Vegane Lebensmittel mit tierischer Bezeichnung absurd?

vom 23.03.2016, 22:33 Uhr

Ich wundere mich jedesmal, wenn ich die Werbung sehe. Da wird für "Veganen Fleischsalat", "Vegane Chicken Burger", "Vegane Hähnchen-Schnitzel" usw. Werbung gemacht. Aber ist das nicht äußerst absurd? Wie kann man diese tierischen Bezeichnungen nehmen, wenn etwas vegan ist. Warum sagt man nicht nur "Vegane Schnitzel" oder "Veganer Burger" usw. Warum muss man, wenn man vegane Speisen auftischt etwas herstellen, was dermaßen etwas tierischem ähnelt, dass man dieser Sache auch noch eine tierische Bezeichnung gibt.

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6786 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Das sind ja alles hoch verarbeitete Lebensmittel mit allen möglichen künstlichen Zusätzen, die genau die Produkte, nach denen sie benannt sind, nachahmen sollen. Und wenn ich etwas im Labor zusammen baue, das dann wie Hähnchen schmecken soll, macht es ja schon Sinn, wenn das Produkt das Hähnchen dann auch im Namen hat.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24376 » Talkpoints: 40,16 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ich kann Menschen verstehen die sich vegan oder vegetarisch ernähren. Ich selbst habe auch schon darüber nachgedacht die Ernährung dahingehend zu ändern. Wenn ich dies tun würde wäre ich davon überzeugt, dass Tiere nicht gegessen werden sollen. Demnach finde ich es albern, dass es für Veganer und Vegetarier Produkte gibt die tierische Produkte nachahmen.

» Feljander » Beiträge: 19 » Talkpoints: 8,27 »



Ich bin selbst Vegetarierin, wobei ich aber auf vegetarische Schnitzel etc. komplett verzichte. Ich mache manchmal Gemüsefrikadellen selbst, bestehend aus geraspelten Karotten und Blumenkohl, aber kaufen würde ich so etwas nicht, gerade wenn eine tierische Bezeichnung enthalten ist.

Das klingt vielleicht fies, aber ich bin der festen Überzeugung, dass dieses so genannte "Fleisch" bei veganen und vegetarischen Lebensmitteln echtes Fleisch ist, das nur Fake-Fleisch imitieren soll. Bei Pelz ist es doch genauso, dass echter Pelz viel günstiger in der Herstellung ist, der wird dann ein wenig chemisch bearbeitet, dass er eben künstlich aussieht um die Verbraucher zu täuschen. Da wäre es doch ein leichtes, echtes Fleisch so mit Chemie vollzupumpen, dass es eine leicht andere Struktur bekommt.

"Richtige" Veganer und Vegetarier brauchen kein Essen mit tierischen Bezeichnungen, die sind auch ohne glücklich und lassen sich so weniger in die Irre führen wie Schafe.

» Esri » Beiträge: 485 » Talkpoints: -0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich finde es auch ein wenig merkwürdig, wenn man vegane Produkte nach Fleischsorten benennt. Es mag sein, dass diese geschmacklich ein bestimmtes Produkt nachahmen und beispielsweise ähnlich wie Hähnchenfleisch schmecken sollen, aber der Fokus bei der veganen Ernährung besteht ja im gezielten Verzicht auf alle tierischen Produkte.

Als Nicht-Veganer kann ich das zwar nicht ganz beurteilen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass sich andere Leute dadurch gestört fühlen könnten, wenn auf ihren fleischfreien Produkten plötzlich von Fleisch gesprochen wird. Ähnlich irritiert bin ich beispielsweise, wenn alkoholfreie Getränke den Zusatz "-bier" oder "-wein" tragen. Ich muss dann immer nochmal in die Zutatenliste schauen, ob ich nicht versehentlich Alkoholika einkaufe.

Gegen die Verwendung von Bezeichnungen wie "Burger", "Bratwurst" oder "Schnitzel" für vegetarische und vegane Produkte habe ich jedoch nichts einzuwenden. Natürlich assoziiere ich diese in erster Linie auch mit Fleisch, aber letztendlich geben sie eigentlich nur die Form und Zubereitungsart des Lebensmittels an und sind somit nicht zwingend auf fleischhaltige Produkte beschränkt. In Bulettenform pressen und braten kann man Rindfleisch ebenso wie Gemüsepüree.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6798 » Talkpoints: 898,97 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich muss auch sagen, dass ich diese tierischen Bezeichnungen bei veganen Essen doch irritierend und unsinnig finde. Ich habe mich vor Jahren mal vegetarisch ernährt und da gab es diesen Schnickschnack noch nicht und man brauchte das auch gar nicht.

