Wodurch sind Gefühle bei euch plötzlich verschwunden?

vom 12.02.2020, 19:30 Uhr

Dass die Gefühle für einen Partner bei mir von einem Tag auf den anderen quasi einfach verschwunden sind, ist noch nie passiert. Stattdessen hat es sich eher um einen schleichenden Prozess gehandelt, bei dem ich immer weniger Gefühle hatte, bis es dann nicht mehr ausreichte. Es gab auch nie einen Anlass, der dazu hätte führen können, dass meine Gefühle plötzlich verschwinden.

Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass Gefühle von einen Tag auf den anderen komplett verschwinden können, wobei ich aber wie gesagt noch nie in so einer Lage war. Wodurch sind bei euch Gefühle für euren Partner schon ganz plötzlich verschwunden? Gab es einen bestimmten Anlass beziehungsweise ein Vorkommnis dafür?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32207 » Talkpoints: 103,61 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich kann mir das auch nicht so richtig vorstellen, es sei denn, es ist irgendwas vorgefallen, was das Bild deines Partners oder Partnerin völlig verändern. Aber selbst dann kann ich mir Vorstellen, dass die Gefühle nicht komplett weg sind. Angenommen der Partner oder die Partnerin sei fremd gegangen, das wäre ein tiefer Einschnitt in das Vertrauen, es kann aber durchaus sein, dass man eben immer noch Gefühle für diesen Menschen hat. Das hört man schließlich auch oft genug, dass betrogene Menschen zwar enttäuscht sind, aber eben die Gefühle nicht weg sind.

Ich halte das auch für einen schleichenden Prozess, was das ganze aber auch so gefährlich macht. Denn wenn die Gefühle nur immer sukzessive kleiner werden und am Ende verschwinden, wird man auch nicht wirklich was dagegen tun, oder will es eben einfach nicht.

In meiner letzten Beziehung habe ich das sogar bewusst in Kauf genommen. Meine Exfrau war sehr streitsüchtig und Zwilling vom Sternzeichen her, was wohl eine sehr ungemütliche Kombination zu sein scheint. Bei jeder Gelegenheit ging sie an die Decke und das für Sachen, wo man einfach nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen konnte. Das geht irgendwann an die Substanz und am Ende auch an die Gefühle. Die werden immer weniger, was sich dann auch in der körperlichen Nähe wiedergespiegelt hat. Das konnte sie nicht verstehen und für mich wurde körperliche Nähe dann auch zum No Go. Alles in allem war das auch ein schleichender Prozess, den ich dann am Ende auch in Kauf genommen habe, um dann auch irgendwann mal diese Beziehung zu beenden.

Bei mir es dann also die ewigen und sinnlosen Streitereien die meine Gefühlen dann am Ende verschwinden ließen. Aber es müssen ja auch nicht unbedingt immer die krassen Dinge sein, die die Gefühle langsam verschwinden lassen. Ich denke, dass es bei vielen Paaren der Alltag und die Gewohnheit sind, die die Gefühle auch verschwinden lassen können. Wenn man sich früher ständig gesagt hat, dass man sich liebt, wird es dann als gegeben hingenommen, man unternimmt weniger und lebt einfach in das Leben hinein. Ich denke aber auch, dass es noch genug andere Gründe gibt, dass bei Paaren die Gefühle langsam und stetig abnehmen, weil es man es nicht wirklich wahrnimmt und von daher auch nichts dagegen tut, bis es eben in den meisten Fällen dann zu spät ist.

» Kodi » Beiträge: 478 » Talkpoints: 40,60 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Abstand, ganz einfach. Allerdings war es da schon lange mein Ex. Ich hatte mich getrennt, weil es absolut nicht mehr funktionierte, ich glaube, wir hätten uns auf Dauer umgebracht. Das war wirklich eine unglückselige Geschichte, die mal wunderschön angefangen hatte.

Die Trennung war eine reine Kopfentscheidung, die Gefühle loderten beiderseits extrem hoch. Dummerweise brachte die Trennung keine Ruhe, der Kerl war überall und campierte vor meiner Hütte. Ich hab auf und gab Runde 2, die ich dazu nutzte, das komplette Abtauchen vorzubereiten. Denn ohne Schnitt ging es nicht. Meine Hormone und sämtliche Botenstoffe schrien Halleluja, wenn ich den Mann sah. Und ich sah ihn immer, weil er nicht lockerlassen konnte. Stalking war damals problemlos möglich.

Also machte ich einen plötzlichen Abflug. Trennungsgespräch mit gepackten Sachen und auf in ein neues Leben. Nur zwei zuverlässige Freunde wussten Bescheid. Nach einem halben Jahr machte ich eine Stippvisite in der Heimat. Wir wollten mal wieder feiern.

Auf dem Parkplatz sah ich, er ist da. Mir wurde übel und Hormone und Botenstoffe feierten die nächste Party. Jeder hatte Verständnis, wenn wir woandershin gegangen wären, aber ich hatte die Nase voll. Ich weiß heute noch, wie ich zitterte und die Eiswürfel im Glas klirrten. Dann sah ich ihn und plötzlich war ich tiefenentspannt. Da war nichts mehr, Hormone und der Botenkram fielen einfach auf normal. Ich wusste nicht mehr, was mich so angezogen hatte, das war ein Mann wie jeder andere.

Danach kehrte ich in mein altes Leben zurück und er fing wieder an zu nerven. Das tut er bis heute und es hat mich nie mehr berührt. Ich lebe damit, aber Gefühle gibt es seit diesem Abend nicht mehr. Egal ob Hass, Wut oder Liebe, da ist nichts.

» cooper75 » Beiträge: 11820 » Talkpoints: 559,24 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^