Welche Version von "Das große Backen" ist die Beste?

vom 15.08.2021, 21:40 Uhr

Mittlerweile liebe ich die Sendung "Das große Backen" und verfolge mittlerweile alle verschiedenen Varianten davon. Mein Favorit ist definitiv das Promibacken, denn hier geht so oft etwas schief und die meisten Promis nehmen das Ganze auch nicht so ernst, sodass es immer einen hohen Unterhaltungsfaktor hat. Gleich danach kommt aber das Backen der "normalen" Menschen, auch wenn ich das Profi backen auch interessant finde, da es hier häufig richtige Meisterwerke zu sehen gibt.

Welche Version von "Das große Backen" findet ihr am besten? Was genau gefällt euch bei eurem Favoriten besonders? Was fehlt euch bei den anderen Formaten?

» Wunschkonzert » Beiträge: 6845 » Talkpoints: 185,59 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Grundsätzlich schaue ich eigentlich alle Versionen vom "Großen Backen" sehr gerne. Ich backe selbst sehr gerne und hole mir da einfach die ein oder andere Inspiration.

Beim Promi-Backen ist natürlich der Unterhaltungsfaktor mit am größten. Teilweise haben die Promis so anfangs auch ihre Schwierigkeiten, da sie oft gar keine gekonnten Bäcker sind bzw. besser gesagt auch in ihrer Freizeit eher selten backen. Umso schöner ist es dann mit anzusehen, wie sie auch ihr Können von Sendung zu Sendung steigern bzw. einfach den Spaß am Backen genießen.

Bei den "normalen" Hobbybäckern finde ich besonders erstaunlich wieviel kreative Ideen und Herzblut sie in das Projekt stecken und natürlich auch Ehrgeiz. Da sieht man immer wieder, dass man zwar auch ein wenig Talent braucht. aber man nicht unbedingt gelernter Bäcker sein muss, um tolle Torten etc. herzustellen. Das spornt mich - als Hobbybäckerin - auch an, mich auch mal an komplizierte Backwerke bzw. ausgefallenerere Kreationen heranzutrauen und weiter zu üben.

Den Profis zuzuschauen fasziniert natürlich auf ein gewisse Art und Weise, wobei ich den Part mit den Schaustücken oft langweilig finde. Ich schaue die Sendung eben auch gerne um selbst mal etwas nach zu backen bzw. mir Tipps fürs eigene Backen zu holen und da kann ich mit den Schaustücken eben wenig anfangen. Anzuschauen sind sie aber trotzdem schön.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2777 » Talkpoints: 33,52 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde, jede der Versionen hat ihren eigenen Charme und ihren eigenen Unterhaltungsfaktor. Die normale Version mit den Hobbybäckern finde ich als begeisterte Bäckerin sehr interessant, weil ich da meistens immer etwas Lernen kann. Da gibt es jede Menge Tipps und Tricks, verschiedenste Geschmackskompositionen und neuartige Rezepte. Oft kann ich die Kuchen schon fast schmecken, wenn ich ihnen beim Backen zusehe.

Ein wichtiger Faktor ist dabei für mich auch, dass selbst diese Bäcker manchmal einfach scheitern. Irgendwas läuft plötzlich nicht so, wie es soll und wie man es vorher schon hundert Male gemacht hat. Dieser Punkt ist für mich auch recht spannend anzusehen, weil es mir auch immer mal wieder so geht und man dann nicht weiß, was die Ursache war. Da ist es interessant, was die Juroren dann entweder als Ursache benennen oder auch, wie man den Kuchen dann noch retten kann.

Bei den Promis steht der Unterhaltungswert an erster Stelle. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie glaube ich Ingolf Lück einen verunglückten Teig durch das Zelt warf, wo es wie ein Hundehaufen liegen blieb. Ich hab Tränen gelacht und mich erinnert, wie oft ich das gerne auch mit einem missglückten Teig gemacht hätte.

Bei den Profis sollte eigentlich als erstes das Staunen über ihre Kunst im Vordergrund stehen. Allerdings staune ich bei den Profis oft, woran diese scheitern. Das sind recht häufig die einfachsten Dinge! Ich kann mich noch an die letzte Staffel erinnern, wo ein Team etwa zu wenig Formen mitgebracht hatte! Sie sollten ich glaube 40 Stück abliefern und haben nur 36 Förmchen mitgebracht! So etwas darf einfach nicht passieren! Wenigstens zählen hätte ich ihnen zugetraut, vor allem, da das etwas war, was in der Vorbereitung schief gelaufen ist, nicht unter Zeitdruck während des Wettkampfes!

Oder in der glaube ich vorletzten Staffel war die eine Kandidatin einfach nicht in der Lage, etwas abzuwiegen! Sie schleuderte einfach auf gut Glück irgendeine wahllose Menge Backpulver in den Teig - und wunderte sich dann über das schlechte Backergebnis. Mit der Statik haben sie dann immer wieder Probleme, wo ich denke, dass man dafür nicht mal höhere Physik beherrschen muss, sondern einfach ein bisschen Lebenserfahrung reichen würde. Schwere Dinge auf leichte, luftige Böden zu stapeln ist etwa immer ein Problem, von dem die Teams aber immer wieder überrascht werden.

» SonjaB » Beiträge: 2387 » Talkpoints: 46,75 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe an sich "Das große Backen" recht gerne angeschaut, nur irgendwann fand ich Bettina Schliephake-Burchardt so unsympathisch, dass ich die Sendung insgesamt auch nur noch unsympathisch finde. Ich schaue mir die Sendung auch mittlerweile nicht mehr an.

Ich fand eigentlich alle Versionen recht gut, sowohl die normale, die Profi- als auch die Promi-Version. Ich fand es teilweise echt erstaunlich, was für wunderbare Gebäcke und Torten in der Sendung entstanden sind. Ich muss gestehen, ich bin froh, wenn ich gerade mal einen Pfannkuchen halbwegs heile aus der Pfanne bugsieren kann. Das gilt auch für die Promis.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11922 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^