Welche Aufgaben lasst ihr gerne von euren Eltern übernehmen?

vom 14.07.2020, 11:23 Uhr

Ich kenne einige Personen, die hin und wieder ihre dreckige Wäsche mit zum Elternbesuch mitbringen, um sie von ihnen waschen zu lassen. Wenn wir zu den Eltern meines Freundes fahren, bringt dieser seiner Mutter auch ganz gerne ein paar Hemden zum Bügeln mit. Andere Leute lassen sich gerne bei den Eltern bekochen und treten dann mit einigen gefüllten Tupperdosen wieder den Heimweg an.

Lasst ihr gezielt irgendwelche Aufgaben von euren Eltern übernehmen, auch wenn ihr schon längst nicht mehr im Elternhaus lebt? Ich bringe selbst etwa ein oder zweimal jährlich ein Kleidungsstück mit, das meine Mutter dann ändern kann. Sie näht sehr gerne und ist gut darin, so dass sie mir auch schon Hosen gekürzt oder enger genäht hat. Das bietet sich dann einfach an und da bin ich in der Regel immer zufriedener gewesen, als wenn ich die Sachen zur Schneiderei gebracht hätte.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34103 » Talkpoints: 280,27 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Meinen Eltern überlasse ich keine meiner Aufgaben. Allerdings hatte ich schon das Problem, dass ich mal eine kleine Stelle zu nähen hatte und da habe ich dann meinen Schwiegervater gefragt, der das immer gerne macht und das auch super gerne für mich gemacht hat. Sonst würde ich aber keine Aufgabe übertragen und diese auch wirklich nur, wenn es dann dort mal der Fall ist. Ein Kleidungsstück extra mitbringen würde ich dann auch nicht.

Ich finde ich bin auch alt genug um meine Sachen selber zu regeln und wohne auch schon lange genug nicht mehr bei meinen Eltern um mir gewisse Sachen selber angeeignet zu haben. Daher komme ich auch gut ohne die Hilfe meiner Eltern klar.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42403 » Talkpoints: 76,27 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Dafür bin ich mittlerweile eindeutig zu alt, und meine Eltern brauchen altersbedingt auch eher Hilfe von mir, als dass ich ihnen lästige Aufgaben aufdrücken könnte, damit sich die Herrschaften immer noch gebraucht fühlen können. Ich finde es auch persönlich ausgesprochen abtörnend, wenn Erwachsene immer noch ihre Wäsche bei Mama abliefern und gebügelt wiederbekommen.

Das habe ich zuletzt mit Anfang zwanzig gemacht, als ich in einem absolut gammligen Wohnheim untergebracht war und die paar schrottreifen Waschmaschinen im Keller die Wäsche eher noch dreckiger hinterlassen haben. Wenn denn mal eine frei war und funktioniert hat.

Zu dieser Zeit bin ich auch wirklich noch so gut wie jedes Wochenende zu meinen Eltern gefahren, weil ich mich fern der Heimat gelangweilt habe. Aber irgendwann wurde aus der gammligen Bude eine selber gemietete Wohnung, die Waschmaschine hatte Platz im Bad, und Fastfood und Fertiggerichte machten schon aus gesundheitlichen Gründen den Weg frei für zumindest rudimentäre eigene Kochkünste. Allzu lange mussten mir meine Altvorderen also nicht den Hintern nachtragen.

Das Einzige, was ich wirklich bis kurz vor der Dreißig meiner Mutter aufgedrückt hatte, war die Steuererklärung, da ich es bis heute hasse, Formulare auszufüllen, und sie eher Spaß daran hatte als irgendwas sonst. Aber selbst da dachte ich mir irgendwann, wer alt genug ist, um Lohnsteuer zu zahlen, sollte auch genügend Hirn und Sitzfleisch haben, um diese korrekt abzurechnen.

» Gerbera » Beiträge: 9100 » Talkpoints: 0,90 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^