Welche Teesorten möglichst sofort für Notfälle nachkaufen?

vom 06.02.2015, 16:22 Uhr

Gestern hatten wir unter Kollegen eine Diskussion darüber, welche Teesorten schon auf jeden Fall im Haushalt vorhanden sein sollten. Der Tochter einer Kollegin ging es nicht gut und es wurde daraufhin festgestellt, dass es keinen Fencheltee mehr gab. Schnell ist die Kollegin dann zum nächsten Supermarkt gefahren und hat den Tee für ihre Tochter gekauft.

Andere Kollegen waren deshalb ziemlich entrüstet. Ihrer Meinung nach sollte man Fencheltee immer vorrätig haben, auch Pfefferminztee sollte zum Standardsortiment gehören. Teilt ihr diese Meinung oder reicht es durchaus, Tee bei Bedarf schnell zu kaufen? Welche Sorten sollten eurer Meinung nach möglichst immer vorhanden sein?

» emily erdbeer » Beiträge: 564 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Also, Teesorten, die man aus gesundheitlichen Gründen besser da haben sollte, sind:

  • Brennnesseltee oder Löwenzahntee zur Entschlackung
  • Fenchel oder Salbeitee, weil sie gärungshemmend und krampflösend sind
  • Kräuter- und Kamillentee wegen der ätherische Öle, der phosporsauren Salze, Harze usw. Außerdem wirken sie gut bei Schleimhauterkrankungen
  • Lindenblüten- oder Holundertee, weil sie durch ihre schweißtreibende Wirkung bei einer Grippe, Fieber, Bronchialkatarrh oder Nasennebenhöhlenentzündung gute Dienste leisten
  • Melisse Tee bei Stress und Überarbeitung
  • Ringelblumen-und Waldmeistertee wegen ihrer hervorragenden Heilwirkung (z.B. bei Magengeschwüren)
  • Pfefferminztee, weil er die Leberfunktion verbessert und Leberschäden vorbeugt
  • Steinklee-und Bitterkleetee gegen Venenschwäche
Ich selbst habe immer nur Kamillen-, Pfefferminz - und Fencheltee vorrätig. Das andere wird bei Bedarf gekauft.

Benutzeravatar

» cherrypie » Beiträge: 497 » Talkpoints: 3,74 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Bei uns gehört Fencheltee zum Grundsortiment, genauso wie Pfefferminztee und Kamillentee. Ich bin aber nicht der Meinung, dass es ein Drama ist, wenn eine Teesorte mal aufgebraucht ist. Wenn man so schwer krank ist, dass man nicht mehr in der Lage ist auf einen Tee zu warten, bzw. eine andere Sorte zu trinken, dann hilft wohl generell kein Tee mehr.

» Sandra980 » Beiträge: 1011 » Talkpoints: 12,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Sandra980 hat geschrieben:Bei uns gehört Fencheltee zum Grundsortiment, genauso wie Pfefferminztee und Kamillentee. Ich bin aber nicht der Meinung, dass es ein Drama ist, wenn eine Teesorte mal aufgebraucht ist. Wenn man so schwer krank ist, dass man nicht mehr in der Lage ist auf einen Tee zu warten, bzw. eine andere Sorte zu trinken, dann hilft wohl generell kein Tee mehr.

Das denke ich auch. Aber ich glaube, hier geht es darum, z.B. erkältet zu sein und sich nicht raus zu trauen, weil es dann evtl. noch schlimmer werden könnte und dann besser schon mal was zu Hause zu haben.

Benutzeravatar

» cherrypie » Beiträge: 497 » Talkpoints: 3,74 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe immer eine riesige Auswahl an Tees da, da ich jeden Tag mehrere Tassen davon trinke und Tee liebe. Ich besitze dabei jede Menge fruchtige Sorten, aber auch Kräutertees. Dabei gehört ein Pfefferminztee unbedingt dazu, wobei ich Pfefferminztee aber meistens einfach so trinke, wenn ich einfach Lust darauf habe. Dafür muss mir nichts weh tun. Ich finde Pfefferminztee einfach lecker.

Ansonsten habe ich auch immer noch Kamillentee da, sowie eine Teemischung gegen Bauchschmerzen und auch noch einen Melissentee, welchen ich trinke, wenn ich nervös bin oder nicht einschlafen kann. Das reicht mir auch von den Arzneitees sehr gut und ich brauche da keine weiteren Gesundheitstees mehr.

Ich finde aber nicht, dass man unbedingt bestimmte Teesorten für Notfälle immer da haben muss. Da finde ich Medikamente wie Aspirin ehrlich gesagt schon wichtiger. Tee bekommt man ja auch in jedem Supermarkt und jeder Drogerie, so dass man da auch jederzeit etwas nachkaufen kann.

