Wieso essen so viele Schwimmbadgänger „Pommes“?

vom 26.06.2019, 12:35 Uhr

Immer wenn wir im Freibad sind, glüht dort die Fritteuse. Ich sehe eine Nase lang Kinder und Jugendliche, die Pommes in den Händen halten. Doch auch Erwachsene greifen dort ständig zur Pommes, wo man doch bei heißen Tagen meinen könnte, da kommt gleich lieber das kalte Eis, aber nichts da.

Pommes Rot-Weiss, Pommes mit Currywurst oder Pommes ohne alles. Dabei ist wirklich alles und mich wundert das echt, dass an derart heißen Tagen noch dort die Pommes weggehen, als gäbe es morgen keine mehr. Scheint darüber hinaus dann auch eine gute Geschäftsgrundlage zu sein, aber ich kann das eben nicht ganz so nachvollziehen.

Gibt es dafür vielleicht einen besonderen Grund, wieso wir Menschen dazu neigen, dann fettige Pommes zu essen, wenn wir schwimmen waren? Ist es vielleicht aufgrund des Kalorienverlustes und um wieder Energie zu bekommen oder gibt es dafür eigentlich nur den geschmacklichen Grund? Was denkt Ihr darüber?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4936 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich glaube das gehört für manche einfach irgendwie dazu. Ich habe jedenfalls schon Kommentare nach dem Motto "ich habe mir schon als Kind immer Pommes im Freibad gekauft" gehört.

Wahrscheinlich liegt es schlicht und einfach auch daran, dass die Pommes angeboten werden. Wahrscheinlich werden viele nicht mit dem Vorsatz Pommes zu essen ins Schwimmbad zu gehen, aber dann steht da diese Pommesbude und es riecht lecker und man bekommt Lust auf eine Portion. Ist ja nicht teuer und man war ja auch schon schwimmen.

Ich selber finde Schwimmbadpommes nicht wirklich lecker. Vor allem wenn viel los ist sehen die Dinger immer leicht bleichsüchtig und wabbelig aus. Aber dafür kaufe ich fast immer ein Eis am Stil wenn ich am Strand bin, das ist auch nicht gerade "gesund".

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23637 » Talkpoints: 18,27 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Ich denke auch, dass der Duft der Pommes schon ein gutes Lockmittel ist. Wenn man mal eben schnell zwischendurch etwas essen möchte, dann bietet sich eine Portion Pommes doch schon sehr an. Aber ich muss trotzdem sagen, dass es mich auch wundert, da es beim Schwimmen ja nicht gerade ein leichtes Gericht ist und es da sicher sinnvollere Alternativen gäbe. Aber die Gewohnheit macht eben auch viel aus und wenn dann noch alle um einen herum Pommes essen, dann möchte man das schnell auch selber.

» Barbara Ann » Beiträge: 28117 » Talkpoints: 93,76 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Aus meiner Kindheit kenne ich es noch so, dass es in Strandbädern, Freibädern und Co meist nur Pommes und andere fettige Speisen gab. Damals wollten die Schwimmgäste dann auch etwas deftiges zu essen und eben keinen Salat. Mittlerweile hat sich das ja schon etwas verändert und ich denke, dass es da auch sinnvoll wäre, wenn man das Angebot an Speisen in Schwimmbädern anpassen würde.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich liebe Schwimmbadpommes und für mich gehört das auch irgendwie immer dazu, mir bei einem Schwimmbadbesuch oder einem Besuch am Baggersee eine Portion Pommes zu kaufen. Ich habe das auch schon als Kind so gemacht und handhabe das noch immer so. Für mich gibt es da viele verschiedene Gründe.

Zum einen liebe ich Pommes einfach und esse sie total gerne und auch ganz oft. Im Schwimmbad bietet es sich eben auch an. Zudem bin ich Vegetarier und mit vegetarischen Gerichten sieht es ja sonst oft eher schlecht aus. Pommes gehen hingegen immer.

Klar kaufe ich mir auch mal ein Eis, aber für den kleinen Hunger finde ich Pommes perfekt, da ich bei Hunger eher keine Lust auf Süßes habe und mich ein Eis auch nicht sättigt. Zudem esse ich dann eher abends zu Hause etwas Richtiges und eine größere Mahlzeit. Für die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen sind Pommes aber perfekt. Zudem sind sie nicht teuer und schmecken lecker.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31908 » Talkpoints: 74,21 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Liegt es vielleicht eher an mangelnden Alternativen? Als ich das letzte Mal im Freibad war und mal neugierig auf die Karte geschaut habe, was es so im Angebot gibt, da war fast nur Pommes, sonst nichts. Wenn keine Alternativen vorhanden sind, ist es doch klar, dass die kaum nachgefragt werden. Nicht jeder will bei Hunger ein Eis essen und gibt sich damit zufrieden, zumal Eis wegen dem Zucker ja auch eher zu noch mehr Hunger führen kann.

Ich persönlich habe noch nie Pommes im Freibad gegessen und sehe das auch nicht ein. Mir sind die Pommes auswärts oft zu eklig, sogar im Restaurant. Ich habe schon so viel getestet und ausprobiert, das sich zu dem Ergebnis gekommen bin, dass meine eigenen Pommes mir immer noch am besten schmecken, daher kaufe ich außerhalb auch nichts mehr davon um sie unterwegs oder vor Ort zu essen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich habe mir schon als Kind liebend gerne Pommes im Schwimmbad gegessen und die Alternativen wie Currywurst und so weiter mag ich nicht sonderlich. Für mich gehört das einfach dazu, Süßes mag ich nicht unbedingt gerne, auch wenn ich ab und zu schon ganz gerne mal ein Eis esse, aber da muss ich dann wirklich Lust darauf haben. Im Schwimmbad gibt es aber auch nicht so viele Alternativen. Da hat man dann vielleicht noch Leberkäse, Burger, irgendwelche Wurst, aber letztendlich esse ich die Pommes einfach sehr gerne und deswegen kaufe ich sie, auch nicht jedes Mal, aber wenn ich Lust darauf habe.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40378 » Talkpoints: 12,37 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich muss zugeben, dass ich auch der Fraktion angehöre, die in der Kindheit gerne mal eine Portion Pommes im Schwimmbad genossen hat. Warum gerade das zum klassischen Schwimmbad-Snack avanciert ist, kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht liegt es schlicht und ergreifend an der Tatsache, dass TK-Pommes billig sind, sich schnell zubereiten lassen und so gut wie jedem schmecken, sodass sie sich für die Gaststätten in Schwimmbädern bei den begrenzten Räumlichkeiten und Ausstattungen einfach gut zur fixen Vorbereitung in großen Mengen eignen.

Vielleicht ist es aber auch gerade der Aspekt, dass Pommes eigentlich etwas "ungesundes" und keine alltägliche Gönnung sind, die sie vor allem bei Kindern so begehrt machen. Ein Familienausflug ins Schwimmbad hat schließlich auch etwas besonderes an sich, und vielleicht sind die Eltern bei solchen Gelegenheiten etwas liberaler in Bezug auf Ernährungsregeln und spendabler, wenn der Nachwuchs quengelt und etwas haben möchte. In meiner Kindheit gab es Pommes nämlich eigentlich fast ausschließlich auf Festen, in Restaurants oder eben im Schwimmbad, aber kaum selbst zubereitet zuhause. Somit habe ich mich über eine Portion oft mehr gefreut als über eine hochwertigere Mahlzeit.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6360 » Talkpoints: 854,08 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^