Pingelige Menschen beim kochen nervig finden?

vom 04.10.2015, 14:52 Uhr

Wenn man regelmäßig oder auch nur ab und zu für andere kocht, finde ich gibt es nichts nervigeres als Leute die extrem pingelig sind und idealerweise auch noch so ziemlich alles eklig finden was man gerne benutzen möchte. Wie ist das bei euch, kennt ihr das und findet es ähnlich Nervraubend?

» RavenThunder » Beiträge: 1235 » Talkpoints: 65,44 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wenn ich koche und der andere weiß, was ich koche, dann hat er den Rand zu halten! Ich weiß auch immer, was der andere mag und was nicht, von daher ist es für mich deutlich einfacher, auch mal für Freunde zu kochen und nicht nur für mich alleine. Ein Problem mit pingeligen Menschen habe ich daher, zum Glück, noch nicht groß gehabt! Und wenn, dann wurde halt das Rezept etwas abgewandelt!

Benutzeravatar

» DocMichi » Beiträge: 668 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Der Gast ist bei mir König. Neulich hatten wir ein Mädchen zu Gast mit vielen Unverträglichkeiten und Allergien und dann habe ich für sie extra etwas gebacken und auch gekocht. Ich finde das nicht weiter schlimm. Ich frage vorher was in Ordnung wäre oder was gerne gegessen wird und dann mache ich das eben. Natürlich gibt es immer mal wieder Menschen im Leben, die sich scheinbar über alles beschweren, aber solche Aussagen ignoriere ich dann einfach.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38896 » Talkpoints: 30,48 » Auszeichnung für 38000 Beiträge



Ich weiß jetzt nicht genau, was du unter Pingeligkeit beim Kochen verstehst. Wenn es um die Art und Weise, wie ich das Essen zubereite, und die Gerätschaften, die ich benutze, geht, dann hat mir da keiner etwas reinzureden. Ich mag es gar nicht, wenn mir jemand beim Kochen zuschaut und gute Ratschläge gibt. Ich mag es auch nicht, wenn mir jemand beim Kochen hilft. Das wissen mittlerweile alle und fragen auch gar nicht mehr.

Etwas anderes ist es, wenn jemand beim Essen pingelig ist. Ich koche ja für meine Gäste und versuche natürlich ihre Wünsche zu erfüllen. Wenn ich jemanden noch nicht kenne, frage ich eventuell sogar, was er gerne mag, ob er irgendetwas nicht verträgt oder sogar Veganer ist.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich kenne solche Modelle zum Glück nur aus Erzählungen. Die mögen zum Beispiel generell keinen Fisch, nichts mit Zwiebeln, lehnen das meiste Gemüse ab und so weiter. Da bleibt wirklich nicht viel mehr übrig als Fleisch mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis und bei der Sauce muss man schon wieder aufpassen, weil zu scharf sollte sie nicht sein, keine Pilze drin, süß-sauer geht gar nicht und bitte auch nichts mit Curry oder irgendwas anderes "exotisches".

Klar, wenn man das weiß kann man sich bei einer Einladung darauf einstellen und ein Gericht kochen, bei dem der Pingelige dann etwas findet, das er essen möchte. Aber regelmäßig würde ich für so jemanden sicher nicht kochen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22411 » Talkpoints: 230,04 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Ehrlich gesagt essen meine Gäste immer das was auf den Tisch kommt und das anstandslos. Ich kenne keinen der sehr mäkelig oder pingelig ist. Natürlich sind Geschmäcker verschieden und es kommt zwischendurch einmal vor das einem etwas bestimmtes nicht schmeckt oder jemand gegen etwas allergisch ist. Aber das jemand viele Sachen nicht mag oder das Essen gar eklig findet, ist mir noch nicht untergekommen. Meine Gäste sind in der Hinsicht recht pflegeleicht.

Wenn jemand gegen etwas allergisch ist lasse ich es natürlich weg oder tausche es durch etwas anderes aus. Außerdem biete ich immer verschiedene Beilagen an sodass jeder etwas findet was ihm schmeckt. Ansonsten koche ich aber das was ich will und lasse mir da wenig reinreden. Höchstens bei sehr exotischen Sachen könnte ich vielleicht mit mir reden lassen. Aber selbst da sollte es eigentlich reichen eine andere Beilage mit anzubieten oder zum Beispiel die Soße nicht schon darüber zu gießen sondern extra zu reichen oder ähnliches. Genervt bin ich also von pingeligen Gästen nicht, weil ich keine pingeligen Gäste habe. :lol:

» Anijenije » Beiträge: 2511 » Talkpoints: 38,96 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich habe bisher nur einmal erlebt, dass ein Gast sehr pingelig war. Damals habe ich ein Blech Pizza selbst gemacht und dieses natürlich auch belegt. Ich habe dann die Zutaten mit den Händen darauf verteilt und keine Gabel oder ähnliches verwendet. Einer meiner weiblichen Gäste fand das unmöglich und meinte, dass sie immer eine Gabel zur Hilfe nehmen würde. Sie fände das schon ekelig, wenn Wurst, Thunfisch und Käse einfach so mit der Hand auf dem Teig verteilt würden. Sie war der Ansicht, dass man ja auch ansonsten Lebensmittelhandschuhe tragen könnte.

