Zu einem Kauf schon mal drängen lassen?

vom 22.06.2018, 08:38 Uhr

Mir ist es jetzt passiert, dass mich ein Verkäufer regelrecht gedrängt hat, etwas zu kaufen. Ich hatte in einer Kleinanzeigen einen interessanten Artikel entdeckt und daraufhin Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen. Dieser wurde dann irgendwann schon recht aufdringlich und meinte, dass ich direkt noch überweisen sollte, wenn ich den Artikel nun haben wollte, sonst würde er diesen jemand anderem verkaufen. Das wäre meine letzte Chance, um den Artikel zu bekommen.

Ich mag es gar nicht so gedrängt zu werden und habe dann abgelehnt und gesagt, dass der Verkäufer eben an den andere Interessenten verkaufen soll, wenn es so eilig ist. Ich hätte den Artikel gern selbst abgeholt, aber das wäre erst in einer Woche möglich gewesen und der Verkäufer hatte es dann plötzlich sehr eilig. Ich stelle da dann durchaus auf stur und lasse mich da nicht von Verkäufern unter Druck setzen.

Habt ihr euch schon zu einem Kauf drängen lassen? Oder stellt ihr auch auf stur, wenn euch ein Verkäufer sagt, dass ihr gleich zahlen sollt und es eure letzte Chance wäre? Würdet ihr das selbst als Verkäufer so machen, um einen Artikel schneller los zu werden? Oder kommt so eine Methode für euch gar nicht in Frage?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Also mit so einer Methode beißt man bei mir auf Granit. Denn ich lasse mich zu nichts drängen was ich nicht möchte und wenn ich noch Bedenkzeit brauche dann hat der Verkäufer eben Pech gehabt. Denn oftmals erkundige ich mich auch nach den Preisen, wenn mich interessiert wie viel ein Artikel in etwa Wert ist. Wenn man dann eine etwaige Preisspanne ermittelt hat, dann weiß man ja auch, wann sich ein Schnäppchen lohnen würde. Also hetzen lasse ich mich definitiv nicht, da würde man bei mir leer ausgehen und ich blocke dann ab.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich lasse mich nicht drängen. Entweder ich will etwas, dann kaufe ich es auch oder ich will es nicht. Da kann man dann auf mich einreden wie man lustig ist, ich bleibe stur. Stur sein kann ich wirklich gut und da kann man sich dann auch gerne die Zähne ausbeißen, nachgeben wird es bei mir nicht geben, nur weil man meint Druck aufbauen zu müssen. So schon mal gar nicht. Kein Verkäufer der Welt ist es wert, dass ich mich deswegen stresse und vielleicht etwas kaufe, was ich nicht will oder was ich später bekommen will.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42068 » Talkpoints: 17,66 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Als ich jünger war, ließ ich mich leicht zu Käufen drängen. Ich schloss sogar schon einmal einen Abovertrag für eine Zeitschrift ab, zu dem mich ein Vertreter an der Haustüre gedrängt hatte. Es war eine für mich ziemlich sinnlose Burda-Zeitschrift mit Nähmustern. Ich nähe gar nicht und hatte auch eigentlich gar nicht das Geld für ein solches Abo. Aber der Vertreter hat mir so Leid getan. Damals hatte ich noch keine Ahnung von diesen Drückerkolonnen, die darin geschult werden, an die Hilfsbereitschaft der Leute zu appellieren.

Auch in Geschäften hatte ich Probleme, nichts zu kaufen, sobald ich einmal in den Fängen eines Verkäufers oder einer Verkäuferin war. Es war mir peinlich, zuzugeben, dass es zu teuer war oder mir doch nicht mehr gefällt. Ich war diesbezüglich ein leichtes Opfer.

Mittlerweile kommt so etwas nicht mehr vor. Ich merke, wenn ich zu unterwürfig werde und breche den Verkaufsvorgang ab. Wenn mich jemand im Geschäft fragt, ob er mir helfen kann, sage ich grundsätzlich nein. Bei Online-Käufen kann mir so etwas nicht passieren, weil ich da mehr Bedenkzeit habe und eine Überrumpelung nicht möglich ist.

» blümchen » Beiträge: 964 » Talkpoints: 65,03 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^