Welche Folgen hat Feinstaub auf Gehirn und Intelligenz?

vom 03.09.2018, 05:57 Uhr

Es ist nun schon länger bekannt, dass Feinstaub sich negativ auf die Gesundheit auswirkt, insbesondere auf das Herz-Kreislauf-System und die Atemwege. Nun wollen Wissenschaftler aus China herausgefunden haben, dass die Belastung von Luftschadstoffen "dümmer" werden lässt, je länger die Menschen diesen Schadstoffen ausgesetzt sind. Interessanterweise soll dieser Effekt nur bei Männern zu beobachten gewesen sein und so gar nicht bei Frauen.

Was haltet ihr von dieser These? Meint ihr, dass da was dran ist? Wie wirken sich Luftschadstoffe eurer Ansicht nach auf das Gehirn und die Intelligenz aus? Erkennt ihr Methodikfehler bei den Untersuchungen oder zweifelt ihr die Auswahl der Stichprobe an? Meint ihr, dass sich die Ergebnisse auch auf den europäischen Raum übertragen lassen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24943 » Talkpoints: 2,39 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich habe von diesen Untersuchungen nichts gelesen und muss sagen, dass ich mich schon frage, wie das denn untersucht werden kann. Sicher gibt es gesundheitsgefährdende Aspekte genug durch den Feinstaub, aber dass die Menschen wirklich dümmer werden, beziehungsweise dass das dann direkt auf die Schadstoffe in der Luft zurückzuführen ist, das kann ich mir nicht recht vorstellen.

In China ist es natürlich noch einmal deutlich schlimmer, was die Schadstoffbelastung in der Luft angeht, aber trotzdem finde ich diese Untersuchung eher nicht so aussagekräftig. Aber genau deswegen würde ich auch sagen, dass sich das auf den europäischen Raum nicht so einfach übertragen lassen wird, auch wenn die Untersuchungen sich als richtig erweisen und das auch noch weitere Studien so ergeben, dass Feinstaub dümmer macht.

» Barbara Ann » Beiträge: 25060 » Talkpoints: 35,79 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^