Fragenkatalog zum ersten Date mitnehmen?

vom 18.01.2020, 21:31 Uhr

Auf einer Ratgeberseite für Flirts bzw. Erste Dates wird dazu geraten sich einen Fragekatalog zurecht zu legen falls das Gespräch ungewollt ins stocken kommt und eine unangenehme Stille aufkommt. Grundsätzlich finde ich das gerade für introvertierte Menschen eine gute Idee.

Allerdings finde ich manche der vorgeschlagenen Fragen doch schon auch sehr direkt für ein erstes Kennenlern-Date. Folgende Fragen waren zum Beispiel in diesem vorgeschlagenen Fragenkatalog enthalten, welche ich persönlich nicht gleich beim ersten Gespräch stellen würde:

Was ziehst du zum Schlafengehen an?
Wie oft duschst du und wie lange benötigst du?
In welcher Situation bist du froh darüber gewesen, dass du gelogen hast?
In welchem Alter hast du deine Jungfräulichkeit verloren?
Hast du noch Kontakt zu deinen Ex-Partnern?
Hast du weibliche/männliche Freundschaften? (also gegensätzlich deinem Geschlecht)

Wie findet ihr den Vorschlag einen Fragenkatalog mit zum ersten Date zu nehmen? Welche Fragen würdet ihr dabei nicht (gleich) stellen? Wie privat bzw. intim dürfen für euch die Fragen beim ersten Kennenlernen generell sein?

» EngelmitHerz » Beiträge: 1178 » Talkpoints: 109,85 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wirklich und ganz ehrlich wäre ich bei Frage drei schon aufgestanden und Richtung Ausgang gesprintet. Und dann wäre ich nur noch gelaufen, gelaufen und gelaufen. Was ist schlimm an einem introvertierten Menschen. Der muss doch nicht zwangsläufig absolut schüchtern sein. Schließlich hat er das Kennenlernen auch in die Hand genommen und man hat sich vorher schon schriftlich und telefonisch ausgetauscht.

Würde mir jemand mit einem Fragenkatalog kommen, müsste ich echt an mich halten, um ihm nicht den Vogel zu zeigen, ganz ehrlich würde mir das schwer fallen. Schon wenn mich jemand fragen würde, wie oft und wie lange ich dusche, hätte ich massive Vorurteile. Solch einen Typen würde ich für einen zugeknöpften Geizkragen halten und herauszufinden womit ich schlafe, ist eigentlich kein Ziel.

Aber eher nicht mit solch einem Deppen der diese oder ähnliche Fragen stellt. Außerdem bin ich der Meinung, dass man sich, falls man sich im Internet kennen lernt, schon ausgetauscht hat und wichtige Fragen und Aspekte bereits geklärt sind. Die wären für mich: Welche Art Beziehung wünscht du dir? Bist du an deinen Wohnort gebunden? Hast du Haustiere? Reist du gern? Wie verbringst du deine Freizeit? Liest du oft? Interessierst du dich für Kunst und Kultur? Das würde mich echt interessieren. Aber nicht ob er nackt schläft und wie lange er duscht. Wichtig wäre, dass er das überhaupt tut.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, wie ich reagieren würde, wenn ein Date einen Fragenkatalog mitführt. Ich denke, dass ich irgendwie auch schmunzeln muss oder vielleicht eher schon direkt voll los lachen würde. Denn das wäre mir schon irgendwo auch zu blöd. Selbst, wenn ich viel Verständnis dafür habe, dass jemand nervös ist, geht das für mich irgendwo auch gar nicht.

Ich würde wohl sagen, pack die Fragen weg und wir lockern das Gespräch dann in Ruhe auf. Das lasse ich also nur gelten, wenn man wirklich schüchtern ist, das erste Date, Angst hat, was falsch zu machen, aber ich würde die Situation dann entsprechend lockern und etwas einfallen lassen. Denn ich arbeite ein Date nicht nach einem Fragenkatalog ab und wer macht das schon?

Man stelle sich diese doofen Otto-Normalfragen vor wie :“Wie heißt Du?“ oder „Wie alt bist Du?“ oder „Wo kommst Du her?“. Das nervt doch. „Welche Musik hörst Du?“ und „Machst Du gerne Sport?“ Das muss echt nicht sein. Dann lieber voll aus dem Bauch heraus, auch wenn da vielleicht manchmal auch nur Blödsinn bei herumkommen sollte, kann passieren.

Ich mag es daher schon locker und ungehemmt. Es muss nicht nach einem bestimmten Schema F stattfinden, aber bitte auch auf gar keinen Fall nach einem bestimmten Fragenkatalog. Das wäre mir dann wirklich zu blöd und ich würde solch einen nie mitnehmen. Ich frage mich aber auch, wer auf solch eine Idee kommt?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5092 » Talkpoints: 15,09 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich war noch nie in der Situation, dass ich ein Date mit einer völlig fremden Person hatte. Ich kann mir aber vorstellen, dass das nicht immer ganz einfach ist dann ein Gesprächsthema zu finden. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Fragenkatalog gut ankommt, vor allem wenn es sich um Fragen handelt, die ich für zu intim bis fast schon unverschämt halte.

Ich würde in so einem Fall wohl schauen, dass ich eine Aktivität finde, bei der sich die Gesprächsthemen von alleine ergeben. Klassisches Beispiel - Kino mit anschließendem Essen. Da liegt es auf der Hand, dass man sich dann ausgiebig über Filme unterhalten wird. Und wenn man selber großer Filmfan ist und der andere nicht viel zu sagen hat ist eh klar, dass das wahrscheinlich eher nichts wird.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24365 » Talkpoints: 38,08 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich hatte auch noch kein "Date" mit einer fremden Person, aber die Vorstellung, einen Fragenkatalog vorzubereiten, erscheint mir auf mehrere Arten absurd. Wenngleich amüsant, aber da denke ich eher an einen Sketch aus einer Comedyshow, bei der ein Partner völlig verdattert am Tisch sitzt und die andere Partei das Klemmbrett zückt: "So, mein lieber Loriot, wann haben wir denn unsere Jungfräulichkeit verloren? Der deutsche Durchschnitt liegt bei Leuten in deiner Altersklasse übrigens bei ca. 17,2 Jahren. Na? Ist da schon was gelaufen?" Da würde ich begeistert zusehen.

Aber generell handelt es sich dabei doch nicht um ein Vorstellungsgespräch, sondern um gegenseitiges Beschnuppern, ob die Chemie stimmen könnte. Und dazu gehört in meinen Augen auch, das allgemeine Verhalten des Kandidierenden abzuchecken. Wie geht die Person mit Schweigen um? Plappert sie nervös, ist sie schreckerstarrt, kann sie gut Small Talk, beherrscht sie den eleganten Wechsel zwischen Erzählen und Fragen stellen? Interessiert sie sich für mich, ist sie interessant, hat sie Humor? So etwas lässt sich nicht dadurch ermitteln, dass man den armen Menschen FBI-mäßig ins Gebet nimmt und verhört, ob er nackt schläft und wie er eine schwierige Situation mit einem Kunden geregelt hat.

» Gerbera » Beiträge: 8639 » Talkpoints: 5,82 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^