Wie reagieren, wenn Gewichtsabnahme keinem auffällt?

vom 13.03.2021, 15:37 Uhr

Zitronengras hat geschrieben:Das Aussehen ist aber auch nicht völlig egal, das denke ich wirst du auch nicht so sehen.

Doch, grundsätzlich ist es völlig egal. Aussehen ist vollkommen vergänglich und oberflächlich. Das Aussehen eines Menschen hat oft kaum etwas mit seiner Persönlichkeit zu tun, mit dem, was diesen Menschen wirklich ausmacht. Um mal ein Beispiel zu nehmen, das wir alle kennen: Angela Merkel wird auch keine bessere oder auch nur andere Kanzlerin, wenn sie 10 Kilo abnimmt. Oder 10 Kilo zunimmt. Oder wenn sie plötzlich Extensions und eine Hochsteckfrisur trägt. Und falls sie dafür Komplimente bekommen sollte, ändert das auch nichts daran, dass ihre Arbeit gerade in der Kritik steht oder sie eventuell private Probleme hat.

Und Heide Klum mag eine sehr schöne Person sein, aber menschlich halte ich absolut nichts von ihr. Daran ändert sich auch nichts, falls sie abnehmen sollte. Da würde ich mich eher über sie lustig machen und ein wenig ins Lästern verfallen. :lol:
Einer Freundin habe ich es auch erzählt und sie meinte dann, dass sie da auch Angst hätte, wenn sie dann abends allein mit so jemandem im Gebäude ist. ... Ich habe dann eher so ein Weltschmerz-Gefühl und das kann keiner nachvollziehen.

Aber genau da sind doch die echten Dinge, die Lebensprobleme! Und mit wirklichen, echten Freunden, die nicht nur darauf achten, ob Du gerade eine Kleidergröße mehr oder weniger trägst, kannst Du genau das bereden! Und sie können genau das verstehen, können Dich auch auffangen, Du kannst Dich bei Ihnen fallen lassen und es wird Dir danach besser gehen! Das sind dann aber auch die Freunde, die Dir nach einer so großen Gewichtsabnahme eher die Frage stellen, ob es Dir gut geht oder ob Du Sorgen hast.
Siehste, genau solche Bemerkungen sind dann diejenigen, die ich befürchte, denn mir da noch Vorwürfe zu machen bringt mir gar nichts, das zieht mich eher herunter und ich hätte bei manchen Leuten wirklich Sorge, dass sie mir einfach nur Vorwürfe machen, wenn ich ihnen die Geschichte erzähle. Das habe ich hier früher ja auch oft erlebt, als ich noch in einem Job gearbeitet habe, der mir zum Schluss gar keinen Spaß mehr gemacht hat. Und da hatte ich hier manchmal geschrieben, dass ich immer früh zu spät komme und deswegen Ärger im Job habe oder dass es mich fertig macht, wenn andere mich im Job immer wieder kritisieren. Da kamen damals hier auch nur Vorwürfe.

Hier ist aber auch nicht Dein Freundeskreis. Wir sehen hier immer nur einen kleinen Text von Dir. Wir kennen Dich nicht, kennen nur diese paar geschriebenen Wörter. Und wenn ich hier schreiben würde, was ich bei Deinem Ausgangspost wirklich gedacht habe - lassen wir das lieber. :lol: Ich fand es eben sehr oberflächlich. Es wirkte auf mich auch ein bisschen arrogant und überheblich.

So langsam hat sich allerdings ein anderes Bild ergeben. Deine Freunde sollten auch ein anderes Bild von Dir haben. Und wenn sie Dich wirklich kennen würden und Du ihnen wichtig wärst, würden sie Dir keine Vorwürfe machen, sondern mal nach dem Warum fragen. Aber dafür müsste man sich eben auch für den Menschen und seine Gefühle interessieren - nicht nur für sein Aussehen oder ob derjenige absichtlich abgenommen hat (im Gegensatz zum nebenbei Gewicht verlieren bei Stress oder Problemen).

Wenn die Freunde Dir in Deiner damaligen Situation nur Vorwürfe gemacht haben, dann haben sie nur die oberflächlichen Probleme gesehen: Wenn das Problem das Zuspätkommen ist, dann steh eben früher auf. Echte Freunde hätten danach fragen sollen, warum Du plötzlich ständig zu spät kommst, was sich verändert hat.

