Wie wichtig sind Attraktivität und Äußerlichkeiten?

vom 22.08.2019, 11:41 Uhr

In der heutigen Zeit werden viele auf ihr Äußeres reduziert und die gutaussehenden Menschen werden von vielen als attraktiv empfunden, sie gelten als zufriedener, sympathischer, erfolgreicher und bekommen leichter einen Job. Viele halten sie für auch intelligenter, vertrauenswürdiger und auch kreativer, was für mich aber sehr oberflächlich erscheint.

Ich selbst finde Attraktivität eigentlich nicht so wichtig, für mich zählt, ob die Leute was im Kopf haben und nicht ihr Äußeres. Die angeblichen Attraktiven sind für mich zum Teil oberflächlich, egoistisch und mitunter sogar dumm, da kann auch kein schönes Aussehen helfen. Für wie wichtig haltet ihr denn das attraktive und äußerlich gute Aussehen an euch und anderen Menschen?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 804 » Talkpoints: 473,36 » Auszeichnung für 500 Beiträge



friedchen hat geschrieben:Die angeblichen Attraktiven sind für mich zum Teil oberflächlich, egoistisch und mitunter sogar dumm

Und diese Aussage ist jetzt besser als die Annahme, dass attraktive Menschen diverse positive Eigenschaften haben? Ich finde es immer lächerlich wenn Menschen so tun, als wäre ihnen die Optik ihrer Mitmenschen total gleichgültig. Als wären alle, die sich aus gutem Aussehen etwas machen, total oberflächlich und als wären nur sie die große Ausnahme.

Tatsache ist, dass man die Optik seiner Mitmenschen als erstes wahrnimmt wenn man sie persönlich kennenlernt. Da kann man sich für noch so deep und überhaupt nicht oberflächlich halten. Man nimmt die Optik wahr und bewertet sie unterbewusst auch. Man darf nur nicht den Fehler machen an seinem ersten Eindruck festzuhalten und diesen nicht zu hinterfragen wenn neue Informationen dazu kommen.

Was mich selber betrifft ist es mir schon wichtig mit den gegebenen Möglichkeiten das Beste aus mir zu machen. Ich habe nur diesen einen Körper, also behandle ich ihn so, dass er möglichst lange hält. Und warum sollte ich mich auf eine Weise kleiden, die mir nicht gefällt, obwohl ich die Möglichkeit habe mir schöne Sachen zu kaufen? Weil ich ja so deep und gar nicht oberflächlich bin?

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23491 » Talkpoints: 135,18 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Da kann ich mich nur anschließen. :D Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Leute, die als "konventionell" attraktiv gelten, schon von Kindheit an mehr Privilegien genießen als die Durchschnittlichen oder Hässlichen, und das prägt natürlich auch ihr Auftreten. Ganz automatisch werden schönen Menschen auch positivere Eigenschaften zugeschrieben, und das ist genauso lächerlich und unlogisch, wie wenn man körperlich begüngstigteren Zeitgenossen automatisch unterstellt, dass sie "oberflächlich" oder egoistisch seien. Da spricht doch nur der Neid, mal ehrlich.

Ich kann von mir selber auch nicht behaupten, dass mir "Äußerlichkeiten" total egal seien oder auch, dass ich alle attraktiven Menschen automatisch für dumm und minderwertig halte. Das ist doch Blödsinn. Wie jeder Normalverbraucher nehme ich, wenn ich jemanden treffe, zuerst das Äußere wahr, dann meine entsprechenden Reaktionen und Vorurteile, und dann trete ich mich selber vors Schienbein und erinnere mich daran, meine Vorurteile im Zaum zu halten. Nicht jede Person mit perfektem Makeup ist gleich ein hirnloses Huhn, nicht jeder Typ mit Muskeln unterbelichtet und bei Gott, nicht jede/r mit abweichender Hautfarbe ein des Deutschen kaum mächtiger "Ausländer".

Was mich selber angeht, lege ich aus purer Bequemlichkeit nicht viel Wert auf "Äußerlichkeiten". Ich habe einfach keinen Spaß daran, mich zu stylen und nach 25 Jahren in Jeans und T-Shirt fehlt es mir auch eindeutig an Übung. Mir sind aber auch die Nachteile bewusst, wenn ich nichts "aus mir mache", wie es so schön heißt. Aber da mache ich niemandem einen Vorwurf, wer sich wie ich nicht in jedes Schema pressen lässt, zahlt einen gewissen Preis.

» Gerbera » Beiträge: 8214 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ganz zu Beginn meiner Jugendzeit war es mir schon wichtig, dass der Partner etwas hübscher ist. Ich habe da keinen besonderen Typus Mann gehabt und später auch nicht Frau, aber einfach nur musste die Person etwas haben, was mich anspricht. Das ist bis heute natürlich auch so, aber das muss nicht einmal eine besondere Attraktivität sein, sondern kann dies auch ganz banal eine unterschiedliche Augenfarbe sein oder so etwas.

Niemals war ich und werde ich der Typus Frau sein, der es wichtig ist, dass ein Mann oder eine Frau gut aussieht und das war es. Das allein sind für mich keine Merkmale, die ich als Basis einer potenziellen Beziehung in meinem Umfeld für wahrnehmen würde. Gut aussehen alleine, bringt mir eben überhaupt nichts und das habe ich natürlich auch im Laufe meines Lebens gelernt.

Ich hatte schon sehr hübsche Ex-Freunde, das kann ich nicht leugnen. Doch meine Ex-Freundinnen haben selbst das noch übertroffen. Das war aber reiner Zufall. Ich habe mich nämlich aufgrund des Charakters verliebt, sodass mit Attraktivität und deren Äußerlichkeit zwar auf dem ersten Blick aufgefallen war, aber auf dem zweiten Blick egal war.

Niemand in meinem Umfeld würde von mir behaupten, auf diese Dinge zu achten. Das ist wie bei Haustieren. Wo andere bei einem Bein weniger, schielenden Augen, einer blinden Katze usw weiter gehen würden, ist mein Interesse gleich doppelt und dreifach geweckt. Dann ruft man mich auf den Plan.

Hat eine Frau jetzt einen tollen Charakter, ist aber hässlich wie die Nacht, ist mir das ebenso egal. Ich interessiere mich weiterhin für sie. Dasselbe war auch bei den Kerlen so. Menschlich im Bezug auf Freundschaften ist mir das im Übrigen auch egal, wie wer aussieht, was er oder sie optisch zu bieten hat usw.

Und durch mein Aussehen werde ich sowieso schon genug reduziert, habe Vorzüge die Vergangenheit genossen, wenn ich der Typus von jemanden war. Das würde ich daher sowieso nicht begrüßen, wenn ich dann noch genau so schäbig vom Verhalten wäre. Beruflich oder privat.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4876 » Talkpoints: 50,80 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich achte ja eigentlich schon darauf, die inneren Werte zählen zu lassen, denn diese sind nicht vergänglich (na ja, ändern können sie sich schon), aber unser Aussehen wird irgendwann schlimmer und man fühlt sich nicht mehr wohl - allerdings möchte ich da jetzt gar nicht so poetisch hin und her reden, denn im Endeffekt sind mir Aussehen und Attraktivität schon wichtig, und ich denke, so geht es vielen von uns - vor allem wahrscheinlich uns jüngere betrifft das ... na ja, wann, wenn nicht jetzt? So gut werden wir wohl nie wieder aussehen. :lol:

» polsterchen » Beiträge: 9 » Talkpoints: 1,11 »


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^