Zu viel Technik im Auto eine Ablenkung?

vom 20.03.2018, 09:52 Uhr

Zitronengras hat geschrieben:Fühlst du dich angegriffen, dass du mit Formeln argumentieren musst? Du bist doch genauso starr bei deiner Meinung; was du mir vorwirfst, dass ich da festgefahren wäre, ist doch bei dir genauso.

Nein fühle ich mich nicht, ich wollte der gefühlten Wirklichkeit nur etwas echte Physik unterlegen. Aber abgesehen davon, dass ich dir sogar glaube, dass man sich wirklich abfangen kann bei einer Geschwindigkeit von 30km/h, glaube ich eben auch, dass das eben auch mal problemlos schief gehen kann, wenn du mal kurz nicht aufpasst. Erst recht eben, wenn gar nicht du bremst, sondern dein Auto gebremst wird, weil ein Depp in dich reinkachelt. Das hast du ja ganz geschmeidig völlig unterschlagen, obwohl sowohl Verbena als auch ich das schon frühzeitig aufgegriffen haben.

Du unterstellst ja dabei, dass der Gurt in erster Linie dich schützen soll, wenn du absichtlich bremst. Das er aber eben vor allem auch für die Situationen gedacht ist, wo du auf das Bremsmanöver gar keinen Einfluss hast, scheinst du völlig zu negieren. Welche Abfangbewegung willst du machen, wenn du an einer Ampel stehst und dir knallt einer mit 50-60km/h von hinten drauf, weil der gepennt hat? Da klebst du schon an der Scheibe, bevor du mitkriegst dass es knallt. Oder du fährst entspannt über die Kreuzung und dir rumst einer mit 50km/h in die Seite rein. Es soll ja tatsächlich auch Unfälle geben für die man selber gar nichts kann.

» Klehmchen » Beiträge: 4455 » Talkpoints: 631,21 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Wenn mir jemand an die Seite "rein rummst", bringt mit der Gurt nichts. Wenn ich Fahrer bin und es fährt jemand in die rechte Fahrzeugseite, dann knallt man mit und ohne Gurt links an die Scheibe, weil der Gurt dein Kopf ja nicht seitlich stabilisiert und es sind ja zwischen Fahrer und linker Scheibe auch nur ein paar Zentimeter, die der Gurt nicht abfangen könnte. Wenn mir jemand links in die Seite fährt, also da wo ich als Fahrer sitze, ist es fast noch besser, wenn ich nicht angeschnallt bin, dann dann fliege ich nach rechts, anstatt zerquetscht zu werden.

Der einzige Fall, wo es Sinn machen würde, wäre das Auffahren von hinten. Aber da muss ich auch mal sagen, dass mir in der Stadt vermutlich keiner mit 60 km/h hinten drauf fahren würde. Bei den Ampelunfällen ist es eher so, dass der dahinter die Ampel nicht rechtzeitig gesehen hat, bremst und mit der Restenergie hinten drauf knallt. Und wenn ich jetzt von meinem Fall ausgehe - ich sitze als eher kleiner Mensch so, dass ich mit dem Kopf gar nicht an die Scheibe käme. Die Beine sind ja unten im Fußraum und die bekäme ich gar nicht vor und mein Oberkörper würde auf dem Lenkrad landen, der Kopf würde es nicht bis zur Scheibe schaffen. Klar kann man sich da dennoch verletzen, aber das wäre auch der einzig denkbare Fall.

» Zitronengras » Beiträge: 8703 » Talkpoints: 94,18 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Vielleicht solltest du unter diesem Link mal den Begriff "Unfall unangeschnallt" eingeben und dann das erste Video ansehen, ab Minute 0:11. Aber "Fake!!" zu rufen, wo du anscheinend das von mir angesprochene Beispiel nicht mal gesehen hast, finde ich mehr als nur etwas verleugnend. Klar, du willst deine Weltsicht oder Ansicht nicht revidieren und konstruierst relativ bemüht irgendwelche anderen Vorkommnisse. Das ändert aber nichts an der Realität.

Es ist mir trotzdem unverständlich, wie man Fakten zu Unfallhergängen derart leugnen kann, nur, weil man sich von einem Gurt oder der Pflicht so eingeengt fühlt. Abgesehen davon, dass unangeschnallte Passagiere eine Gefahr für Mitfahrer sind und es diesen anderen gegenüber unverantwortlich ist. Und nein, man kann einen scharfen Bremsvorgang physikalisch kaum mit einem Aufprall vergleichen, wenn hier schon die Physik bemüht wird. Wegen solcher Leute ist unter anderem sicher auch der nervige Piepton erfunden worden, wenn das Anschnallen unterlassen wurde.

» Verbena » Beiträge: 3624 » Talkpoints: 4,25 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Zitronengras hat geschrieben:Bei den Ampelunfällen ist es eher so, dass der dahinter die Ampel nicht rechtzeitig gesehen hat, bremst und mit der Restenergie hinten drauf knallt.

Nein dem ist nicht so. Aber auch wenn ich dir jetzt aus meinem Erfahrungsschatz an Unfallopfern, die ich in meiner Notaufnahmetätigkeit gesehen habe erzähle, wirst du mir sicherlich trotzdem erklären, dass das physikalisch alles unmöglich wäre. Es gibt auch Leute, die fahren in einer Kurve einfach ungebremst gerade aus, genauso wie es Leute gibt die weder die rote Ampel noch das Auto vor ihnen sehen.

