Wird zu wenig im Kampf gegen AIDS unternommen?

vom 15.10.2018, 07:47 Uhr

Laut Medienberichten sieht Bundesentwicklungsminister Gerd Müller zu wenig Aktionismus, um Infektionskrankheiten wie beispielsweise AIDS, aber auch Tuberkulose und Malaria zu bekämpfen. Er fordert zu mehr Anstrengungen auf, nicht nur von Deutschland, sondern auch von anderen Staaten. Wie seht ihr das? Findet ihr, dass im Kampf gegen Infektionskrankheiten wie AIDS tatsächlich zu wenig unternommen wird? Oder versucht sich jemand nur mit Schlagzeilen in den Fokus des Volkes zu katapultieren?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26752 » Talkpoints: 2,33 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich glaube nicht, dass zu wenig unternommen wird, sondern das hat andere Gründe. In einer Dokumentation habe ich mal gesehen, dass unterbunden wurde, im Kampf gegen AIDS weitaus günstigere Generika einzusetzen. Es wurde verlangt, dass man die Originalmedikamente einsetzen müsse und das konnte man sich in diesem Land einfach nicht leisten. Das klingt eher nach einem plausiblem Grund, warum der Kampf gegen AIDS nicht erfolgreich geführt werden kann. :twisted:

» celles » Beiträge: 7831 » Talkpoints: 21,11 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^