Tipps zur Aufbewahrung/Lagerung selbst gemachter Pralinen

vom 10.11.2012, 14:37 Uhr

Ich habe schon so viel über selbst gemachte Pralinen gelesen (Rezepte gibt es ja hier im Forum schon viele) und gehört, dass ich in diesem Jahr zu Weihnachten auch mal welche herstellen möchte. Da ich sie auch ein wenig auf Vorrat machen möchte, frage ich mich, wie man diese am besten aufbewahrt und lagert, bis man sie isst oder verschenkt. Sie sollen ja immer noch frisch und lecker schmecken, auch wenn man sie ein paar Tage oder ein paar Wochen lagert.

Wo bewahrt ihr Pralinen, die ihr selber gemacht habt auf? Wo lagert ihr diese? Schmecken sie dann auch noch frisch oder stellt ihr sie kurz vor dem Verzehr her?

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6772 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Die Pralinen sollten auf jeden Fall nicht zu warm haben, so denke ich. Man muss sie aber auch nicht zwingend im Kühlschrank aufbewahren. Wenn man sich ein Plätzchen sucht, wo es nicht zu kalt und nicht zu warm ist- in einem Kasten beispielsweise, der nicht gerade in der Nähe eines Ofens steht, ist man denke ich, schon gut bedient.

Ich selber gebe Pralinen und auch Kekse gerne in eine Papiertüte. Dabei trenne ich die verschiedenen Pralinen und Kekse, damit sie ihr eigenes Aroma nicht verlieren. Pralinen sind im Prinzip sehr dankbar und halten relativ lang, wenn sie nicht wieder schmelzen und wieder fest werden. Das ist dann natürlich wie bei der Schokolade, die zu heiß bekommen hat- nicht wirklich empfehlenswert.

Was du natürlich auch kannst ist, Pralinen in kleinen Jausenboxen oder Tuppergeschirr aufzubewahren. Aber entweder du stellst nicht viele Pralinen her, oder du hast Unmengen an Tupperware oder Jausenboxen zur Verfügung. Anders geht es natürlich auch nicht.

Es kommt natürlich auch immer noch darauf an, aus welchen Zutaten die Pralinen bestehen. Es gibt ja nicht nur Pralinen aus Schokolade sondern auch ganz andere abgefahrene Pralinen, wo Mozzarella und ähnliches drinnen ist. Dort empfiehlt es sich sicher, diese bis zum Verbrauch im Kühlschrank zu lagern.

Meistens steht es beim Rezept dabei, wenn etwas besonderes bei der Lagerung beachtet werden muss. Ansonsten kannst du voll auf dein Bauchgefühl hören. Meistens handelt man instinktiv richtig und muss sich gar nicht so lange Gedanken machen oder Meinungen einholen, so finde ich.

Ich selber gebe die Pralinen immer in so durchsichtige Geschenksäckchen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich sie auch gleich wieder verschenke. Meistens mache ich sie nämlich eine Woche vor Weihnachten, damit sie noch frisch sind, wenn sie der Empfänger bekommt.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 7645 » Talkpoints: 39,90 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich stelle Pralinen, die ich zu Weihnachten verschenken möchte, erst am Wochenende vorher her. Wochenlang haltbar sind die meisten selbst gemachten Pralinen nämlich schon aufgrund der Zutaten nicht.

Meine Pralinen mache ich zum Großteil aus Sahne. Die zwar haltbar ist, aber in dem Moment, in dem man die Packung Sahne öffnet, verringert sich ja auch die Haltbarkeit. Und das sollte einem bewusst sein. Man hebt ja auch keine Sahnesoße ewig auf.

Ich packe meine Pralinen in normale Gebäckdosen. Zum Verschenken auch mal in Zellophan-Tütchen. Ich weiße die Empfänger aber in der Regel darauf hin, dass die Pralinen am besten kühl aufbewahrt werden. Zum Beispiel eben im Kühlschrank. Von mir aus auch im Keller oder auf dem Balkon. Aber nicht in einer total überhitzten Wohnung oder gar neben den Heizkörpern.

» LittleSister » Beiträge: 10491 » Talkpoints: 1,53 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich habe dieses Jahr einen Pralinenkurs mit meinem Freund zusammen besucht. Am Ende hat jeder von uns eine stolze Menge mit nach Hause genommen, sodass schnell klar war, dass wir einen Großteil verschenken müssten und dennoch Reste übrig haben würden, die über Wochen und Monate überstehen würden. Die Leiterin des Kurses hat uns dann den Tipp gegeben, die Schokolade in den Kühlschrank zu stellen. Dies war auch deswegen notwendig, weil ein Teil der Pralinen eine Cremefüllung hatte, die bei Raumtemperatur schnell weich geworden und eingefallen ist. Ein Ablaufdatum für die Kühlschranklagerung konnte sie uns nicht konkret nennen, aber sie meinte, dass die Pralinen auf diese Art und Weise definitiv recht lange haltbar wären.

Mittlerweile ist der Kurs über einen Monat her, und die Reste in unserem Kühlschrank schmecken immer noch gut und sind noch genießbar. Es empfiehlt sich zwar, die Schokolade nicht direkt aus der Kühlung zu verzehren, weil das den Geschmack ziemlich dämpft, aber wenn man um die zehn Minuten vor dem Genuss die Schokoladen rausstellt und sie auf etwa Zimmertemperatur erwärmen lässt, merkt man kaum einen Unterschied zu den frischen Pralinen. Generell ist es aber in erster Linie von den Zutaten und Füllungen abhängig, ob und wie man Pralinen kühlen muss. Cremefüllungen würde ich definitiv im Kühlschrank lagern, während beschwipste Kerne oder solide Schokolade im Innern wohl auch Zimmertemperatur ganz gut abkönnen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4630 » Talkpoints: 925,92 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^