Was versteht ihr unter kindischen Verhaltensweisen?

vom 15.05.2019, 15:31 Uhr

Schlechte Angewohnheiten zu haben, ist ja völlig normal. Kein Mensch ist perfekt, so dass jeder irgendwelche Macken, oder Gewohnheiten hat, die er selbst gerne loswerden würde oder die ihn selbst nicht stören, andere hingegen dafür aber umso mehr. Manchmal handelt es sich dabei um "kindische Verhaltensweisen."

Was versteht ihr unter kindischen Verhaltensweisen? Ich würde Trotzigkeit dazu zählen - wenn sich jemand immer wieder sehr bockig und trotzig verhält. Auch wenn man ein "Nein" nicht akzeptieren kann und es immer wieder versucht, jemanden zu überreden und seinen Willen durchzusetzen, finde ich das kindisch. Wie seht ihr das und welche dieser Verhaltensweisen legt ihr selbst an den Tag?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31278 » Talkpoints: 218,72 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Kindisches Verhalten wäre für mich, wenn mein Freund noch durch die Gegend rennen würde, und bei fremden Leuten schellen würde und dann wegrennt. Das würde ich kindisch finden. Ich würde es vielleicht auch kindisch finden, wenn der sich jetzt ein Tamagotschi holen würde, aber gleichzeitig wären damit vielleicht auch Erinnerungen verbunden?

Wobei ich muss zugeben, dass man auch kindische Verhaltensweise ruhig mal an den Tag legen darf. Es kommt eben auf die Art und Weise an und die Häufigkeit. Wenn mein Freund nur kindisch wäre, dann hätte ich da natürlich keine Lust drauf. Aber mich stört es jetzt nicht, wenn ich im Garten sitze, dass der mir eine Wasserbombe auf den Kopf wirft. Ich bin da dann wieder sehr lustig drauf und in meinem Umkreis sind die Beziehungen ähnlich trotz das wir alle erwachsen sind.

Ich denke, dass das auch jeder anders sieht und die eigenen Charaktere und Erwartungen da vielleicht auch anders sind. Während mein Freund durchaus auf einmal eine Wasserbombe herausholen könnte und damit mich nass macht, würden das andere als kindisch sehen. Ich finde es wiederum lustig und habe da nichts gegen.

Andere mögen es nicht, wenn der Partner sie mit Wasser nass macht, zum Beispiel aus dem Gartenschlauch. Andere heulen herum, wenn der Freund sie ins Schwimmbecken schupst. Ich kann dem alles nur witziges abgewinnen und finde es nicht schlimm, sich diesen kindischen Schabernack beizubehalten.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4383 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Was auf dem Etikett steht, würde ich sagen. "Kindisch" impliziert bei Erwachsenen eher ein negatives Werturteil, weswegen ich unter kindischem Gebaren nervige Eigenschaften verstehe, wie sie sonst nur an Personen feststellbar sind, die noch nicht von Pubertätshormonen überschwemmt sind und deren Körper und Geist naturgemäß noch lange nicht ausgereift sind.

Dafür gibt es genügend Beispiele. Schmollen finde ich beispielsweise kindisch oder generell, wenn eine Person offensichtlich der Meinung ist, andere Leute seien dafür zuständig, ihnen jede Unannehmlichkeit aus dem Weg zu räumen. Und wenn sie ihren Willen nicht bekommen, werden sie zickig, oft wegen Kleinigkeiten, die die meisten Erwachsenen schon lange nicht mehr erschüttern.

Nicht als kindisch sehe ich es allerdings an, wenn jemand sich auf positive Art so ähnlich verhält, wie man es auch bei Kindern sehen kann. Beispielsweise gibt es etliche Hobbys, die man als kindisch bezeichnen könnte oder Vorlieben, beispielsweise für Kinderfilme, bestimmte Nahrungsmittel oder sonstige Unterhaltung. Das Leben kann oft recht stressig sein, und ich würde es nicht gleich kritisch als "kindisch" bezeichnen, wenn jemand in seiner Freizeit dadurch ausspannt und sich erholt, indem er sich mit Dingen beschäftigt, die an die Kindheit oder Jugend erinnern.

» Gerbera » Beiträge: 7786 » Talkpoints: 4,08 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^