Geburtstag ohne Geschenke als komisch empfinden?

vom 11.04.2017, 12:55 Uhr

Ich muss jetzt zugeben, dass ich mich gar nicht erinnern kann, ob ich jemals einen Geburtstag völlig ohne Geschenke verbracht habe. Es kann aber gut sein, da ich in den ersten Jahren meines Studiums schon mal alleine in meiner neuen Wohnung und wegen Prüfungen und Terminen nicht zuhause war, aber auch noch nicht so viele neue Kontakte geknüpft hatte, dass ich diese direkt eingeladen hätte. Allerdings haben mir ein paar gute Freunde von früher dennoch nach meinem Umzug noch Aufmerksamkeiten per Post zukommen lassen, also weiß ich es (wie gesagt) nicht genau.

Allerdings würde es mich keineswegs stören, wenn ich am Geburtstag selber keine Geschenke bekommen, sondern lediglich Anrufe und Nachrichten mit Gratulationen erhalten würde. Immerhin ist mein Geburtstag mittlerweile im Berufsleben meistens ein normaler Arbeitstag, an dem ich gar keine Zeit und Lust habe, groß wegzugehen und zu feiern, sodass ich am Ehrentag direkt maximal von meinem Freund und mit zuvor eingegangenen Paketen aus der Post von weiter weg beschenkt werde. Vorbeikommen und mit mir etwas unternehmen tun die übrigen Freunde normalerweise am nächsten freien Wochenende darauf oder zwischendurch, wann es sich mal anbietet. Das hat aber für mich eher einen positiven Aspekt an sich, denn so kann ich mich auch Tage und Wochen später noch auf Geschenke und schöne Momente freuen, anstatt dass mit dem Geburtstag schon alles wieder für ein Jahr vorbei ist.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7541 » Talkpoints: 952,29 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zitronengras hat geschrieben:Zum Geburtstag etwas zu schenken finde ich einfach schön und eine nette Abwechslung zum sonstigen Gleichstrom der Tage. Mag sein, dass das kindisch ist, aber das sehe ich nicht als etwas Negatives an. Eigentlich doch schade, dass Erwachsensein dann damit assoziiert wird, sich über kleine nette Gesten nicht mehr freuen zu dürfen.


Um den Gleichstrom des Alltags zu durchbrechen muss es doch kein Geschenk zum Geburtstag sein. Das Jahr hat normal 365 Tage und da gibt es genug Gelegenheiten. Mal ein kleines Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit bei uns. Wir hatten bis vor zwei Jahren ein Kaninchen der Rasse Schwarzloh. Hatte meine Tochter mal bei einer Tombola gewonnen und mein Mann hat immer gesagt, dass er von der Rasse ein neues Tier will.

Anfang des Jahres waren wir bei einer größeren Rassenschau und die Tiere können da auch gekauft werden. Er war standhaft und hat sich kein Kaninchen gekauft. Also habe ich über einen Kunden, der auch züchtet mir einen Kontakt zu einem Züchter dieser Rasse machen lassen und dann gab es plötzlich eine kleine Schwarzlohdame für uns. Die Freude bei meinem Mann war riesig und das kam eben einfach mal so ohne auf den Geburtstag zu warten.

Außerdem sehe ich die größten Geschenke darin, wenn man sich gegenseitig unterstützt. So stand mein Mann letztes Jahr für mich acht Wochen im Laden, weil ich mir das Bein gebrochen hatte. Er ist halt früher in die Winterpause und hat für mich Urlaub und Überstunden abgebaut. Würde auch nicht Jeder für seinen Partner machen.

» Punktedieb » Beiträge: 16594 » Talkpoints: 92,54 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^