Wie sehr leidet ihr unter der Sommerhitze?

vom 01.08.2020, 10:41 Uhr

Es ist mal wieder heißes Augustwetter draußen, in den Augen der meisten Menschen herrlichstes Sommerwetter. Ich mag solche Sommertage allerdings gar nicht und warte kurzfristig schon sehnsüchtig auf den nächsten Regen und mittelfristig auf den Herbst.

Die Leute liegen draußen halbnackt auf der Wiese und verderben sich wissentlich ihre Haut. Andere strampeln schwitzend mit dem Fahrrad irgendwohin, wahrscheinlich an den nächsten überfüllten See. Ich bleibe drinnen oder auf dem Balkon, weil es da einigermaßen kühl ist. In den Biergarten gehe ich auch lieber, wenn es nicht ganz so heiß ist.

Leidet ihr auch unter der Sommerhitze und wünscht euch den nächsten Regen herbei? Oder genießt ihr das "herrliche" Wetter? Was unternehmt ihr bei einem solchen Wetter?

» blümchen » Beiträge: 1573 » Talkpoints: 46,96 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Leiden ist vielleicht ein bisschen zu überspitzt formuliert, aber ich mag die große Sommerhitze auch überhaupt nicht. Das liegt aber auch mit daran, dass ich bei großer Hitze zu Kopfschmerzen / Migräne neige - egal wie viel ich trinke - und auch mit Wassereinlagerungen in den Füßen zu kämpfen habe. Außerdem fühle ich mich dann generell immer recht schnell erschöpft und müde. Man kann also schon sagen, dass mir Hitze keinen so großen Spaß macht. Also auf Temperaturen über 25 °C könnte ich gerne verzichten.

Heute Früh war ich mit meinem Partner kurz beim Einkaufen in diversen Geschäften und habe alles im Haushalt erledigt was zu erledigen war und jetzt sitze ich auch hier im abgedunkelten Wohnzimmer mit Tischventilator und verstecke mich sozusagen vor dem heißen Wetter. Vielleicht drehen wir dann heute Abend so gegen 21 Uhr noch eine kleine Runde draußen.

Ich habe jetzt dann zwei Wochen Urlaub und habe schon mit Freuden registriert, dass es zumindest die nächsten Tage ein wenig abkühlen soll. Das freut mich sehr, weil ich mit meiner Familie ein bisschen wegfahren möchte und die Ausflüge / den Urlaub auch entsprechend genießen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2434 » Talkpoints: 19,60 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Je höher die Temperaturen steigen, umso weniger wohl ist mir. Bis etwa 25 Grad ist alles okay, aber spätestens mit Erreichen der 30 Grad fühle ich mich von der Hitze beeinträchtigt und eingeschränkt. Während ich mich bei etwas kühleren Temperaturen noch lebendig und fit fühle, geht mein Allgemeinbefinden bei höheren Temperaturen immer mehr in eine lähmende Müdigkeit über. Außerdem bin ich etwas empfindlich gegen zu intensive Sonneneinstrahlung, weswegen mir der Aufenthalt im Freien dann schwer fällt. Mein bevorzugter Temperaturbereich reicht ungefähr von 10 bis 25 Grad.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2627 » Talkpoints: 504,53 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich bin auch jemand der auf Temperaturen über 25 °C gerne verzichten könnte. Meiner Muskelerkrankung bzw. meine Gelenken tut Wärme bzw. das warme Wetter zwar ganz gut bzw. geht es mir dann diesbezüglich besser, aber ich fühl mich halt kreislaufmäßig viel schlechter. Ich bin wie gerädert und komme gar nicht in die Puschen.

Außerdem beginne ich total schnell zu schwitzen und jede Bewegung scheint eine zu viel zu sein. Ich bin auch niemand der sich ins Freibad oder an den See legen muss, von dem her dürfen es auch gerne nur 20 ° C sein. Einfach ein wenig Sonne, eine durchschnittliche warme Temperatur ist völlig ausreichend im Sommer. Wer heißere Wetterverhältnisse liebt, kann ja gerne in die Türkei, Ägypten und Co. fliegen.

» Huibuu » Beiträge: 385 » Talkpoints: 26,53 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich kann eigentlich jeder Jahreszeit etwas Gutes abgewinnen und auch wenn ich kein Fan der heißen Temperaturen bin und extrem auf meine Haut aufpassen muss würde ich jetzt nicht behaupten, dass ich leide. Das wäre doch stark übertrieben.

Der Vorteil von heißem Wetter ist ganz klar, dass ich Morgens schwimmen gehen kann und, dass der See dann nicht eiskalt ist. Oder, dass man Abends auch nach Sonnenuntergang noch draußen sitzen kann ohne sich einen Pullover holen zu müssen.

Dieses Jahr haben wir ja einen ziemlich normalen deutschen Sommer und bisher keine brutale Hitzewelle wie in den letzten zwei Sommern, von daher bin ich ziemlich zufrieden. Es war bisher zwei, drei Tage lang richtig heiß, ansonsten geht es doch. Vor zwei Jahren haben wir einen Pool gekauft weil der Garten ohne gar nicht nutzbar gewesen wäre, dieses Jahr hatte ich noch nie das Gefühl,dass ich mich nur im Wasser draußen aufhalten kann.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25546 » Talkpoints: 139,85 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich leide unter der Sommerhitze enorm. Ich bin nämlich leider sehr wärmeempfindlich und schwitze schon bei geringer Hitze. Ich nutze aktuell Deos mit Aluminium. Deos mit Aluminium helfen gut gegen Schweißproduktion. Ich kann jedem der viel schwitzt, Deos mit Aluminium empfehlen.

