Kinderpunsch selber machen

vom 05.02.2012, 13:56 Uhr

Ich weiß schon lange, wie man einen guten Glühwein selber kochen kann, aber wie man einen Kinderpunsch herstellt oder was man als Grundzutat wafür verwenden kann, das ist mir immer noch ein Rätsel. Denn ich trinke keinen Alkohol und möchte dennoch draußen beim Schlittschuh-Laufen etwas warmes zu trinken dabei haben, am liebsten Kinderpunsch, aber ich kann ja nicht einfach einen Glühwein kochen und ihn so lange kochen lassen, bis der Alkohol hoffentlich mehr oder weniger restlos verflogen ist. Gerade war ich am Kisok, um eine Flasche Kinderpunsch zu kaufen, aber er war ausverkauft.

Ich würde ihn mir auch lieber selber herstellen, als den fertigen zu kaufen weil mir der gekaufte Kinderpunsch immer etwas zu süß und zu bitter ist. Meine Idee ist jetzt, einen Traubensaft als Grundflüssigkeit zu benutzen, aber was kann ich dann noch verwenden und welche Gewürze benötige ich? Ich denke, dass man da ja alles verwenden kann, was man auch für Glühwein benutzt. Also Zimt, Nelken und Orangen und so weiter. Aber schmeckt das dann wirklich?

Wie bereitet ihr euren Kinderpunsch zu? Habt ihr bestimmte Gewürze, von denen ihr mir abraten beziehungsweise die ihr mit empfehlen würdet? Was für einen Saft verwendet ihr als Ausgangsflüssigkeit? Oder ist es euch vielleicht auch zu aufwendig, einen Kinderpunsch selber zu kochen und ihr kauft lieber gleich die fertigen Flaschen?

Benutzeravatar

» olisykes91 » Beiträge: 5273 » Talkpoints: 65,16 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Deine Idee Kinderpunsch selbst herzustellen ist gar nicht so schlecht, denn diese gekauften Fertigprodukte, die wir alle aus dem Handel kennen sind ja meistens doch viel zu süß. Ich würde als Ausgangsstoff einen Früchtetee verwenden und diesen dann entsprechend mit Zimt, Nelke und Orange verfeinern. Einige wohl ganz gute Rezepte hab ich grade hier gelesen. Du kannst sie dir ja mal durchlesen und nach kochen. Ich würde mich dann mal über ein Feedback freuen.

Kinderpunsch ist schon etwas richtig leckeres, wenn er nur nicht immer so süß wäre. Der Vorteil an Kinderpunsch ist natürlich auch, dass man auch nach seinem Konsum noch Autofahren darf. Ich wünsche dir natürlich viel Spaß beim ausprobieren und bin über erste Berichte über die Resultat gespannt.

» andysun78 » Beiträge: 743 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich mache häufiger einen Fruchtpunsch. Ich mag zwar auch Glühwein, aber es muss ja nicht immer etwas alkoholisches sein und etwas Abwechslung ist ja auch nicht schlecht.

Ich mag Apfelsaft, Kirschsaft und Traubensaft sehr gerne dafür, aber Johannisbeersaft und Cranberrysaft passen auch gut. Ich weiß nur bei den letzten beiden Säften nicht, ob man die so einfach im Handel bekommen kann. Beim Cranberrysaft ist es in Deutschland oft so, dass man nur irgendwelche Getränke mit wenig Saft und viel Wasser, Zucker und Aroma bekommt und den Johannisbeersaft macht eine Bekannte immer selber. Wenn man den Saft nicht pur verwenden möchte, weil er vielleicht zu süß ist, passt ein Tee gut dazu. Ich benutze grünen Tee für Apfelsaft und Früchtetee für die roten Säfte.

Zubereitet wird der Punsch dann wie Glühwein mit den für Glühwein üblichen Gewürzen. Auf dem Weihnachtsmarkt habe ich letztes Jahr ein spezielles Gewürz für heißen Apfelsaft gekauft, aber das schmeckt auch nicht viel anders als mein Glühweingewürz aus dem Teeladen. Vom Kochen sollte man übrigens absehen. Der Saft soll heiß werden, aber nicht kochen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23908 » Talkpoints: 85,59 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Also ich mache mir auch sehr häufig einen Kinderpunsch, besonders zu dieser Jahreszeit. Auch wenn nicht mehr Weihnachten ist, so verleiten mich die vorherrschenden Temperaturen von -15°C dazu, doch alle paar Tage eine Kanne Kinderpunsch zu kochen.

