Wieso werden Fitnessstudios mehr gefördert als Sportvereine?

vom 21.03.2019, 12:54 Uhr

Ich kenne Leute die von ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss von bis zu 100% für das Fitnessstudio erhalten. Ich weiß auch, dass manche Krankenversicherungen einen Bonus bezahlen, wenn man Mitglied im Fitnessstudio ist. Meine Krankenversicherung zahlt mir da auch 100 Euro im Jahr für, sodass ich mich jedes Jahr für einen Monat dort anmelde, was mich 30 Euro kostet.

Ich habe aber noch nie gehört, dass jemand einen Bonus oder Zuschuss für den Sportverein bekommt. Dabei ist es doch total egal ob man jetzt im Verein Sport macht oder im Fitnessstudio. Woran liegt das, dass Arbeitgeber und Krankenversicherungen etwas für das Fitnessstudio bezahlen, aber nicht für den Sportverein?

» Sternenbande » Beiträge: 1742 » Talkpoints: 67,59 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ein Fitnessstudio wird nicht mehr gefördert als ein Sportverein. Ein Arbeitgeber darf pro Mitarbeiter bis zu 500 Euro im Jahr für die Gesundheitsförderung ausgeben, ohne dass der Arbeitnehmer das als geldwerten Vorteil versteuern muss. Das geht aber nur, wenn der Anbieter der sportlichen Aktivitäten entsprechend zertifiziert ist. Ist er es nicht, gilt die Steuerbefreiung nicht. Erfüllt der Anbieter die Voraussetzungen, fallen keine Steuern an. Ob es ein Fitnessstudio oder ein Sportverein ist, das ist egal.

Bei den Krankenkassen ist es nicht anders. Die haben grundsätzliche Anforderungen an die Aktivitäten und den Anbieter. Auch da kann man sich den Bonus oft mit einem Sportverein oder einem Fitnessstudio sichern. Manchmal geht es auch einfach mit Sportabzeichen.

» cooper75 » Beiträge: 11453 » Talkpoints: 482,05 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Bei meiner Krankenkasse ist es so, dass man durch verschieden Aktivitäten Stempel sammeln kann. je nach Anzahl der Stempel variiert der Betrag, den man als Bonus erhält.

Dabei bekommt man sowohl für die Mitgliedschaft in einem Sportverein einen Stempel, ebenso für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio. Da macht es also keinen Unterschied, was man macht, um belohnt zu werden.

Nutzt man allerdings spezielle Kurse im firmeneigenen Fitnessstudio, wird der monatliche Beitrag zusätzlich noch mal gefördert.

» Squeeky » Beiträge: 2663 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Meine Krankenkasse verlangt bei Sportvereinen den Nachweis einer aktiven Mitgliedschaft. Das liegt wahrscheinlich daran, dass eine Mitgliedschaft in einem Sportverein ohne, dass man sich im Verein sportlich betätigt, nicht ungewöhnlich ist. Und es muss ein richtiger, eingetragener Verein sein, meine Laufgruppe zählt da zum Beispiel nicht, weil niemand von uns Lust auf die Formalitäten eines Vereins hat.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23225 » Talkpoints: 74,46 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Wie hier schon gesagt wurde, gibt es bestimmte Anforderungen an die Sachen, die entweder vom Arbeitgeber oder von der Krankenkasse unterstützt werden. Meist ist es dabei einfach so, dass fast alle Sportvereine diese Anforderungen nicht unterstützen und es dementsprechend nicht möglich ist, dies zu fördern. Dem Arbeitgeber stehen pro Arbeitnehmer bestimmte Geldwerte bei der Gesundheitsförderung zu, welche er auch nur absetzen kann, wenn das geförderte entsprechende Nachweise und Zertifikate hat. Da fällt der Turnverein von nebenan leider meist weg.

Ich denke aber, dass es dennoch eine gute Sache ist. Auch, wenn die Förderung meist nur für ein bestimmtes Fitnesscenter gilt, so gibt es sie dennoch überhaupt. Wenn man da nicht hingehen möchte, dann muss man sie ja nicht nutzen und wenn man es möchte, dann kann man es nutzen. Das ist ja jedem selbst überlassen und ich denke, dass man sich hier eher darüber freuen sollte, dass überhaupt was gefördert wird anstatt zu meckern, dass nur bestimmte Sachen gefördert werden.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Soweit ich weiß, bekommt der Sportverein, in dem ich Mitglied bin auch Zuschüsse. Daher musste jetzt auch der Beitrag angepasst werden, ansonsten wären die Zuschüsse wohl gekürzt worden oder ganz weggefallen. Von Krankenkassen kenne ich es so, dass diese teilweise nicht nur Mitgliedschaften im Fitnessstudio bezuschussen, sondern auch durchaus Kurse bezahlen, die man eben auch im Verein oder ähnliches machen kann. Die VHS bietet ja auch durchaus Sportkurse an.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich kann nicht bestätigen das Fitnessstudios mehr gefördert werden als Sportvereine. Meine Krankenkasse zum Beispiel zahlt den Bonus nicht nur für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, sondern auch für die Mitgliedschaft bei einem Sportverein. Und auch bei der Krankenkasse bei der ich früher Mitglied war, war das so geregelt. Außerdem werden noch verschiedene Kurse wie Rückengymnastik bezahlt. Dieser muss auch nicht zwangsläufig in einem Fitnessstudio stattfinden.

Das gleiche gilt für meinen Arbeitgeber. Dieser bezuschusst sowohl meine Mitgliedschaft zu meinem Sportverein, als auch verschiedene Kurse die ich belegen kann. Selbst Online-Kurse zum Beispiel zum Thema gesunde Ernährung werden bezuschusst. Dass es nur einen Bonus für Fitnessstudios gibt, höre ich gerade zum ersten Mal. Wenn ich du wäre, würde ich noch einmal bei der Krankenkasse nachfragen. Vielleicht muss man den Zuschuss für den Sportverein bei deiner Krankenkasse nur extra beantragen und bekommt ihn nicht automatisch. Ein Versuch kostet zumindest nichts.

» Anijenije » Beiträge: 2637 » Talkpoints: 28,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^