Wem schadet die Maaßen-Debatte wirklich?

vom 18.08.2019, 21:54 Uhr

Der ehemalige Verfassungsschutz-Chef Maaßen ist noch immer in aller Munde, und das gleichwohl er schon lange in den beruflichen Ruhestand degradiert wurde. Auch aktuell hat er erneut wieder ein Statement herausgegeben, welche offenbar die Partei-Chefin AKK auf den Plan rief.

Laut einem Interview hat sie da wohl einen Parteiausschluss in Erwägung gezogen, was ihr augenscheinlich derzeit um die Ohren zu fliegen scheint. U.a hier zu lesen, aber auch im TV zu hören und mehr.

Einige sind sogar der Meinung, dass vor den Landtagswahlen im Osten dies ein großer Fehler war, weil dadurch auch die Wahlen zugunsten der AFD weiter ausfallen könnten. Andere wiederum sind der Meinung, dass AKK damit eigentlich ihre Machtposition „ausnutzen“ würde, um jemanden mundtot zu machen.

Doch wem schadet diese Diskussion und das Thema „Parteiausschluss“ eigentlich am Ende wirklich? Ist es ein Fauxpas von AKK gewesen, der zu einem ungünstigen Zeitpunkt kam oder war die Aussage sogar richtig?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4951 » Talkpoints: 8,46 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Warum können die den Mann denn nicht in Ruhe lassen? Die haben ihn doch schon wegen einer Nichtigkeit aus seinem Amt herausgemobbt, da sollen sie ihm doch wenigstens den Ruhestand gönnen. Das finde ich so schlimm, dieses politische Theater, wo mal einer sagt, was er denkt und schon wird ein riesen Fass aufgemacht.

» Zitronengras » Beiträge: 8712 » Talkpoints: 1,84 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Du hast aber schon mitbekommen, dass Herr Maaßen eben nicht einfach so seinen Ruhestand genießt, sondern noch immer versucht aktiv in der Politik mitzumischen? Annegret Kramp-Karrenbauer hat ja nicht von sich aus gegen Maaßen geschossen. Sie hat ja nur auf Aussagen von Maaßen reagiert, der sich als Wortführer der Wertkonservativen aufspielt und die CDU versucht in die Nähe der AFD zu rücken. Grundsätzlich denke ich da schon, dass man dann als Parteivorsitzende auch das Recht haben sollte, sich dazu zu äußern.

Ob es natürlich wirklich hilfreich war, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich denke am Ende hat es der CDU dann mehr geschadet, da es Leute wie Maaßen und Sympathisanten der AFD wieder in die Opferrolle gerückt hat. Hier hätte wahrscheinlich geholfen, entweder bis nach den Landtagswahlen zu warten oder den Herren einfach links liegen lassen und ihn zu ignorieren.

Aber es ist natürlich schwer immer passend auf solche gezielten Provokationen zu reagieren und genau davon leben ja Politiker wie Maaßen und insbesondere eben auch die AFD. Da wird doch eben genau darauf gesetzt, dass man nach solchen Aussagen medial präsent ist und man dann damit Politik machen kann.

» Klehmchen » Beiträge: 4716 » Talkpoints: 719,79 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich denke die Debatte schadet nicht wirklich jemand, höchstens dem Betroffenen Maaßen in seinem Inneren, aber der ist sowieso im Rachemodus.

Es ist Wahlkampf und die Nerven liegen blank. Gerade im Osten ist Maaßen sehr beliebt und seine vielen Wahlkampfauftritte begeistern die Massen. Ich denke er ist der Einzige der es im Osten schaffen könnte das Ruder für seine Partei herumzureißen. Auf ihn kann nach meiner Ansicht nicht verzichtet werden wenn man im Osten noch Punkten will, deshalb erübrigen sich solche Vorstellungen.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7224 » Talkpoints: 6,28 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



hooker hat geschrieben:Ich denke er ist der Einzige der es im Osten schaffen könnte das Ruder für seine Partei herumzureißen. Auf ihn kann nach meiner Ansicht nicht verzichtet werden wenn man im Osten noch Punkten will, deshalb erübrigen sich solche Vorstellungen.

Wie kommst du auf diese Vorstellung? Ist es nicht viel mehr so, dass besonders in Sachsen die CDU wieder kräftig aufgeholt hat, gerade nachdem sich Kretschmer eindeutig von Maaßen und der AfD distanziert hat? Was genau zeichnet denn Maaßen aus, dass er der Heilsbringer für eine demokratische Partei sein sollte? Etwa dass er selbst jetzt nicht genug Ehre im Leib hat um zuzugeben, dass er sich damals nach den Vorfällen in Chemnitz in seiner Einschätzung geirrt hat, obwohl dem LKA Sachsen Beweise vorliegen, dass es doch nicht so harmlos war wie es Herr Maaßen dachte?

Maaßen dürfte allenfalls für die AfD eine Bereicherung sein, wo er weiter über sein fest gezurrtes Weltbild von guten Rechtsnationalen und versifften linksradikalen Grünen sanieren kann und genug Leute finden wird, die ihn dafür feiern.

» Klehmchen » Beiträge: 4716 » Talkpoints: 719,79 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^