Für den Kinderpunsch nehme ich Orangen- und Apfelsaft, etwa im gleichen Verhältnis, wobei ich es lieber mit ein bisschen mehr Orangensaft mag. Ich habe jetzt gelesen, dass da auch gerne Cranberrysaft oder Kirschsaft dazugegeben wird. Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich ekelhaft, besonders weil Kirschsaft ziemlich künstlich schmeckt und gar nicht in einen Punsch passt. Jedenfalls vermische ich das Orangen- Apfelsaftgemisch mit Wasser und koche das ganze auf. Dann gebe ich Teebeutel, bevorzugt Blutorange, sonst eben andere Früchteteesorten dazu. Außerdem mische ich Nelken und Zimtstangen und je nach gewünschter Süße noch ein wenig Honig dazu. Das lasse ich dann etwa 15 Minuten ziehen und fertig. Das schmeckt immer herrlich und erinnert mich an Weihnachten. Außerdem duftet es dann überall nach Zimt und Nelken, was ich liebe.

Benutzeravatar

» mendacium. » Beiträge: 750 » Talkpoints: 17,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge



mendacium. hat geschrieben:Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich ekelhaft, besonders weil Kirschsaft ziemlich künstlich schmeckt und gar nicht in einen Punsch passt.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber ich habe noch nie Kirschsaft erwischt, der ziemlich künstlich geschmeckt hat. Man muss natürlich darauf achten, dass man auch wirklich einen hundertprozentigen Saft erwischt und nicht irgendwas, das sich "Nektar", "Drink" oder ähnliches nennt. Manchmal ist das gar nicht so einfach wirklich einen reinen Saft zu bekommen, aber bei Kirsche hatte ich bis jetzt noch keine Probleme.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23908 » Talkpoints: 85,59 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Für meine Kinder mache ich häufiger Kinderpunsch in der kalten Jahreszeit. Allerdings bereite ich ihn ganz anders zu, denn ich koche den Saft nicht auf. Statt dessen nehme ich im Normalfall losen Yogi-Tee Classic. Das ist im Grunde eine Gewürzmischung aus Zimt, Pfeffer, Kardamom und Nelken, wenn ich mich nicht irre. Natürlich kann man dafür auch dieses Glühweingewürz im Teebeutel kaufen, das ist aber teurer und nicht so aromatisch wie Yogi-Tee. Außerdem ist Yogitee aus Biozimt und enthält hoffentlich nicht so viele von den schädlichen Substanzen, die Zimt in den letzten Jahren in die Kritik gebracht haben. Von dem Yogitee koche ich zwei Teelöffel Pulver mit etwa einem viertel Liter Wasser auf und lasse das bei kleinster Flamme oder kleinster Platteneinstellung im Topf leise köchelnd ziehen. Wichtig ist dabei einen gut schließenden Deckel auf den Topf zu legen, damit das Aroma erhalten bleibt. Dann koche ich Wasser auf und brühe einen dreiviertel Kanne Früchtetee. Apfelsinentee, Apfeltee, Tee aus roten Früchten oder anderer Früchtetee mit einer gewissen Säure ist nach meinem Geschmack am besten geeignet. Diesen Tee nach Vorschrift ziehen lassen.

Wenn der Tee fertig gezogen ist, vermische ich ihn mit dem Gewürz-Sud, der unbedingt durch einen Filter gegossen werden muss, um die Krümel abzufangen. In diese Mischung kommt nach Geschmack der Saft von einer frisch gepressten Apfelsine und für zu Hause auch Apfelsinenstückchen zum heraus fischen. Zuletzt gebe ich noch einen Saft dazu, ich nehme dazu gerne Apfelsaft oder Traubensaft, auch Holunderbeerensaft passt meiner Meinung nach gut, aber der Punsch wird dadurch herber und weniger kindgerecht. Die Mischung wird gemeinsam noch mal kurz erhitzt, bis Dampf aufsteigt und dann in Thermosflaschen abgefüllt oder auf einem Stövchen bis zum Verbrauch warm gehalten. Süßen braucht man eigentlich nicht, denn der Saft fügt dem Punsch genug Süße bei. Aber je nach Geschmack kann man jetzt natürlich noch etwas Zucker oder Kandiszucker zufügen.

