Wie am besten hartgekochte Eier lagern?

vom 05.09.2022, 00:48 Uhr

Ich kaufe mir gern die buntgefärbten Eier im Handel und habe aber in letzter Zeit etwas schlechte Erfahrungen damit gemacht. Ich habe die Eier im Kühlschrank gelagert und bei den letzten zwei Packungen waren dann etwa bei der Hälfte der Eier die Dotter schon etwas schwarz angefärbt. Ich habe die Eier dann nicht mehr gegessen und vorsichtshalber mal entsorgt. Sollte man hartgekochte Eier vielleicht doch nicht in den Kühlschrank legen und bei Zimmertemperatur lagern? Wie handhabt ihr das denn?

» specki » Beiträge: 243 » Talkpoints: 129,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Im Kühlschrank halten hartgekochte Eier angeblich bis zu zwei Wochen, sonst nur ein paar Tage. Allerdings würde ich mir im Supermarkt keine hartgekochten Eier kaufen und habe das auch noch nie getan. Steht auf der Packung nicht drauf, wie lange sie haltbar sind? Außerdem sind sie laut folgendem Artikel nicht gekennzeichnet, woher sie stammen und so weiter. Meine diffusen Bedenken, die ich bis jetzt hatte, sind damit untermauert.

» blümchen » Beiträge: 4727 » Talkpoints: 68,51 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich lagere sowohl gekaufte als auch selbstgemachte hartgekochte Eier immer im Kühlschrank, so wie eigentlich 90% aller "verderblichen" Lebensmittel. Bisher hatte ich auch nie Probleme, dass mir gekochte Eier schlecht geworden sind, was vermutlich aber auch daran liegt, dass ich bei diesen schon sehr auf einen zeitnahen Verzehr bedacht bin.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8443 » Talkpoints: 982,21 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe deinen Beitrag gelesen und hatte sofort einen Gedanken: Deine hartgekochten gekauften Eier waren gar nicht verdorben. Ich habe Eier mal zu lange gekocht und war auch erschrocken über die Optik. Ich hab mich dann belesen und erfahren, dass das Ganze ein ganz normaler Prozess ist, wenn die Eier zu lange kochen.

Die Verfärbung entsteht aus einer chemischen Reaktion. Bei länger andauernder hoher Temperatur löst sich im Eigelb das Eisen und wandert in Richtung dem Rand vom Dotter. Beim Eiweiß wird dagegen durch das Kochen Schwefel freigesetzt, dadurch entsteht Schwefelwasserstoff, welcher das Ei manchmal bläulich, grünlich oder gar schwarz verfärbt.

Diese Verfärbung schaut nicht wirklich schön aus, aber ist vollkommen unbedenklich. Den Geschmack vom Ei beeinflusst diese Verfärbung auch nicht. Im Prinzip kannst du dir damit sogar sicher sein, dass das Ei richtig durchgegart ist.

» EngelmitHerz » Beiträge: 3191 » Talkpoints: 25,36 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^