Wird der Skandal um Echo-Musikpreisverleihung immer größer?

vom 16.04.2018, 18:52 Uhr

Von dem Eklat der letzten Echo-Musikpreisverleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang habt ihr ja bestimmt schon etwas mitbekommen und aus Protest darüber, geben jetzt immer mehr Preisträger, wie etwa Klaus Voormann, das Klassik-Quartett oder auch das Notos Quartet, ihre verliehenen Echopreise zurück. Was ich nur komisch finde ist, hört sich denn jemand auch mal die Titel an, bevor diese für irgendeine Preisverleihung nominiert werden?

Welche Jury entscheidet denn überhaupt, wer als Preisträger ausgezeichnet wird? Gehört diese Jury nicht genau so in die Wüste geschickt? Wie kann man solch ein Drecksalbum (sorry, aber anders kann man dieses Werk wirklich nicht bezeichnen) erst wochenlang hochjubeln und ganz toll finden und ups, auf einmal setzt es der WDR auf den Index? BVMI-Chef Drücke hat jetzt harte Konsequenzen für diesen Eklat angekündigt. Na, dann bin ich ja mal gespannt … :whistle:

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2370 » Talkpoints: 521,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Die Texte sind sehr grenzwertig, zumindest meiner Meinung nach, aber nicht illegal. In dem Artikel steht, dass sich die Preisvergabe nach der Menge der verkauften Alben richten würde, das sei der Hauptkritikpunkt. Die beiden Rapper haben immerhin schon eine Goldene Schallplatte, d.h. 100.000 verkaufte Alben. Es ist auch nicht das erste Skandälchen bei dieser Veranstaltung. Die Scheibe als “Drecksalbum“ zu bezeichnen halte ich für sehr übertrieben.

Es sind nicht alle Lieder so kontrovers. Die Rapbranche lebt von solchen “Skandalen“ das ist provoziert und sorgt für Verkäufe. Auch das auf den Index setzen kurbelt nur noch mehr die Verkaufszahlen an. Die meisten Hörer solcher Gruppen sind rebellierende Jugendliche. Das Thema “Holocaust“ ist denen, von der politischen Seite aus gesehen, vollkommen gleichgültig. Ich finde auch, dass die Musikbranche sehr politisiert wird, was ich nicht für gut heißen kann.

» Bengelchen » Beiträge: 38 » Talkpoints: 4,90 »


Ganz ehrlich? Heute Morgen haben sie im Radio gesagt, dass dieses umstrittene Album das meistverkaufteste Album in den letzten Jahren gewesen ist. Die Plattenfirma hat nach dem Eklat den Vertrag gekündigt und es wird kein neues Album geben. Aber mal Hand aufs Herz. Muss erst ein Campino kommen um den Text zu zitieren und diesen zu kritisieren? Ich frage mich, ob der Plattenproduzent keine Ohren hat und ob die Käufer dieses Album denn auch keine Ohren haben und solche Textstellen hören. Kaufen die Leute nur, weil es ein bestimmter Interpret ist?

Ich kann mit Rap nichts anfangen und höre auch nicht auf die Texte und habe deswegen erst nach der Verleihung davon erfahren. Wenn ich doch aber Fan bin, dann interessiert mich doch auch, was die singen oder ist das so Nebensache? Ich kann nicht verstehen, dass diese Textzeile nicht vor der Verleihung öffentlich gemacht wurde. Es muss doch einen gegeben haben, der sich auch mal Texte anhört, wenn sie veröffentlicht werden.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 39721 » Talkpoints: 108,82 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Zurück zu Musik

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^