Setzt man mit Windbürgergeld falsches Zeichen?

vom 02.01.2020, 21:05 Uhr

Diese Klagemöglichkeiten kommen doch erst durch unsere tollen Umweltschützer. Wer klagt denn wegen der Vögel? Zumeist ist es doch der Naturschutzbund vor Ort. In Wahrheit findet hier ein Kleinkrieg der Umweltschützer statt. In den anderen Ländern laufen noch die Atomkraftwerke und die brauchen keine neue Infrastruktur. In Zukunft klagt dann jeder wegen des Schadenersatzes. Warum soll es nur für Windräder Geld geben?

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Juri1877 hat geschrieben:Zumeist ist es doch der Naturschutzbund vor Ort. In Wahrheit findet hier ein Kleinkrieg der Umweltschützer statt. In den anderen Ländern laufen noch die Atomkraftwerke und die brauchen keine neue Infrastruktur.

Nein es sind auch viele Anwohner die klagen, weil sie sich vom Lärm belästigt fühlen oder Angst vor irgendwelchen elektromagnetischen Wechselwirkungen der Trassen haben. Natürlich klagen auch Naturschützer, aber eben nicht nur. Und ich finde es unsinnig auf andere Länder zu schauen. Man kann nicht alle Länder miteinander vergleichen, weil die geografischen Gegebenheiten nicht überall die gleiche Kraftwerksstruktur zulassen.

Und erst Recht möchte ich eigentlich von Kernkraft nichts hören, solange keiner eine Lösung für den Restmüll parat hat. Zumal durch die Lagerung und Entsorgung ja schon immer riesige Kosten absehbar waren, die man nur auf den Staat abwälzen wollte um somit günstige Atomkraft zu suggerieren. Zukunftsträchtig ist das aber in keinster Weise.

» Klehmchen » Beiträge: 5021 » Talkpoints: 826,86 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^