» Klehmchen » Beiträge: 4455 » Talkpoints: 631,21 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Vielleicht solltest du unter diesem Link mal den Begriff "Unfall unangeschnallt" eingeben und dann das erste Video ansehen, ab Minute 0:11. Aber "Fake!!" zu rufen, wo du anscheinend das von mir angesprochene Beispiel nicht mal gesehen hast, finde ich mehr als nur etwas verleugnend.

Ich habe mir das Video angesehen und ich finde es nach wie vor sehr seltsam, dass jemand in das Auto filmt. Man richtet eine Autokamera niemals nach innen, das macht doch keinen Sinn, die Dinger sind dafür da, um nach draußen zu filmen. Oder wüsstest du einen Grund, warum man den Innenraum eines Autos während der Fahrt aufnehmen sollte? Also mir fällt da keiner ein, außer man stellt bewusst eine bestimmte Szene her. Das ist mein Problem mit dem Video. Zudem, wenn man einen Unfall hat, würde man das von sich selbst online stellen? Eher nicht oder? Darum denke ich schon, dass man das anzweifeln kann. Das wirk halt inszeniert und nicht wie eine natürliche Situation.

Der Teil des Videos, wo jemand aus dem Auto fliegt, spielt zudem auf der Autobahn. ich habe nie behauptet, dass es ungefährlich wäre sich auf der Autobahn nicht anzuschnallen, sondern hier ging es um Fahrten in der Stadt. Und das was da in der Mitte des Videos zu sehen ist könnte wohl kaum in der Stadt passieren. Zudem hast du gesehen, dass das Auto bei dieser Autonbahnszene irgendwie auseinander fällt? Das ist doch auch seltsam oder? Das sieht aus, als würde es bersten, wie Holz oder Kunststoff. Aber Metall berstet ja nicht auf diese Weise. Das sind alles so Punkte, wo man Zweifel haben kann, ob das nicht doch inszeniert ist.

Das spielt auch alles offenbar im Ausland und wurde zusammengeschnitten; es sind ja mehrere Szenen und nicht nur eine und dann sieht man Kameras, die seltsamerweise nach innen filmen und Autos, die bersten als wären sie aus Holz oder Kunststoff - das ist schon etwas seltsam.

Es ist mir trotzdem unverständlich, wie man Fakten zu Unfallhergängen derart leugnen kann, nur, weil man sich von einem Gurt oder der Pflicht so eingeengt fühlt. Abgesehen davon, dass unangeschnallte Passagiere eine Gefahr für Mitfahrer sind und es diesen anderen gegenüber unverantwortlich ist.

Inwiefern denn? Man fliegt definitiv nirgends hin, man ditscht bei maximal 50 km/h höchstens gegen die Scheibe wenn man vorne sitzt oder gegen die Lehne der Vordersitze, wenn man hinten sitzt. Da müsste man sich schon überschlagen, damit man den Platz verlässt.

Aber auch wenn ich dir jetzt aus meinem Erfahrungsschatz an Unfallopfern, die ich in meiner Notaufnahmetätigkeit gesehen habe erzähle, wirst du mir sicherlich trotzdem erklären, dass das physikalisch alles unmöglich wäre. Es gibt auch Leute, die fahren in einer Kurve einfach ungebremst gerade aus, genauso wie es Leute gibt die weder die rote Ampel noch das Auto vor ihnen sehen.

Es mag sicherlich vieles geben. Aber das eigentliche Ausgangspunkt war ja, dass ich geschrieben habe, in der Stadt wegen 500 Metern Fahrt zum nächsten Bäcker oder zur Kaufhalle nicht unbedingt den Gurt zu bemühen und dass ich es unangenehm finde, dass neuere Autos einem das vermiesen, weil sie dann piepen - was man auch umgehen kann, das kann man mit ein paar Tricks abstellen, aber ursprünglich ist der Piepton ja da.

Ich sage nicht, dass es nicht möglich wäre, die Kurve zu verpassen oder bei schneller Fahrt die Kurve nicht zu kriegen oder oder oder - aber dafür bin ich ja selbst verantwortlich. Ob ich aus der Kurve fliege oder nicht ist meinem Fahrkönnen zuzuschreiben. Du hast dann argumentiert, dass einem auch jemand reinfahren kann. Stimmt. Aber wie ich geantwortet habe, besteht dabei eigentlich nur dann ein Vorteil durch den Gurt, wenn derjenige hinten drauf fährt, alle anderen Aufprallszenarien (Seite, vorne etc.) bringen keinen Gurtvorteil.

Und wenn man zu dem Ausgangspunkt zurückkehrt, dass es ja um kurze Fahrten in der Stadt ging, also weder um Ausflüge auf die Autobahn, noch um schnelle Fahrten auf der Landstraße bei schlechten Straßenverhältnissen - da finde ich das Entgegenhalten von allen möglichen Unfallszenarien oder Vergleiche mit Videos, die offenbar auf der Autobahn spielen, überdimensioniert. Das ist so ein Reflex, der dann bei manchen ausgelöst wird, dass man gleich die Moralkeule schwingt.

» Zitronengras » Beiträge: 8703 » Talkpoints: 94,18 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Auto & Motorrad

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^