Wie schwer fällt es euch, andere Personen zu kritisieren?

vom 15.04.2019, 23:45 Uhr

Mir fällt es eher schwer, andere Personen zu kritisieren, egal um wen es sich dabei handelt. Auch wenn die Kritik absolut angebracht und gerechtfertigt ist und ich die Kritik nicht fies, sondern neutral und hilfreich ist, ist es nicht immer leicht für mich, diese zu äußern. Wenn ich weiß, dass mein Gegenüber enttäuscht oder verletzt oder vielleicht sogar sauer reagieren wird, ist das eher schwer für mich.

Ich habe aber festgestellt, dass es Leute gibt, bei denen das quasi umgekehrt ist. Manche scheinen da ja richtig Spaß daran zu haben, andere zu kritisieren und machen das auch noch sehr oft und eben gerne. Wie schwer fällt es euch, andere Personen zu kritisieren und bei wem und unter welchen Umständen habt ihr damit Probleme?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30800 » Talkpoints: 240,15 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Kritik zu äußern ist alles andere als einfach. Ich selbst bin leitender Angestellter und kenne dieses Problem nur zu gut. Meine Fehler werden mir zum Beispiel von einigen Mitarbeitern regelrecht unter die Nase gerieben, da diese sich besser fühlen, wenn der Chef Fehler macht, andere Mitarbeiter trauen sich nicht irgendetwas zu sagen und dadurch nehmen sie zum Beispiel Zustände hin die leicht zu ändern wären, jedoch weiß ich nichts davon. Anders herum ist es, wenn ich Fehler bemerke. Nach außen hin, also gegenüber der Kunden und anderer Firmen stelle ich mich immer vor die Mitarbeiter, denn das ist ja nun mal auch Teil meines Berufs. Ein Chef ist dafür da um Probleme zu lösen und dafür einzustehen, dessen muss man sich bewusst sein.

Nun habe ich Mitarbeiter, denen kann ich offen sagen, pass auf, das machen wir jetzt anders oder dergleichen. Niemals würde ich Kritik äußern, indem ich dem Mitarbeiter quasi die Schuld zuschiebe oder so. Ich habe aber auch Mitarbeiter, die sind nicht kritikfähig, entweder nehmen sie es sich zu sehr an, oder suchen dann die Schuld bei anderen. Mit den Leuten, die es sich zu sehr annehmen, komme ich klar, da weiß ich, wie ich mit diesen umgehen kann. Jedoch dieser Typ Mensch, der quasi Beratungsresistenz ist, macht mir auch immer Sorge. Denn es ist sehr schwer den Frieden unter den Kollegen zu wahren, wenn man diese Leute hat, die dann die Kritik anderen zuschieben. Hauptsache die Mitarbeiter sind jeder für sich schlussendlich halbwegs zufrieden und machen aber auch ihren Job.

» Bassaufdreher » Beiträge: 374 » Talkpoints: 1,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Absolut kein Problem. Ich stehe quasi unter "selbstgerecht" im Lexikon und habe mich im Kindergarten schon unbeliebt gemacht, wenn ich die Basteltechnik der anderen Vierjährigen als unzureichend angesehen habe. Aber wehe, jemand hat umgekehrt meine Turn-Technik kritisiert! Meine Urteile sind bis heute selten gnädig, und meistens zutreffend.

Aber da ich ja nicht völlig verrückt bin, behalte ich meine Kritik an meinen Mitmenschen meistens für mich, weil ich umgekehrt auch keine Lust habe, andere Erwachsene darauf hinzuweisen, dass man Müll nicht in die Landschaft schmeißt, dass man die Resultate unüberlegten Geschlechtsverkehrs leider auch erziehen muss oder dass man so nicht parkt. Die Reaktion darauf kann ich mir nur zu gut vorstellen, und ich kann auch verstehen, dass nicht jeder demütig ja und amen sagt, wenn der Frau Gerbera irgend etwas nicht passt.

Und sonst in meinem Alltag komme ich selten dazu, Kritik zu üben. Von Berufs wegen bin ich immer bemüht, taktvoll und diplomatisch darauf hinzuweisen, dass etwas schiefgegangen ist oder dass Kollege X etwas übersehen hat. Wenn man den richtigen Tonfall trifft und die Leute nicht herabsetzt, ist es in meinen Augen absolut kein Problem, Kritik zu üben. Und schließlich beschränke ich mich auf notwendige Kritik und motze nicht über ihren Kleidungsstil oder die Art, wie sie ihre Kinder ernähren. Das geht mich schließlich nichts an, wieso sollte ich da jemanden kritisieren.

» Gerbera » Beiträge: 7658 » Talkpoints: 3,12 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Mir fällt so etwas alles andere als schwer. Meiner Ansicht nach ist das nur eine Frage der Übung und inneren Einstellung. Meine Kritiker behaupten sogar, ich sei "kritiksüchtig", da ich kein Blatt vor den Mund nehme, wenn ich mal los lege. Es gibt Dinge, die müssen einfach gesagt werden und da bringt es auch nichts, wenn man diese beschönigt. Dann äußert man die Kritik eben unter vier Augen und nicht vor versammelter Mannschaft, dann ist das Thema erledigt.

Ich kritisiere laufend und kann im Prinzip gar nicht anders, nur eben mit dem Unterschied, dass ich nicht alles an die große Glocke hänge was ich denke und das nur laut sage, wenn es einen Sinn hat. Es bringt schließlich nicht die Smombie-Mutti mit Kinderwagen darauf hinzuweisen, dass ihr Kind weint und dass sie das Smartphone gefälligst wegstecken soll. Damit verursacht man sich nur unnötigen Stress und einen entsprechenden Shitstorm.

Nur mein Partner bekommt wirklich alles mit, was ich zu kritisieren habe, auch wenn ich das den Betroffenen nicht selbst aufs Butterbrot schmiere, da sich das nicht lohnt. Aber vor meinem Partner sage ich das direkt, wenn der Kellner was gemacht hat, wenn das Essen im Restaurant nicht gut war oder wenn irgendein Passant was blödes gemacht hat. Die Kollegen werden natürlich auch thematisiert.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31082 » Talkpoints: 3,55 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Früher ist es mir absolut schwergefallen, andere Menschen zu kritisieren und dann habe ich oft auch darauf verzichtet, etwas zu sagen, weil ich ja andere Menschen nicht verletzen wollte. Aber trotzdem fühlte es sich für mich nicht richtig an und so habe ich an mir gearbeitet. Mittlerweile kann ich andere Menschen schon gut kritisieren und ich finde einfach, dass es darauf ankommt, wie man es macht.

Sicher sollte man nicht einfach sagen, dass eine andere Person da aber einen Fehler gemacht hat und das vielleicht auch noch in einem patzigen Tonfall. Aber wenn man einfach freundlich bleibt und die Kritik ruhig und sachlich anbringt, dann reagieren Menschen auch seltener mal verletzt, sauer oder enttäuscht. Mir macht es noch immer keinen Spaß, andere Menschen zu kritisieren, aber ich kann gut damit umgehen.

» Barbara Ann » Beiträge: 26698 » Talkpoints: 17,59 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^