Welche Trading App könnt ihr empfehlen?

vom 20.09.2020, 13:09 Uhr

Ich habe mir vor einigen Wochen die Trading App Trade Republic heruntergeladen. Das Eröffnen des Depots war in einigen Minuten erledigt. Nur das Warten in der Warteschlange auf die Verifizierung des Personalausweises hat eine halbe Stunde gedauert.

Diese Trading App erscheint mir vertrauenswürdig und wenn man sich seiner eventuell vorhandenen Spielsucht, worauf diese Apps ja wahrscheinlich zielen, bewusst ist, ist das Traden mit extrem geringen Gebühren von einem Euro pro Trade und ohne Depotgebühr eine tolle Sache. Das Geld unterliegt einer gesetzlichen Einlagensicherung und wird von der BaFin kontrolliert.

Für weniger risikobewusste Anleger gibt es Sparpläne, für die Hasardeure Derivate. Welche Trading App benutzt ihr? Warum habt ihr euch für genau diese entschieden? Kennt ihr euch so gut, dass ihr eine eventuelle Spielsucht, die dadurch entstehen kann, im Griff habt?

» blümchen » Beiträge: 1642 » Talkpoints: 1,71 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Trade Republic nutze ich auch. Diese App wurde mir von einem Bekannten empfohlen, der damit sehr zufrieden war. Ich war damit auch zunächst ganz zufrieden, aber als dann Corona kam, ist alles abgestürzt und ich habe ca. 1700 Euro damit verloren. Um das wieder herein zu holen hatte ich mal eine Phase, in der ich sehr viel getradet habe und beispielsweise mit Optionsscheinen auf fallende Kurse gesetzt hatte. Das hat auch funktioniert, ich hatte dadurch nach ein paar Wochen wieder ca. 200 Euro gut gemacht. Aber das hatte auch zur Folge, dass man ständig mit dieser App beschäftigt ist, weil man ja immer gucken muss, wie es aktuell steht.

Aktuell habe ich in der App nur noch rund 1000 Euro investiert, das auch in MSCI oder DAX. Da tut sich schon seit drei Monaten nichts. Die klettern mal minimal hoch und dann krachen sie wieder runter, wenn irgendwas in der Presse über eine zweite Corona-Welle oder so steht. Das ist ein wirkliches Trauerspiel und ich bereue es daher, dass ich überhaupt mit dieser App angefangen habe. Ich würde nicht von "Spielsucht" sprechen, da ich ja vor Corona nicht groß gehandelt habe und nur mal eine Phase des Handelns hatte, in der ich dann aber Plus und nicht Minus machte. Aber die Strategie, dass man einmal was in Aktien oder Indizes investiert und einem das dann tolle Gewinne beschwert, ist meiner Meinung nach nicht praktikabel.

Erst recht nicht in der aktuellen Zeit. Das ist wahnsinnig frustrierend, in die App zu schauen und dann zu sehen, dass der MSCI oder der DAX wieder gefallen sind und es wieder bergab ging. Da kann man sich eher seine tägliche Portion Frust abholen als sich über was zu freuen. So wie es aussieht, bleibt das ja vermutlich noch eine ganze Weile so und die verlorenen 1700 Euro gibt mir keiner wieder. Ich bereue es, dass ich in Aktien investiert habe. Da hätte ich lieber das Geld auf dem Sparbuch gelassen. Da gibt es zwar keine Zinsen, aber es nimmt einem auch wenigstens keiner weg.

» Zitronengras » Beiträge: 8963 » Talkpoints: 79,33 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Nach langem Probieren nutze ich die Trading App Etoro. Ich finde das Prinzip des Robo Advisors sehr interessant und sicher, da die Anbieter solcher Robo Advisors auch einfach nicht die Möglichkeit haben angelegtes Kapital zuzugreifen. Gerade in Zeiten von stetig weiterentwickelten KIs ist diese algorithmusbasierte Empfehlung von Kapitalanlagen relativ sicher(er).

» Weltenbummlerin » Beiträge: 11 » Talkpoints: 1,44 »



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^