Werden Reisbrote eine weltweite Revolution auslösen können?

vom 12.09.2017, 19:59 Uhr

Ich habe gelesen, dass japanische Forscher daran arbeiten, schmackhaftes Brot aus Reismehl zu produzieren. Besonders die Konsistenz soll ohne Zusatzstoffe zu wünschen übrig lassen. Deutsche Großbäcker scheinen sich jedoch nicht wirklich für diese Entwicklung zu interessieren.

Was haltet ihr von diesem Reisbrot? Könntet ihr euch vorstellen, das mal zu probieren und vielleicht sogar regelmäßig zu kaufen, wenn es Reisbrote hier im Angebot geben sollte? Oder meint ihr, dass sich Reisbrote auf dem deutschen Markt eh nie durchsetzen würden? Kann das Reisbrot mit unseren traditionellen Brotsorten geschmacklich überhaupt mithalten?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Man soll ja generell nichts ausschließen ohne einen Versuch gestartet zu haben. Aber ich kann mir das eher nur furztrocken oder ziemlich pappig vorstellen. Ich bin auch einfach kein großer Fan von Reis. Den Eigengeschmack empfinde ich jetzt auch nicht als so fürchterlich spannend. Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Reisbrot auf dem asiatischen Markt einfach eher Akzeptanz findet.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7700 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich habe davon noch nichts mitbekommen, aber gerade dann, wenn viele Zusatzstoffe nötig sind, um dem Brot überhaupt erst eine angenehme Konsistenz zu geben, dann kann ich mir nicht vorstellen, so ein Brot regelmäßig zu kaufen und zu essen. Probieren würde ich das schon mal, weil ich neuen Dingen gegenüber schon recht aufgeschlossen bin, aber ich kann es mir auch nicht so toll vorstellen, dass es etwas wäre, was ich mir kaufen würde.

» Barbara Ann » Beiträge: 28940 » Talkpoints: 57,59 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Probieren würde ich das auch mal, wobei ich mir den Geschmack auch erstmal etwas komisch vorstelle. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass das im asiatischen Raum schneller ankommen wird als in Europa. Einen Versuch ist es wert, aber wenn es vieler Zutaten bedarf ist das in der Tat etwas, was ich langfristig als schwer herausstellen könnte.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Ich denke, dazu kann man erst wirklich etwas sagen, wenn es denn fertig entwickelte Brote gibt, die auch schmecken und nicht in der Hand zerkrümeln. Aber grundsätzlich finde ich es mal wieder ziemlichen Blödsinn, nun unbedingt aus Reis Brote machen zu wollen, obwohl Reis dafür überhaupt nicht geeignet ist! Genauso gut kann ich versuchen, aus Brokkoli Brote zu machen! Mit jeder Menge Zusatzstoffe wird das bestimmt auch gelingen - ob es dann aber sinnvoll und gesund ist, steht auf einem anderen Blatt.

Ich denke, wir müssen wieder zu ehrlichem Essen zurückkehren und aufhören, auf Teufel komm heraus irgendetwas zu Essen zu entwickeln, was so von der Natur her nicht vorgesehen ist. Warum den Reis nicht einfach so lassen, wie er ist und als Reis essen? Und wenn ich eine Scheibe Brot möchte, esse ich eine Scheibe normales Brot.

» rasenderrolli » Beiträge: 1058 » Talkpoints: 16,66 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ob es eine Revolution auslöst, weiß ich nicht. Aber Reis Brot ist schon nicht unnatürlich und ich finde nicht, dass man den Reis so lassen sollte, wie die Natur ihn beschaffen hat. Ich darf keinen Weizen essen, auch nicht in der natürlichen ursprünglichen Form. Daher ist das Thema Reismehl schon ziemlich präsent und auch mit Reismehl kann man schmackhafte und nicht pupse trockene Brote machen.

Das Gute am Reismehl ist, dass glutenfrei ist. Das Problem bei Reismehl ist, dass es beim Kontakt mit Wasser gerne einen sehr matschigen, klebrigen und unbrauchbaren Teig bildet. Aber das Problem lässt sich mit ein wenig Erfahrung auch recht gut lösen. Und da man dem Brot eh eine stärkehaltige Komponente zuführen sollte, ist Reismehl gar nicht so schlecht.

Der Reisgeschmack stört mich zum Beispiel auch überhaupt nicht mehr. Mit Gewürzen und Körnern und anderen Zutaten kann man den auch sehr gut übertünchen. Außerdem ist Reismehl besser verdaulich, für Allergiker eher geeignet und bekömmlicher. Und Reis wird in den hauptsächlich asiatischen Ländern auch immer häufiger zu Brot verarbeitet.

@rasenderrolli: Du brauchst kaum mehr Zusatzstoffe als bei normalem Brot. Damit es aufgeht, brauchst du auch bei Reismehl meistens Hefe, das Brot reagiert halt etwas anders, aber das ist auch lösbar. Frag mal die Weizenallergiker und Menschen mit Zöliakie, die regelmäßig mit Reismehl arbeiten, ob die Reismehl unnatürlich finden? Nö, ist da ganz normal. Und mein Brot krümelt mittlerweile nicht mehr, weil ich den Dreh mittlerweile auch raushabe.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^