Ich kann auch verstehen, warum Dir Spaß und Komplimente lieber sind, als Dich mit Deinen Problemen zu beschäftigen. Natürlich, auch dafür muss Zeit sein, auch dafür sind Freunde da. Aber Freunde sollten eben auch bei Problemen helfen, ohne Vorwürfe zu machen. Sie sollten hinter Deine Oberfläche gucken können. Mit Freunden sollte es Dir besser gehen als ohne und zwar auch langfristig, nicht nur kurz für den Abend.

» SonjaB » Beiträge: 2098 » Talkpoints: 40,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



SonjaB hat geschrieben:Doch, grundsätzlich ist es völlig egal. Aussehen ist vollkommen vergänglich und oberflächlich. Das Aussehen eines Menschen hat oft kaum etwas mit seiner Persönlichkeit zu tun, mit dem, was diesen Menschen wirklich ausmacht. Um mal ein Beispiel zu nehmen, das wir alle kennen: Angela Merkel wird auch keine bessere oder auch nur andere Kanzlerin, wenn sie 10 Kilo abnimmt. Oder 10 Kilo zunimmt. Oder wenn sie plötzlich Extensions und eine Hochsteckfrisur trägt. Und falls sie dafür Komplimente bekommen sollte, ändert das auch nichts daran, dass ihre Arbeit gerade in der Kritik steht oder sie eventuell private Probleme hat.

Das sehe ich nicht so und ich glaube, dass diese Aussage so nicht stimmt. Das Aussehen ist dein Kommunikationsmittel nach außen. Überall dort, wo kein äußerer Zwang besteht und wo man sich kleiden kann, wie man will, sendet man ja an die Umgebung eine Botschaft, indem man sich früh entweder für Jeans und T-Shirt oder etwas Edles entscheidet, ob man sich die Zeit zum Schminken nimmt oder für eine komplexere Frisur oder ob man einfach Leger oder gar etwas unordentlich herumläuft. Das sagt etwas über einen aus. Der Charakter bestimmt ja mit, was man nach außen trägt, das hängt sicherlich zusammen.

Und wenn du Politiker als Beispiele anführst - Angelika Merkel hat sich sicherlich aus gewissen Gründen für ihren Look entschieden und auch als beispielsweise Joschka Fischer damals mit Turnschuhen zur Vereidigung kam, hat er das bestimmt nicht nur zufällig getan, sondern wollte damit etwas symbolisieren.

Ob ich mir früh Ohrringe anstecke oder nicht, ob ich auffällige rote oder simple schwarze Schuhe anziehe, ob ich mich gut anziehe oder nicht, sind ja alles Entscheidungen, die nicht aus purem Zufall geschehen, sondern in Abwägung dessen, was ich vor habe, mit wem ich mich treffe, wo ich hingehe oder auch wie ich mich fühle. An einem Tag, an dem ich zum roten Schuh greife, geht es mir ja auch innerlich anders als an einem Tag, an dem ich dieses Auffälligkeit nicht möchte. Natürlich sagt das dann was über mein Seelenleben aus.

So langsam hat sich allerdings ein anderes Bild ergeben. Deine Freunde sollten auch ein anderes Bild von Dir haben. Und wenn sie Dich wirklich kennen würden und Du ihnen wichtig wärst, würden sie Dir keine Vorwürfe machen, sondern mal nach dem Warum fragen. Aber dafür müsste man sich eben auch für den Menschen und seine Gefühle interessieren - nicht nur für sein Aussehen oder ob derjenige absichtlich abgenommen hat (im Gegensatz zum nebenbei Gewicht verlieren bei Stress oder Problemen).

Ich habe doch gar nicht gesagt, dass sich meine Freunde nur für mein Aussehen interessieren. Ein Teil meines Freundeskreises ist selbst von der sehr Legeren Fraktion und läuft selbst draußen mit Jogginghose herum, sodass es ihnen auch egal ist, wie ich mich kleide. Dass man sich wünscht, dass eine mit viel Aufwand erreichte Gewichtsabnahme auch mal auffällt heißt doch nicht automatisch, dass man selbst und das komplette Umfeld nur an Oberflächlichkeiten interessiert wäre. Generalisiere das doch bitte nicht so.

» Zitronengras » Beiträge: 9342 » Talkpoints: 93,11 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^