Wie reagiert ihr auf einen zu festen, langen Händedruck?

vom 06.12.2018, 11:31 Uhr

Es gibt ja unterschiedliche Arten, wie einem Leute die Hand geben. Ich mag weder die ganz laschen Händedrücke, bei dem man die Hand des Gegenübers festhalten muss, damit sie einem nicht aus den Händen rutscht, noch die festen Schraubstock-Händedrücke.

Neulich gab mir jemand die Hand, der nicht nur sehr fest sondern auch sehr lange zudrückte. Das war mir äußerst unangenehm und ich habe mich fast gewaltsam dem entzogen, was irgendwie ein bisschen peinlich war. Wie reagiert ihr auf einen zu festen Händedruck? Aushalten und vielleicht noch fester zudrücken? Sich irgendwie aus der Hand befreien? Vielleicht sogar eine lustige Bemerkung machen?

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich habe einen Onkel, der einen Handdruck hat, bei dem man denkt, dass einem die Hand gleich bricht. Er gibt sich schon Mühe darauf zu achten, aber es gelingt ihm nicht wirklich, da er ein herzlicher Mensch ist, kann der Händedruck auch mal länger ausfallen. Zu ihm bin ich dann auch so ehrlich und sage, dass das zu doll ist und ich meine Hand gerne noch in einem Stück wieder haben möchte. Aushalten würde ich das auch bei anderen Personen nicht, sondern ich würde versuchen meine Hand wiederzubekommen und notfalls würde ich es auch ansprechen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38896 » Talkpoints: 30,48 » Auszeichnung für 38000 Beiträge


Ich mag das auch nicht, wenn jemand einen sehr festen und vor allem auch sehr langen Händedruck hat. Da habe ich dann auch immer das Gefühl, dass ich mich daraus irgendwie befreien möchte. In der Regel reicht dann aber ein lustiger Spruch, dass ich meine Hand gerne wieder hätte oder so etwas in der Art. Dass ich mich wirklich hätte fast gewaltsam befreien müssen, das hatte ich noch nie, aber das würde ich zur Not dann auch machen.

» Barbara Ann » Beiträge: 26688 » Talkpoints: 14,50 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich glaube, dass es auch immer ein bisschen von dem Verhältnis zur Person abhängt. Wenn es der Chef ist beziehungsweise man bei einem Vorstellungsgespräch ist, dann sollte man es in solchen Fällen einfach aushalten, auch, wenn man das Gefühl hat, dass einem gleich die Hand abfault. Dann sollte man es aushalten, damit man einen positiven Einfluss auf den Vorgesetzten hat und nicht gleich einen negativen ersten Eindruck machen.

Bei Verwandten und Freunden sehe ich das anders. Wenn man da das Gefühl hat, dass einem gleich die Hand gebrochen wird, dann kann man das ruhig sagen und dann muss man auch keine Angst haben, dass es einem zum Verhängnis wird, weil man die Leute ja gut kennt. Da kann man dann auch mal eher einen Spaß machen, ohne, dass es gleich unangenehm wird. Manche Leute merken es ja nicht mal, wenn sie einem dort weh tun.

Ansonsten muss ich aber immer noch sagen, dass ich lieber einen Händedruck habe, der dann vielleicht zu fest ist und mal kurz weh tut als einen Händedruck, bei dem man das Gefühl hat, dass man einen toten und schlaffen Fisch in der Hand hat. Das finde ich dann viel unangenehmer als einen zu festen Händedruck.

» Hufeisen » Beiträge: 5164 » Talkpoints: 56,68 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^