Der Markt richtet sich so auf Veganer ein und möchte ihnen eben die veganen Lebensmittel schmackhafter machen, in dem sie eben Hähnchen oder ähnliches als Bezeichnung drauf schreiben. Ich finde das aber auch eher albern und auch unpassend. Wenn ich Veganer wäre, würde ich solche Produkte aus Prinzip schon nicht kaufen.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Wenn man sich einfach mal mit Veganern unterhält stellt man fest, dass wirklich fast alle von sich behaupten, dass sie wegen dem Tierleid und der Konsumgesellschaft sowie den Wasserverbrauch für die Fleischgewinnung aufgehört haben. Alle behaupten meist von sich aus, dass sie überzeugte Verganer sind. Das kann auch sein. Dann gibt es all jene, die saumäßig übertrieben sind, alles und jeden verteufeln, der Fleisch ist.

Dann kommen die super tollen Veganer und Weltretter, die aber Ersatzprodukte brauchen, die mit Fleischbezeichnungen gekennzeichnet sind. Sei es die Frikadelle, fleischlose Salami und mehr. Das die sich da teilweise selber nicht dämlich vorkommen, ist mir ehrlich gesagt komplett schleierhaft. Wer aus Überzeugung den Fleischkonsum missbilligt, der braucht auch kein Produkt, was nach Fleisch klingt, um sich wohler zu fühlen.

Ich kenne eine Veganerin, die sich über diese Ersatzprodukte mit Fleischbezeichnungen so aufregt und auch über jeden Veganer, der das in ihren Worten, frisst. Doch auch mein Kumpel, der Veganer ist, muss da immer regelrecht kotzen. Die finden das im Übrigen genauso wenig gut und sind ebenso der Meinung, dass aus Überzeugung bedeutet Verzicht, weil man es gut findet, weil man es will und das dort niemand ein Produkt kaufen würde, der dem alten Konsum ähnlich klingt oder dem Konsum, den man eigentlich verachtet.

Ich kann es also beim besten Willen nicht verstehen, dass die Veganer sich dann diese Fleischersatzprodukte kaufen, die auch noch fleischige Bezeichnungen haben. Ich finde es einfach lächerlich und kann das wirklich nicht kapieren.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5095 » Talkpoints: 16,59 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kann mich hierbei Kätzchen ebenfalls anschließen und wenn sich jemand schon vegan und vegetarisch ernähren möchte, wieso braucht er dann Wurst die seinen Ansprüchen entspricht und ein Schnitzel, eine Frikadelle und sonstige Dinge die die tierischen Bezeichnungen mit im Wort führen. Für mich ist das ebenfalls nur ein selbst belügen und man redet sich das fleischlose Ding dann als tatsächliches Schnitzel schön während man es isst.

Am besten sind aber diejenigen die auf das Tierleid anspielen und darum diese Form der Ernährung wählen. Darüber das der Sojaanbau ebenfalls massig Wasser braucht, der Regenwald dafür geholzt wird und weitere Arbeiter in den dritte Welt Ländern ausgebeutet werden, darüber macht sich dann niemand weiteres Gedanken.

Denn nicht nur die Herstellung von Fleisch erfordert das Wasser, auch Soja braucht das und dazu noch die Fläche für die der Regenwald weichen muss, als wenn wir davon genug hätten. Damit sind schon einige Tierarten komplett ausgerottet worden, aber das ist egal solange die Kuh Hildegard die nur dafür gezüchtet wurde eine Salami zu werden in deren Gedankenwelt überlebt.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19472 » Talkpoints: 9,68 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Wie soll man denn eine vegane panierte Scheibe irgendwas nennen? Veganes paniertes irgendwas? Das ist doch völlig verblödet. Wo ist das Problem, dass es als veganes Schnitzel bezeichnet wird? Die das stört, sollten mal den Stock aus dem Hintern entfernen lassen. Haben die echt keine anderen Probleme? Und den Begriff veganes Hähnchenschnitzel las ich ich noch nie. Der entspringt doch nur kruder Fantasie und ist frei erfunden. Ich esse gern vegetarische Salami. Wie sollten die von Rügenwalder die denn nennen. Vegetarische Nichtwurstscheiben auf Nichtsalamiart? Statt sich zu freuen, dass eingefahrene Fleischesser auch mal vegane Nuggets ausprobieren, kritisiert man sie dafür. Dümmer geht immer.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Mit Begriffen wie "Wurst" oder "Schnitzel" etc. habe ich keine Probleme, da sie meiner Ansicht nach eher die Form als den konkreten Inhalt bezeichnen. Wobei soweit ich weiß das Wort Schnitzel auf etwas hindeutet, das von irgendwo abgeschnitten wurde. Da meines Erachtens vegane Schnitzel eher durch einen Pressvorgang entstehen, passt der Begriff eventuell nicht so ganz zum Produkt, aber ich kenne andererseits die Herstellungsprozesse für vegane Schnitzel nicht so genau. Auch das Wort Salami hat soweit ich weiß etwas mit "Salz" zu tun und bezeichnet eben ursprünglich eine Salzwurst, insofern ist auch eine vegane Salami nach wie vor eine Salami, wenn sie mit Salz gewürzt wird.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2090 » Talkpoints: 433,27 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^