchen oder einen Balisto-Riegel holen, oder man schmiert sich ein süßes Brot mit Honig, Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme. Im „Notfall“ gibt es auf dem Gelände sogar noch einen kleinen Supermarkt, der eine solide Auswahl an Keksen, Gummiwaren, Schokoladen und gesunden Bio-Snacks bietet.

Ich neige zwar schon dazu, mich ganz gerne an Süßigkeiten zu bedienen, die zur freien Verfügung herumstehen, aber über die extra dafür spendierten Sachen im Gemeinschaftsraum hinaus und vielleicht noch das, was man in der Küche finden kann, benötige ich nun wirklich nichts mehr. Bei wirklich großem Appetit auf etwas ganz bestimmtes kaufe ich mir das vielleicht privat für zuhause, aber nicht als Notration für den Job. Ich finde es zudem für mich ganz gut, da die Grenze zu ziehen, und halte das auch recht konsequent durch.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7771 » Talkpoints: 870,98 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Wir haben keinen Gemeinschaftsraum und keinen Zugriff auf Automaten oder Supermärkte auf dem Gelände. Wir haben zwar einen Supermarkt in der Nähe, aber oft ist man auch zu faul, um dorthin zu laufen und einzukaufen. Wir haben ein Büro, in dem ein Tisch vor den Schreibtischen steht, auf dem ab und zu gemeinschaftliche Süßigkeiten abgelegt werden. Ansonsten hat jeder von uns seinen eigenen Vorrat an Süßigkeiten.

Ich habe meistens eine Packung Gummibärchen in meiner Schublade, ansonsten steht in der Teeküche im Kühlschrank von mir noch etwas Obst, ein Joghurt und etwas Schokolade. Diese Sachen habe ich gekennzeichnet, das bedeutet, sie werden eh nicht angerührt und von anderen aufgegessen. Oft habe ich auch den ein oder anderen Mandeldrink dort gebunkert, die fungieren bei mir als Snack zwischendurch, weil ich nicht immer feste Nahrung zu mir nehmen mag.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11453 » Talkpoints: 43,05 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Keine, ich bin sowieso schon fett genug. Das Nebenbei-Gefresse, um irgendwelche Defizite auszugleichen, kommt bei mir nur höchst(!) selten vor, etwa beim Popcorn im Kino, also drei- bis viermal im Jahr. Das heißt natürlich nicht, dass ich mich speziell gesund oder bewusst oder sonst irgendwie ernähre, aber ich spare mir die wertvollen Kalorien lieber für richtig leckeres, sättigendes Essen auf, als sie für Kekschen hier und Schokolädchen da zu verpulvern. Das bringt nur meinen Zuckerhaushalt durcheinander und sorgt für Heißhunger und Nervosität.

Ich bin auch nicht der Typ, der einfach zugreifen "muss", weil das Zeug rumsteht, sondern kann Schokolade und Co. auch tagelang ignorieren, bis ich doch mal wieder Lust darauf habe. Und ich bin auch ganz froh, dass bei mir im Büro diese Unsitte mit dem "Mitbringen und Teilen" endlich ein Ende gefunden hat. Da bist du nämlich nicht nur in der Pflicht, das ganze ungesunde Zeug wenigstens zu "probieren", weil sich die Kollegin ja extra die Mühe gemacht hat, eine Backmischung zu verhunzen. Nein, da darfst du dich selber auch noch an den Ofen stellen, damit es nicht heißt: Die Frau Gerbera frisst sich hier gratis durch und bringt selber nie hoch verarbeitetes Pflanzenfett mit!

» Gerbera » Beiträge: 9241 » Talkpoints: 2,84 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Gerbera hat geschrieben:Ich bin auch nicht der Typ, der einfach zugreifen "muss", weil das Zeug rumsteht, sondern kann Schokolade und Co. auch tagelang ignorieren, bis ich doch mal wieder Lust darauf habe.

Das geht mir eigentlich auch so. Leider besteht bei uns nach wie vor die Tendenz zum Kuchenmitbringen, bei jedem noch so kleinen Anlass. Alle zwei oder drei Tage steht wieder ein Kuchen herum, und wehe, man probiert nicht wenigstens ein kleines Stück.

Schon allein deswegen gibt es keine Naschereien in meinen Schubfächern, da ich wegen der Kuchenprobiererei ohnehin schon mehr als genug Süßes zu essen bekomme - mehr als ich normalerweise essen würde. Weitergehenden Bedarf habe ich ganz sicher nicht.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2807 » Talkpoints: 532,25 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Manchmal befindet sich irgendwo in oder auf meinem Schreibtisch eine Tüte mit Hustenbonbons. Nämlich immer dann wenn ich erkältet bin. Und manchmal liegt da auch eine Dose Kaugummis herum. Aber das wars dann auch schon mit den Naschereien. Ich essen in der Regel tatsächlich nur drei Mahlzeiten am Tag und dazwischen gar nichts. Wenn ich etwas Süßes esse dann direkt nach dem Essen zum Kaffee aber nicht während der Arbeit am Schreibtisch.

Früher hatten wir bei den Teamtreffen immer irgendwas zu essen auf dem Tisch stehen, aber da beschränken wir uns inzwischen auf Getränke. Macht nämlich mehr Sinn wenn man die Arbeit möglich schnell hinter sich bringt und nicht durch nebenher futtern in die Länge zieht und dafür nach getaner Arbeit gemeinsam etwas Essen geht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich habe immer gerne einige Snacks und Naschereien bei mir in der Büroschublade. Ich versuche es nach Möglichkeit zu vermeiden, zwischendurch zu naschen und zu snacken, aber manchmal brauche ich dann doch etwas. Gerade dann, wenn ich so richtig müde und antriebslos bin, dann liefern mir Süßigkeiten Energie, außerdem steigt meine Laune dadurch. Und manchmal arbeite ich dann doch unerwartet um einiges länger, also bis spät am Abend. Da kommt dann natürlich irgendwann der Hunger auf, da das Mittagessen dann auch schon sehr lange her ist. Da freue ich mich dann, wenn ich ein paar Snacks in der Schublade habe.

Was sich bei mir in der Schublade meines Schreibtisches so alles befindet, variiert aber immer. Es gibt keine bestimmten Produkte, die ich dann immer wieder nachkaufe. Stattdessen kaufe ich einfach das, worauf ich in dem Moment gerade Lust habe und das landet dann eben dort. Das können Schoko- oder Müsliriegel, Gummibärchen, Nüsse, Trockenfrüchte, Kuchensnacks und vieles mehr sein.

Ich muss aber auch sagen, dass ich da längst nicht täglich dazu greife. Das ist vielleicht nur einmal wöchentlich der Fall. Ich habe mich da eigentlich immer ganz gut im Griff und muss nicht immer etwas naschen, nur weil eben etwas da ist. Meistens habe ich auch gar keine Lust auf Süßkram. Aber manchmal darf es dann eben doch etwas sein, was ich auch gar nicht schlimm finde. Ob ich nun zu Hause oder im Büro oder nasche oder snacke, ist ja letztendlich egal.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^