Wie können Unternehmen Azubis gewinnen?

vom 15.04.2015, 10:58 Uhr

Handwerk und Mittelstand beklagen schon seit etlichen Jahren, dass sie kaum noch geeignete Auszubildende für die zur Verfügung stehenden Plätze finden. Sie bemängeln, dass sich die leistungsstarken Jugendlichen zunehmend für ein Studium oder den Besuch eines Gymnasiums entscheiden. Auffällig ist dabei jedoch, dass die Unternehmen die Schuld bei den Jugendlichen suchen.

Die Frage, die sich mir stellt, ist, was Handwerk und Mittelstand tun können, um mehr junge Menschen für eine Ausbildung zu gewinnen. Welche Maßnahmen können und sollten von Unternehmensseite ergriffen werden, damit sich Jugendliche gegen ein Studium entscheiden? Sind duale Studiengänge eine Lösung? Sollten finanzielle Anreize gesetzt werden oder ist es wichtiger, Karrierewege aufzuzeigen?

» GoroVI » Beiträge: 2295 » Talkpoints: 0,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich denke, dass man anstreben sollte mit einer Ausbildung auch das Abitur zu verbinden und dann eben im Anschluss ein duales Studium machen kann. Das würde dem betrieb unglaublich helfen, weil man die Fachkraft an sich bindet und so würde es eben auch spannend für die Kinder sein, die sonst eben andere Wege gehen würden. Wichtig ist dann aber auch, dass man eben keine Abiturienten mehr nimmt für eine Ausbildung, sondern auch Haupt- und Realschüler, wie es ja mal gedacht war.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35312 » Talkpoints: 29,75 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Bei uns machen einige Unternehmen im Radio Werbung dafür, dass sie Ausbildungsplätze anbieten. Teilweise wird inzwischen eine sehr hohe Ausbildungsvergütung bezahlt, außerdem gibt es oft Geschenke wie Smartphone oder Urlaub dazu. Natürlich wird auch mit spannenden Aufgaben und Aufstiegschancen geworben. Gerade letzteres ist für viele ja Grund für ein Studium.

Duale Studiengänge lösen das Problem für ein Teil der Betriebe. Vor allem in der Industrie, teilweise vielleicht auch im Handel. Einem Handwerksbetrieb hilft das aber nicht. Was will der mit einem Akademiker anfangen?

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich habe auch schon von Betrieben gehört, die dann damit werben, den Teenagern, die dort eine Ausbildung machen wollen, den Führerschein und sogar das erste Auto zu finanzieren. Ob das hilft, bleibt abzusehen. Damit kenne ich mich nicht aus.

Ich stelle mir eher die Frage, ob weitere Azubis bei den Handwerksbetrieben überhaupt sinnvoll sind. Denn manche Handwerksbereiche sind vom Aussterben bedroht im Zuge der Globalisierung und Massenproduktion durch Maschinen. So werden beispielsweise Tischler kaum noch gebraucht, weil es genug Maschinen gibt, die die Holzplatten durch die passende Programmierung selbst zuschneiden und das viel schneller und präziser als es ein Mensch könnte.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -0,84 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich habe kürzlich voin einem Friseurbetrieb gelesen, der sogar damit wirbt, den Azubis eine Kreuzfahrt zu finanzieren, wenn die Ausbildung bestanden ist. Die Unternehmen scheinen sich immer mehr einfallen zu lassen, um die Azubis eben zu binden. Hier in der Region werden dann teilweise die Fahrtkosten übernommen, gerade wenn man mit dem Nahverkehr zum Betrieb fahren muss. Inwiefern das sich allerdings auf die Attraktivität des Arbeitgebers auswirkt, kann ich nicht sagen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 16366 » Talkpoints: 1,19 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^