» Amborosia001 » Beiträge: 47 » Talkpoints: 27,27 »


Als Teenager fand ich die große Hitze im Sommer immer absolut toll. Für mich konnte es nie heiß genug sein und ich habe mich immer geärgert, wenn es wieder etwas kühler geworden ist oder gar geregnet hat. Für mich hätte es das ganze Jahr über so heiß sein können. Allerdings hat sich das nun gewaltig geändert. Mittlerweile vertrage ich so extrem heiße Temperaturen einfach nicht mehr so gut. Ich bin zwar überhaupt nicht anfällig für Sonnenbrand, wobei mein Kreislauf aber sehr schnell schlapp macht, wenn es zu heiß draußen ist. Mir wird dann schlecht und schwindelig.

Dazu kommt, dass ich dann auch generell so träge und schlapp bin. Die Sonne und die heißen Temperaturen machen mich extrem müde. Allerdings kann ich trotzdem nicht richtig schlafen, da ich in einer Dachgeschosswohnung lebe und es hier so heiß ist, dass man es kaum aushalten kann, weder tagsüber noch nachts. Es ist einfach wie eine Sauna, so dass schlaflose Nächte normal sind. Das zehrt auf Dauer natürlich schon sehr an den Nerven, weil es auch einfach keine Besserung in dieser Hinsicht gibt.

Wenn ich eine angenehm kühle Wohnung hätte, wäre das sicherlich etwas anderes und ich könnte die Temperaturen draußen auch besser genießen, wenn ich es drinnen wenigstens angenehm hätte und auch gut schlafen könnte. So freue ich mich aber tatsächlich darauf, wenn es endlich mal wieder etwas abkühlt und ich in Ruhe schlafen kann.

An sich mag ich heißes Wetter ab und an trotzdem noch gerne und sonne mich dann gerne auf dem Balkon oder fahre an den See. Allerdings ist das für mich nur ab und zu angenehm und eben nicht mehrere Tage oder Wochen am Stück. Wenn es zu lange am Stück so warm ist, dann wird es einfach nervig, zumal man sich im Arbeitsalltag ja auch nicht jeden Tag einfach so an den See zurückziehen kann. Abgesehen davon sind die Seen in meiner Umgebung nun auch alle hoffnungslos überfüllt.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34170 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Momentan merke ich die Hitze auch bei der Arbeit. Hier in den Büros erreichen wir nachmittags meistens auch die 30 Grad, und ich fühle mich dann schlapp, antriebslos und konzentrationsschwach. Eigentlich kann ich mich überwiegend nur um Routinetätigkeiten kümmern, die kein allzu anstrengendes Nachdenken erfordern. Außerdem bin ich den ganzen Tag irgendwie müde, so als ob ich nachts nicht richtig geschlafen hätte.

Ich bin wirklich froh, dass wir in diesem Jahr bis vor kurzem noch keine große Hitzewelle hatten. Hier in Südbayern war es sogar eher kühl und zum Teil regnerisch, was für mich persönlich eher eine Erleichterung war. Die aktuelle Hitzewelle dauert ja gerade erst einmal eine Woche an. Insofern ist alles noch halbwegs im grünen Bereich.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2627 » Talkpoints: 504,53 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich mochte extreme Hitze noch nie, und auf alles über 25 Grad kann ich gut verzichten. Es ist einfach kein schönes Gefühl, aus der Dusche zu kommen und nach 15 Minuten erneut das Bedürfnis nach einer Dusche zu haben, und ich mag das Gefühl nicht, den ganzen Tag in schwitzigen Klamotten herumzulaufen oder nachts im Bett selbst unter der dünnsten Decke noch zu schwitzen. Im Sommer beißt sich mein Drang, das schöne Wetter draußen nutzen zu wollen, erheblich mit der Abneigung gegen die Hitzeeffekte, und ich leide ebenso sehr darunter, in der prallen Sonne zu zerlaufen, wie unter der Verbarrikadierung zuhause mit geschlossenen Rollläden am helllichten Tage.

Besonders zu schaffen macht mir die Hitze aber auf der Arbeit. 24-Stunden-Dienste bei 38 Grad Raumtemperatur und ohne suffiziente Belüftung oder Klimatisierung machen definitiv keinen Spaß. Darunter leidet nicht nur der Körper, sondern auch der Geist. Ich bin dann schneller gestresst, unkonzentriert und unmotiviert.

Ich selber komme viel besser mit Kälte zurecht, denn ich habe kein Problem damit, mich adäquat anzuziehen und ein Zwiebelsystem an Klamotten anzulegen. Gegen diese Hitze kann man ja aber nicht viel mehr tun, als einigermaßen leichte Klamotten zu tragen, und auf der Arbeit muss ich bestimmte Standards wie angemessene Ausschnitte, lange Hosen und Co nun mal berücksichtigen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7634 » Talkpoints: 979,67 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Mir geht es kreislaufmäßig auch immer nicht ganz so gut, wenn es sehr warm ist. Wenn ich ausreichend trinke, mich viel im Schatten aufhalte und darauf achte, dass ich vor allem nicht in der Mittagshitze Sport treibe, dann ist es meist aber aushaltbar und ich komme ganz gut über den Tag. Was mir dann meist zu schaffen macht sind dann eher die Temperatur-Wechsel, wenn das Wetter ständig zwischen sehr heiß und dann kalt schwankt. Dann dreht mein Kreislauf richtig durch. Aber mit durchgängig heiß oder durchgängig kalt komme ich sehr gut klar.

» Hufeisen » Beiträge: 5301 » Talkpoints: 49,13 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^