Klar hat man damit einen gewissen Aufwand. Da der Tee sich aber nahezu von selbst kocht und man nur ab und an ein paar Handgriffe machen muss, rentiert sich der Aufwand doch. Ich sehe das eher als kleines Verwöhnprogramm für das man auch ein paar Minuten Zeit investieren kann. Außerdem weiß ich bei meiner eigenen Mischung was ich trinke und muss mich nicht darauf verlassen, dass in die Flaschen etwas ordentliches abgefüllt ist. Obendrein ist der selbst gemachte Punsch pro Kanne doch noch preiswerter, obwohl die Zutaten hochwertig sind, wenn man puren Saft nimmt. Man hat aber für den Yogitee erst mal erhöhte Anschaffungskosten, was aber kein Problem sein dürfte, da so eine Packung sehr ergiebig ist.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12454 » Talkpoints: 5,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich mache Kinderwunsch immer selbst, da ich den gekauften viel zu süß finde. Ich nehme Apfelsaft und Tee zu gleichen Teilen. Der Apfelsaft bringt die Süße mit, der Tee die Farbe und das Gewürz. Für den Tee nehme ich Kaminfeuer von Bombastus aus der Apotheke. Ich nehme eine normale Menge auf eine Kanne Tee. Dazu nehme ich noch 2 Teebeutel Hagebuttentee. Dadurch wird der Tee richtig dunkel und färbt den Saft schön ein.

Wenn der Tee richtig heiß ist, er also eben erst gebrüht wurde, kann man diesen perfekt mit der gleichen Menge Apfelsaft mischen und diesen gleich trinken. Mir schmeckt dieser Kinderwunsch richtig gut und meine Kinde mögen ihn auch sehr gerne. Man kann ich auch noch einmal wärmen.

» floraikal » Beiträge: 1127 » Talkpoints: 2,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich nehme immer verschiedene Säfte für einen Früchtepunsch. Da ich nicht immer alle Sorten Säfte da habe, greife ich mal auf den und mal auf den zurück. Am liebsten mische ich Orangensaft und Kirschsaft zusammen. Dann kommen geschnittene Orangen und Zitronen dazu. Außerdem etwas Wasser und diverse Teebeutel. Irgendwelche Früchtetees passen immer ganz gut. Zum Würzen greife ich meistens auf Glühweingewürz bzw. einfach Zimt und Nelken zurück. Da Kinder den Geschmack aber oft nicht mögen, Würze ich alternativ mit Sirup. Da bin ich dann auch immer kreativ. Mandelsirup oder auch Nusssirup passen prima. Aber auch zusätzlich noch Frucht- oder auch Kokossirup können gut passen. Tja ich Schütte einfach so lange alles in einen großen Topf zusammen, bis es richtig lecker ist. Bis jetzt hat das immer prima geklappt.

» ChaosXXX » Beiträge: 1877 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Wir machen im Winter ganz oft eigenen Kinderpunsch. Dazu koche ich zuerst einen Früchtetee auf. Meist nehme ich dazu einen Waldbeer- oder Apfeltee. Diesen koche ich in einem großen Topf mit einer Zimtstange und ein paar Nelken auf. Da wir einen eigenen Kalt-Entsafter haben presse ich dann frische Äpfel und Orangen zu einem Saftgemisch aus und gebe das zu dem Tee. Manchmal kommt dann auch noch eine halbe Flasche Kirschsaft dazu. Falls der Punsch noch zu säuerlich ist kommt noch ein bisschen Honig dazu. Meine Tochter und ihre Freundinnen lieben diesen Punsch und ziehen diesem jeder gekauften Flasche Kinderpunsch vor.

» EngelmitHerz » Beiträge: 541 » Talkpoints: 1,41 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich bin kein allzu großer Freund von Glühwein und Kinderpunsch. Mein Standard-Weihnachtsmarktgetränk ist eher eine heiße Schokolade mit Sahnehaube, aber warmen Obstsäften kann ich nicht viel abgewinnen. Wenn ich aber die Aufgabe hätte, einen Kinderpunsch zuzubereiten, dann würde ich vermutlich als Basis einen roten Trauben- oder Mehrfruchtsaft nutzen, diesen eventuell noch mit ein wenig O-Saft verdünnen und dann entweder weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken oder einen Sirup mit Lebkuchen- oder Spekulatiusaroma hinzugeben.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^