Office-Software - Welche Version würdet ihr empfehlen?

vom 03.11.2012, 14:37 Uhr

Ich suche nach einer günstigen bzw. kostenlosen Office-Software. In der Firma nutze ich ja immer Microsoft-Produkte, aber im privaten Sektor sehe ich es nicht ein, hier so viel Geld zu investieren. Bei den kostenlosen Officeprogrammen hat man ja meist die Auswahl zwischen LibreOffice und OpenOffice. Welche Version würdet Ihr mir empfehlen?

» kowalski6 » Beiträge: 3399 » Talkpoints: 304,43 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Habe auf meinem Computer zu Hause auch OpenOffice installiert und bin damit eigentlich voll zufrieden. Es ist kein allzu großer Unterschied zwischen Microsoft Office und OpenOffice, wie ich finde. Zu LibreOffice kann ich leider nichts sagen, da ich dieses noch nie verwendet habe!

Benutzeravatar

» User92 » Beiträge: 934 » Talkpoints: 1,95 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich kann da meinem Vorredner nur zustimmen. Ich benutze ebenfalls OpenOffice und bin zufrieden damit. Trotzdem finde ich Microsoft Office da besser. Vielleicht auch, weil mir das mehr liegt. Aber, wenn es etwas kostenloses sein soll, dann bist du mit OpenOffice bestens aufgehoben.

» uA_Musti » Beiträge: 542 » Talkpoints: 25,30 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich selber habe Office Professional Plus und bin sehr zufrieden damit. Wenn es etwas günstiger sein sol da die Plus Version schon sehr teuer ist, würde ich empfehlen die Home and Student Version zu nehmen. Diese ist zwar nur auf das nötigste wie Word usw. beschränkt aber sie ist im Vergleich zu den großen Paketen die günstigste. Wenn es aber kostenlos sein sol greif zu Open Office. Ich selber würde diese Software nie empfehlen da es einfach Probleme mit dem Bearbeiten so wie öffnen anderer Formate gibt und Open Office verwendet ein ganz eigenes Dateisystem was bei anderen Programmen zu Problemen führen kann aber nicht unbedingt muss.

» GI KA » Beiträge: 1629 » Talkpoints: 62,28 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Bis vor einer Weile habe ich vorwiegend OpenOffice verwendet und war damit auch relativ zufrieden. Womit ich mich bei dem aber nie anfreunden konnte, war das Präsentationsprogramm von OpenOffice. Im Vergleich zu PowerPoint, was ich von der Schule her gewohnt war, war es einfach nicht so ausgearbeitet wie PP und der Funktionsumfang war auch nicht der gleiche. Außerdem dauerte es, bedingt durch die Konfiguration unserer Schulcomputer, immer einige Minuten, bis auf dem Rechner OpenOffice startklar war.

Dann habe ich mich näher mit Google Docs beschäftigt und bin nun hellauf begeistert davon. Wenn ich eine Arbeit oder Präsentation abgeben musste, gab ich fortan nicht mehr einen Stick ab, sondern einen mit bit.ly gekürzten Link. Außerdem ist es viel einfacher, mit anderen zusammenzuarbeiten. Wenn sie ein Google-Konto haben, teilt man das Dokument einfach mit ihnen und gibt ihnen Rechte (entweder nur Lesen oder auch Bearbeiten). Für den Großteil meiner Arbeiten nehme ich nun also Google Docs, für wirklich Wichtiges aber teilweise immer noch das gute alte Office 2003. Die neueren Versionen davon sind mir schlicht und einfach zu unübersichtlich.

» Lior » Beiträge: 117 » Talkpoints: 13,67 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich persönlich kann weder mit Open-Office noch mit LibreOffice was anfangen. Gerade beim Schreiben von Hausarbeiten lernt man ein gut funktionierendes Word-Programm von Microsoft-Office doch zu schätzen. Zudem man seit einigen Versionen auch problemlos PDF-Dateien damit erstellen kann. Ferner kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen, dass PowerPoint einfach als Präsentationsprogramm deutlich ausgefeilter und gehaltvoller ist als die kostenlosen Vergleichsversionen von zum Beispiel Open-Office.

Mittlerweile sind die Office-Produkte von Microsoft auch nicht mehr so teuer. Für Studenten kostet die aktuelle Version glaube ich nur noch 80 Euro, Vorgängerversionen sind sicherlich noch günstiger. Gerade auch wenn man beruflich mit Office arbeitet, empfiehlt es sich, zuhause das selbe Programm zu benutzen.

» Aeliaron » Beiträge: 261 » Talkpoints: 11,28 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Open Office ist wirklich eine tolle Sache. Es ist kostenlos und für den Heimbedarf und den normalen Bedarf bei der Arbeit reicht es vollkommen aus. Es hat viele gute Funktionen und man kann eigentlich auch alles damit machen, was man mit den anderen Programmen auch machen kann. Ich benutze es immer und konnte bisher alles machen, was ich wollte.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42835 » Talkpoints: 11,48 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Libre Office und Open Office sind sich so ähnlich, da kann man eigentlich eines von beiden auswählen. Das ist relativ egal. Allenfalls kann man noch schauen, ob es bei beiden Versionen aktuell noch Updates gibt. Und da beide Varianten kostenlos sind, kann man ja sogar beide installieren. Dann vergleicht man und löscht die Version, die man nicht so mag.

Für Word würde ich kein Geld ausgeben. Wenn man Geld für ein gutes Schreibprogramm ausgeben will, dann gibt es Optionen die sich von Libre Office und Open Office so weit unterscheiden, dass es eher sinnvoll ist, sowas zu kaufen. Finde ich.

» Neandertaler » Beiträge: 103 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^