Im ersten Moment habe ich gedacht, dass sie mich auf den Arm nehmen möchte. Aber das war schon ihr ernst. Ich habe mich dann gefragt, wie umständlich es sein muss, die Pizza auf ihre Art zu belegen. Ich wasche mir doch auch vorher und hinterher die Hände, wenn ich Essen zubereiten möchte. Ich muss sagen, dass ich ansonsten zum Glück noch niemanden hatte, der in der Küche bei der Essenszubereitung dabei stand und dann pingelige Kommentare von sich gegeben hat. Ich versuche schon mich nach meinen Gästen zu richten, aber da fand ich es schon übertrieben.

Anders wäre es sicherlich, wenn jemand vom Rührlöffel probiert und diesen anschließend wieder in die Speise taucht und weiter umrührt. Das kann man vielleicht machen, wenn das Essen für einen alleine gedacht ist. Aber selbst dann mache ich es nicht so. Das Essen verdirbt dann ja auch schneller.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31347 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich kenne auch manche Leute, die sehr sehr viele Sachen eklig finden. Eine Freundin von mir ist ein sehr gutes Beispiel dafür - Sushi und andere ähnliche Sachen isst sie zum Beispiel nicht außerhalb, weil sie es eklig findet, wenn die Sachen schon von anderen Leuten durch gematscht wurden. Wenn man die einzelnen Bestandteile also nicht mehr genau erkennen kann beziehungsweise unterscheiden kann, dann isst sie es nicht. Das ist bei manchen Sachen natürlich ziemlich kompliziert. :-D

Jedoch muss ich sagen, dass ich mich damit ganz gut arrangiert habe. Einzeln isst sie jedenfalls sehr viel und nur wenige Sachen nicht (zum Beispiel Brokkoli - kleine Bäume kann man nicht essen ;-) ). Ich frage sie dann meist, was wir zusammen kochen wollen, sodass wir uns dann vorher absprechen, was gekocht wird. Dann weiß ich, dass sie es auch isst und es ihr schmeckt, ohne, dass sie dann pingelig sein muss oder dass ich mich genervt fühle, weil sie dann auf einmal dies und das und jenes nicht isst.

» Hufeisen » Beiträge: 5164 » Talkpoints: 56,68 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich koche nicht wirklich oft für andere Leute. Das kommt wirklich so gut wie nie vor. Wenn ich Freunde oder meine Eltern zu Besuch da habe, dann bestellen wir oft etwas oder kochen einfach etwas zusammen. Das gestaltet sich einfach immer als sehr unkompliziert, da wir dann auch eher einfache Gerichte mit nicht so vielen Zutaten kochen.

Ich kann es aber absolut nachvollziehen, dass es nervig ist, wenn man für jemanden kochen will und die andere Person nur nörgelt und so pingelig ist. Allerdings kann man sich dem ja ein wenig anpassen. Niemand wird wohl nahezu täglich Besuch zum Essen da haben, so dass man auch mal drüber hinwegsehen kann. Man möchte ja auch, dass sich der Gast wohl fühlt und es bringt ja nichts, wenn dem Gast das Essen nicht schmeckt und er es deshalb nicht essen möchte.

Trotzdem sollte man als Gast aber natürlich auch einen gewissen Anstand besitzen und nicht alles direkt ablehnen und sich auch mal auf neue Lebensmittel einlassen beziehungsweise einiges auch probieren. Es ist ja auch absolut unhöflich und unschön, wenn man nur am meckern ist und man es einem nicht recht machen kann.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30773 » Talkpoints: 225,79 » Auszeichnung für 30000 Beiträge


Wenn man so drauf ist, dass man extrem mäkelt und auch die hygienische Zubereitung der Speisen anzweifelt, sollte man niemanden nerven und einfach nicht außer Haus essen gehen. Egal ob privat oder in einem Restaurant, solch eine Nervensäge hat niemand verdient. Hätte ich einen heiklen Gast, von dem ich wüsste, dass er nicht alles isst, würde ich den vorher nach seinen Wünschen fragen.

Und es gibt ja durchaus übersichtliche Speisen, wie ein Schnitzel mit Kartoffeln und Gemüse. Ich hätte absolut keine Probleme damit, Ausnahmen und mir somit Mehrarbeit zu machen. Vielleicht kann man ja auch ein kleines Büffet herrichten, dann findet doch jeder etwas. Es gibt nichts schlimmeres als unzufriedene Gäste, wenn man eine Einladung ausgesprochen hat.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1093 » Talkpoints: 204,55 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^