Von daher muss man sich sicherlich nicht sofort eindecken, wenn man nicht so viele Sorten da hat. Mir persönlich ist das aber einfach lieber und da ich so etwas ohnehin oft brauche und trinke, mache ich nichts falsch, wenn ich eben eine große Auswahl immer da habe. Da kann mein Freund dann auch darauf zurückgreifen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29370 » Talkpoints: 345,53 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Ich bin der Ansicht, dass man nicht unbedingt immer alle möglichen Teesorten für Notfälle kaufen muss, aber ich bin genauso wenig der Ansicht, dass man Schmerzmittel immer auf Reserve haben sollte. Wir nehmen oftmals eh zu viele Schmerzmittel, da ist mir ehrlich gesagt ein größeres Teesortiment lieber. Man muss nicht bei jedem Wehwehchen damit beginnen Pillen zu fressen.

Ich bin jedoch leidenschaftlicher Teetrinker und habe an sich immer einige Sorten da. Aber ich mache auch keinen Aufstand und bin entsetzt, wenn jemand mal eine Teesorte nicht auf Lager hat, auch wenn es gesundheitlich förderlicher wäre. Einen Tee habe ich jedoch immer da und das ist Salbeitee. Kamillentee ist nämlich gar nicht so toll bei Schleimhauterkrankungen wie gerne behauptet wird, weil er austrocknend wirken kann.

Dann habe ich zum Beispiel auch immer Johanniskrauttee und Melissentee da. Das ist jedoch eine persönliche Sache, weil Johanniskraut und auch Melisse stimmungssteigernd wirkt, einfach eine Art natürliches Antidepressivum ist, und mich ruhiger und auch wieder etwas fröhlicher macht. Komisch, aber das Zeug wirkt bei mir wirklich gut, deshalb gehört es bei mir zum Standardsortiment.

Alle anderen Sorten kaufe ich bei Bedarf oder schicke jemanden los, der mir die Teesorten kaufen soll. Aber ich habe meistens eh Fenchel oder andere Kräuter da, so dass ich notfalls auch direkt einen frischen Aufguss machen kann und nicht unbedingt vom Tee abhängig bin und im Krankheitsfall auch mal losfahren muss. Aber ich denke, dass das Bereithalten von Tees eine persönliche Sache ist und jeder dies nach seinem Gusto handhaben sollte.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10235 » Talkpoints: 61,82 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich denke nicht, dass man immer Tee auf Vorrat haben müsste wenn man ihn außer in Krankheiten nicht trinkt. Denn durch die Lagerung verschwinden auch die Inhaltsstoffe und zu alter Tee schmeckt auch nach nichts mehr. Wenn man also Pfefferminztee ohnehin gerne mag und trinkt, dann kann man ihn auch dauerhaft im Haus haben.

Wer aber nur Tee trinkt wenn er mal krank ist, der braucht sicherlich nicht immer eine Packung im Haus haben für den Fall der Fälle. Tee kann man an vielen Stellen kaufen und es gibt auch Supermärkte die am Wochenende und Sonntags offen haben und im Zweifel kann man sich seinen Erkältungstee auch in der Apotheke im Notdienst kaufen gegen das entsprechende Geld.

Ich habe zwar einige Teesorten immer im Haus, liegt aber daran das ich gerne und viel Tee trinke und diesen einfach nachkaufe wenn er leer ist. Damit habe ich immer Fenchel und Pfefferminze im Haus, da ich diese beiden Sorten sehr gerne mag und davon auch fast jeden Tag eine Tasse voll trinke. Ansonsten bevorzuge ich gerne losen Tee und auch da ist das Problem, dass man diesen nicht zu lange liegen lassen sollte wegen dem Aroma. Langfristige Anschaffungen sind somit eher unsinnig wenn man losen Tee kauft.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19460 » Talkpoints: 1,71 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich habe immer Fencheltee im Haus, da ich ihn sehr gerne trinke und ihn sehr lecker finde. Daher kaufe ich ihn auch immer nach, wenn der mal alle ist. Mir reicht eine Packung Tee für knapp zwei Wochen und dann muss ich neuen Tee kaufen. Mir hilft der Tee auch ganz gut bei Übelkeit oder wenn der Magen rebelliert, wobei die Übelkeit häufiger vorkommt. Daher "muss" ich diesen Tee immer vorrätig haben. Ich würde aber keinen Tee vorrätig haben, der mir so gar nicht schmeckt. Das wäre doch eine Verschwendung von Platz und Geld.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 23123 » Talkpoints: 2,54 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Also wenn man jetzt nicht todkrank ist, dann kann man den Tee doch auf jeden Fall dann kaufen gehen, wenn man ihn benötigt. Ich muss sagen, dass ich seit Jahren Fenchel, Kamille und Hagebuttentee zu Hause habe und ihn noch nie jemand getrunken hat.

Und wenn wirklich ein Notfall ansteht, dann kann man ja meistens jemanden beauftragen, der den Tee dann mitbringt. Es gibt ja Nachbarn, Freunde, Kinder oder Kollegen. Also so schlimm kann das ja nicht sein und man muss da kein Fass aufmachen.

Ich habe bis jetzt meine Medikamente und Tees immer selber besorgt, egal wie krank ich war. Mir hat das jetzt auch nicht geschadet. Man muss eben ab und an auch einkaufen gehen, wenn man nicht so fit ist. Wenn man eben nichts mehr im Haus hat, dann ist es eben so.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8039 » Talkpoints: 82,59 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^