Wie lebensgefährlich ist euer Berufsalltag?

vom 19.12.2018, 08:27 Uhr

Es gibt ja durchaus Berufe, in denen man unter Umständen lebensgefährlichen Situationen ausgesetzt ist. Das kann der Fall sein, wenn man mit schweren Maschinen zu tun hat beispielsweise oder wenn man gefährliche Stunts wie in der Filmbranche machen muss. Mein Job ist eher unspektakulär ungefährlich, wenn man so will. Das schlimmste, was mir passieren kann ist, dass ich mich am Papier schneide und da ich kein Bluter bin, ist das ziemlich harmlos. Wie lebensgefährlich ist euer Berufsalltag? Seid ihr zufrieden damit oder findet ihr alles gut so wie es ist?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 32551 » Talkpoints: 1,27 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Bei mir sieht es ähnlich unspektakulär aus. Ich habe mir mal den Finger ganz blöd in einem Plotter eingeklemmt, aber das war es dann auch schon mit Arbeitsunfällen. Das gefährlichste an meiner Arbeit ist wahrscheinlich der Weg zur Arbeit. Ich hatte noch keinen schweren Autounfall, aber fast jeder Unfall, der mir bisher passiert ist, war auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Weg von der Arbeite nach Hause.

Ich bin völlig zufrieden so wie es ist. Ich brauche keine drohende Gefahr um an meiner Arbeit Spaß zu haben oder meinen Arbeitsalltag interessant zu finden. Wobei ich Leute aber schon bewundere, die sich in ihrem Beruf bewusst Gefahren aussetzen um anderen zu helfen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22930 » Talkpoints: 136,67 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Heutzutage könnte ich vielleicht einen Mausarm bekommen oder mich an Papier schneiden. Früher war das anders, aber ich habe das nie so empfunden. Da waren Bisswunden, Tritte, Kratzer, Quetschungen ebenso ein ständiges Risiko wie Strahlung, Chemikalien, Zoonosen oder irre Menschen, denen man allein gegenüberstehen musste. Aber auch wenn ständig irgendwelche Blessuren zu verarzten waren und ich im Nachtdienst einen Kollegen durch einen Milzriss nach einem Tritt verloren habe, habe ich nie darüber nachgedacht. Das war eben die Schattenseite des Jobs, den ich einfach machen wollte.

» cooper75 » Beiträge: 11375 » Talkpoints: 458,93 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mein Job an sich ist so ungefährlich, wie Bürojobs eben ungefährlich sind. Indirekt könnte möglicherweise eine Gefahr durch eine unerwartete Infektion bestehen, weil sich in unseren Gebäuden viele zum Teil schwerkranke Menschen aufhalten. Mit denen habe ich zwar normalerweise nichts zu tun, aber theoretisch wäre natürlich trotzdem eine Infektion denkbar.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1500 » Talkpoints: 356,87 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^