Wie lästige Kartoffelkäfer fernhalten?

vom 03.01.2021, 18:19 Uhr

Meine Gartenplanung ist aktuell in vollen Gange. Heuer gibt es auch einen kleinen Bauernacker und ich plane gerade die Mischkultur. Doch im Gespräch mit einer Freundin kam das Thema zu den Kartoffelkäfern als ständige Begleiter des Kartoffelanbaus. Ich kenne das noch von früher wo meine Großmutter einen recht großen Bauernacker hatte und ich mit meinen Cousins mussten die Käfer dann immer einsammeln.

Mehr tat meine Großmutter nicht. Doch auch meine Freundin hat dasselbe Problem und wir stellten uns die Frage, ob es hier nicht eine andere Lösung gab. Irgendeine Pflanze die sich gut verträgt mit den Kartoffeln dazu pflanzen oder eine biologische Abwehr. Da wir die Kartoffeln selber essen wollen, kommt eine chemisches Insektizid nicht in Frage.

Hat jemand von euch eine Idee was man tun könnte? Ansonsten wird es wohl wieder das sammeln der Käfer werden. Bei der kleinen Fläche im Versuchsjahr kein Problem, aber nächstes Jahr wird das Ganze schon schwieriger. Wäre euch sehr dankbar, wenn jemanden etwas einfällt.

» TinaPe » Beiträge: 425 » Talkpoints: 3,70 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Die Larven und Jungtiere müssen immer eingesammelt werden. Prävention ist an der Stelle jedoch noch wichtiger. Ich nutze Kaffeesatz um Kartoffelkäfer fernzuhalten. Rund drei bis vier Tage sammle ich den Kaffeesatz in einem offenen Behältnis damit er nicht schimmelt.

Dann verteile ich ihn regelmäßig an beziehungsweise zwischen den Bahnen, wo die Kartoffeln wachsen. Zugleich ist der Kaffeesatz ein guter Dünger. Es soll auch Pflanzen geben, welche man zwischen den Kartoffeln mit setzen kann, welche solche Käfer dann fernhalten sollen. In der Thematik habe ich mich jedoch noch nicht gut genug belesen, sodass ich da keine eigenen Erfahrungen und Tipps zu geben kann.

» Nebula » Beiträge: 867 » Talkpoints: 63,09 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^