Welche Kinderspiele machen euch als Eltern Spaß?

vom 09.04.2020, 08:16 Uhr

Es gibt ja unzählige verschiedene Gesellschaftsspiele für jedes Alter. Viele Spiele sind auch nicht für Kinder, sondern für Erwachsene gedacht. Viele Spiele hingegen sind in erster Linie für Kinder, wobei es ja trotzdem oft dazu kommt, dass Erwachsene mitspielen. Gerade dann, wenn die Kinder die Regeln noch nicht kennen oder noch zu jung sind, um das Spiel alleine "richtig" spielen zu können, ist es ja auch sinnvoll, wenn die Eltern mitspielen.

Welche Kinderspiele machen euch auch als Eltern Spaß? Oft ist es ja so, dass die Eltern nur den Kindern zuliebe etwas mitspielen, was ihnen aber gar keinen richtigen Spaß macht, vor allem dann, wenn sie das Spiel im Prinzip sofort gewinnen könnten, sich dann aber etwas zurückhalten (müssen).

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33526 » Talkpoints: 36,41 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ja, es gibt durchaus Kinderspiele die mir keinen wirklichen Spaß gemacht haben weil sie oft merkwürdige Regeln haben oder so einfach gestrickt sind, dass sie für Erwachsene tatsächlich schnell ermüdend bzw. langweilig erscheinen. Da spielt man dann tatsächlich halt mit um seinen Kindern eine Freude zu machen.

Eines der wenigen Kleinkind-Spiele das ich gerne zusammen mit meiner Tochter gespielt habe war Obstgarten von Haba. Da spielt man gemeinsam mit dem Kind gegen den Raben und eine Runde dauert auch nicht ganz so lange. Und was ich auch schon gerne mit meiner Tochter gespielt habe war das alt bekannte Memory. Da gibt es ja schon für die ganz Kleinen eine Variante aus Stoff. Und ganz lustig ist auch noch das Fische angeln mit Magneten oder dem Krokodil Zähne zu ziehen.

Jetzt ist meine Tochter schon ein Teenager und gemeinsame Brettspiele sind sehr selten geworden. Wenn wir mal gemeinsam spielen dann ist es meist Monopoly, Mensch ärgere dich nicht, Die Siedler von Catan oder Das Verrückte Labyrinth. Außerdem haben wir auch noch ein / zwei Quizspiele. Eventuell werden wir uns noch kNOW! besorgen. Das scheint eine ganz nette, moderne Quizspielvariante zu sein.

» Huibuu » Beiträge: 158 » Talkpoints: 40,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Gleichwohl ich keine Kinder habe, spiele ich durchaus mal hin und wieder mit Kids. Auch aus beruflichen Gründen in entsprechenden Einrichtungen habe ich da auch einige Jugendliche an meiner Seite, sodass die Spiele auch mal alters entsprechend anders verlaufen. Da kommt man auch manchmal ins Staunen, was für neue Spiele da sind und welche alten die Kinder nicht kennen.

Gummitwist ist eines meiner bis heute gern gespielten Spiele. Viele Jugendliche und Kinder kennen dieses Spiel aber nicht, sodass ich es ihnen beigebracht habe. Was verbal für sie komisch klang, hat dann aber echt gut Spaß gemacht, wenn wir uns in der Unterkunft für Jugendliche dann befunden haben. Man hat sich dann auch ein paar Neuigkeiten einfallen lassen, um es alters entsprechend immer schwieriger zu gestalten, aber sie fanden es klasse.

Das Fadenspiel oder auch Gummitwist für Hände, so nenne ich es gerne, war auch schon unbekannt bei vielen mir vertrauten Kindern/Jugendlichen. Traurig, aber wahr. Doch das hat ihnen ebenfalls viel Spaß gemacht. Die Jungs waren anfänglich eher „Mädchenspiel“, aber danach war der Ehrgeiz gepackt, weil es doch ganz schön schwierig werden konnte.

Ansonsten für die kleinen Mädchen sind doch auch heute noch teilweise diese Klatschspiele mit den Händen interessant. Die scheinen auch noch Inn zu sein. Solche wie „Da war ein spanischer Mann, auf einer spanischen Bank“ oder „Bei Müllers hat's gebrannt“ sowie „Embambie Kolonie“. Wer kennt sie hier denn noch? Ich fand die auch noch ganz witzig früher und heute mit den Kids, wenn wir welche in der Nähe haben, macht das tatsächlich echt noch richtig Spaß.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5343 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich habe zwar auch noch keine eigenen Kinder, bin aber trotzdem noch für eine Menge klassischer Kinderspiele zu begeistern oder könnte mir zumindest sehr gut vorstellen, diese einmal wieder auszuprobieren. Das liegt wohl daran, dass ich generell noch eine sehr kindliche Seite an mir habe, die ich im Alltag weitestgehend zurückhalte, im privaten aber doch gerne auslebe und dabei auch großen Spaß habe.

Wenn ich so nachdenke, was ich früher als Kind gerne gespielt habe, dann fallen mir Memory, Stadt-Land-Fluss, das Angelspiel, Gummitwist, Verstecken, Rollenspiele meiner Lieblings-Kinderserien, Personenraten, Kochen in der Spielzeugküche und einige gängige Gesellschaftsspiele ein, die man ja bekanntlich bis ins Alter von 99 noch spielen kann.

Auf alle genannten Optionen würde ich mich auch wieder einlassen, wenn ich entsprechend Mitspieler und die spontane Lust dazu hätte. Teilweise lassen sich die Spiele ja auch „altersentsprechend“ modifizieren. Die Weiterentwicklung der Rollenspiele habe ich beispielsweise eine Zeit lang in Form von Cosplay oder als Foren-RPGs mit selbsterfundenen Charakteren praktiziert, und Kochen tue ich mittlerweile eben mit richtigen Zutaten am echten Herd.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7151 » Talkpoints: 850,21 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^