Welche Lüge erzählt ihr eurem Kind ohne schlechtes Gewissen?

vom 09.11.2019, 18:50 Uhr

Meine Eltern hatten mir als Kind jede Menge Lügen aufgetischt. Interessanterweise hatten meine Eltern nie ein Geheimnis draus gemacht, dass es den Weihnachtsmarkt oder den Osterhasen nicht gibt und dass auch die Zahnfee nicht kommt. Dafür hatten sie aber immer wieder gelogen, wenn es um andere Dinge ging. Wenn ich etwas machen wollte, was für sie nicht in Ordnung war, drohten sie mir beispielsweise, ich würde davon sterben. Oder sie bläuten mir ein, die Nachbarn seien Polizisten und würden mich mitnehmen und verhaften, wenn ich etwas angestellt hatte.

Welche Lügen erzählt ihr euren Kindern, ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben? So etwas mit der Zahnfee oder dem Weihnachtsmarkt finde ich beispielsweise nicht nur absolut in Ordnung, sondern auch sehr süß und kindgerecht. Die Lügen von meinen Eltern hingegen eher weniger.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31969 » Talkpoints: 106,41 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Altersgerecht erzählen wir natürlich, dass es den Weihnachtsmann gibt, ebenso wie den Osterhasen. Meine Kinder sind auch in dem Alter, in dem sie so etwas noch glauben. Ich würde es komisch finden zu sagen, dass wir die Geschenke kaufen und der Weihnachtsmann ein Produkt der Industrie ist. Das würde auch irgendwie die Stimmung killen. Abgesehen davon finde ich es wirklich richtig krass, wenn man seinen Kindern etwas vom Tod erzählt oder dass sie dann mitgenommen werden. Meine Eltern waren auch so, vielleicht lag es an der Generation, aber ich finde das nicht richtig.

Sonst lügen wir nur noch was den Gesundheitszustand der Mutter meines Mannes angeht. Diese ist gesundheitlich so angeschlagen, dass sie wahrscheinlich nicht mehr so lange leben wird und dennoch sagen wir dahingehend nichts. Mein Sohn ist 3 und als er erfahren hat, dass es der Oma nicht gut ging, hat er extrem sensibel reagiert. Ich habe mir die Zeit genommen ihn das zu erklären, aber dass die Oma bald sterben kann und wird möchte ich ihm ersparen. Er ist dafür wirklich noch zu klein und hat für sein Alter wie ich finde schon zu viel aufgeschnappt, was vor ihm besprochen wurde. Man unterhält sich einfach, die Mutter meines Mannes selber hatte dann eben auch Fragen und so hörte er schon mehr als mir lieb war und ist. Ich denke zum Schutz ist so eine Lüge aber auch okay.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40453 » Talkpoints: 28,96 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Wir haben unserer Tochter natürlich auch kindgerecht vom Christkind und Osterhasen erzählt. Auch die Zahnfee gab es für unsere Tochter. Ansonsten haben wir sie hin und wieder über die Verfügbarkeit von Süßigkeiten / Eis etc. angeschwindelt bzw. wenn es um Geschenke (Geburtstag) ging.

Den Gesundheitszustand meines Papas haben wir meiner Tochter damals (sie war 5 1/2 Jahre) auch verschwiegen. Aber Verschweigen empfinde ich nicht als Lüge, gerade wenn es um Themen geht die ein Kind nur belasten würden. Dazu gehören mich Gesundheitsthemen oder finanzielle Probleme.

Von solchen Lügen wie "der Nachbar ist Polizist und sperrt dich ein" halte ich überhaupt nichts und habe das so auch noch nie praktiziert.

» EngelmitHerz » Beiträge: 433 » Talkpoints: 98,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^