Wegen ungeliebtem Teegeruch einen Aufstand veranstalten?

vom 03.02.2015, 13:26 Uhr

Eine Freundin arbeitet in einem Großraumbüro. Einer ihrer Kollegen war etwas erkältet und brachte sich in einer Thermoskanne einen aufgebrühten Erkältungstee mit. Kaum hatte er sich davon etwas Tee in den Becher gegossen, da fing seine Kollegin neben ihm plötzlich an sich laut zu beschweren.

Den Geruch von Erkältungs- oder Hustentee konnte sie überhaupt nicht ab und sie wollte trotz kälterer Temperaturen lieber sofort das Fenster öffnen, damit der für sie so unangenehme Geruch weg ist. Die sonst in der Nähe sitzenden Kollegen fanden das Verhalten schon etwas übertrieben. Wie seht ihr das? Ist es angemessen, sich wegen dem Geruch von Tee so aufzuregen?

» emily erdbeer » Beiträge: 564 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Also, man kann sich auch anstellen. Erkältungstee riecht nach Anis und das ist nun mal wirklich nicht eklig. Ich würde es verstehen, wenn mehrere Personen damit ein Problem haben, aber nur weil eine schnäubige Kollegin sich deswegen aufführt wie ein trotziges Kleinkind, würde ich ganz bestimmt nicht auf meinen Erkältungstee verzichten.

Sie kann doch froh sein, dass der Kollege wenigstens noch zur Arbeit kommt und nicht wegen einer kleinen Erkältung gleich sich krank schrieben lässt und ihr die ganze Arbeit überlässt.

» cherrypie » Beiträge: 567 » Talkpoints: 30,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Normalerweise ist so ein Verhalten sicherlich nicht angebracht. Ich kenne es allerdings auch von mir, dass es Gerüche gibt, die ich einfach nicht ertragen kann. Es gibt auch Aromen, die lösen bei mir einen Migräneanfall aus, so dass ich um jeden Preis versuche, diese "Düfte" zu meiden. Wenn ich so einen Geruch irgendwo wahrnehme, gehe ich ganz schnell aus dem Raum, bzw. entferne mich, damit ich nicht länger damit konfrontiert werde.

Auf der Arbeit hatte die Kollegin wohl nicht so einfach die Möglichkeit, sich zu entfernen, wobei es bestimmt möglich gewesen wäre, anders darauf hinzuweisen, dass man gerade ein Problem mit eben jenem Geruch hat und das Fenster öffnen möchte. Vielleicht hat sie auch einfach Panik bekommen als ihr der Geruch in die Nase gestiegen ist? Wer weiß das schon?

Jeder geht wahrscheinlich anders mit so einer Situation um und es gibt ja häufig Verhaltensweisen, die uns bei anderen Menschen merkwürdig erscheinen und die wir einfach nicht nachvollziehen können. Man muss ja auch nicht immer alles verstehen.

» Sandra980 » Beiträge: 1011 » Talkpoints: 12,41 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Natürlich findet man nicht alles gleich toll, deswegen muss man aber noch lange nicht die gute Kinderstube vergessen und kann trotzdem auch Rücksicht auf einen kranken Kollegen nehmen.

Wenn der Tee etwas bringt, dann muss man ja auch weniger für den kranken Kollegen mitmachen und hat da auch durchaus selber etwas von. Ich kann nicht verstehen, wie man sich über den Geruch von Tee so aufregen kann. Dann noch das Fenster aufzureißen finde ich bei einer kranken Kollegin einfach nur unverschämt und egoistisch.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40945 » Talkpoints: 54,23 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich kann auch bestimmte Essensgerüche gar nicht ausstehen. Ich bekomme vor allem dann die Krise, wenn jemand sein Wurstbrot auspackt oder solche Sachen wir Frikadellen in kleinen Räumen isst. Das riecht wirklich ganz extrem und mir wird dann auch immer gleich schlecht. Ganz schlimm sind auch Zwiebeln und da ergreife ich dann auch am liebsten die Flucht, weil mir wirklich sofort übel wird und ich mich auch gar nicht mehr richtig konzentrieren kann. Von daher kann ich es schon verstehen, dass es bei anderen Menschen eben auch bestimmte Speisen oder Getränke gibt, die sie vom Geruch her richtig eklig finden. Bei mir ist das ja nicht anders.

Wegen einem Tee einen Aufstand zu machen, finde ich dann aber doch stark übertrieben. Ich kann es mir nicht vorstellen, wie Tee für jemanden eklig riechen soll und dass man deshalb gleich noch so ein Theater machen muss, kann ich erst recht nicht verstehen. Ich kenne nun auch niemanden, der den Geruch von Tee wirklich so eklig findet und würde dann auch eher vermuten, dass diese Kollegin einfach nur schlechte Laune hat und sich jemanden zum Abreagieren sucht oder dass sie sich eben aufspielen möchte.

Gerade dann, wenn jemand krank ist und seinen Tee dabei hat, ist es absolut unhöflich, dann auch noch die Fenster aufzureißen. Dann kann sich der Kranke ja direkt seinen Tee sparen. Immerhin wäre es ja noch einigermaßen verständlich, wenn die Kollegin bei irgendwelchen anderen Speisen das Fenster aufreißen würde, aber zu riskieren, dass ein Kranker noch mehr krank wird, nur weil sie einen bestimmten Geruch nicht mag, ist dann doch etwas unhöflich.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 32207 » Talkpoints: 98,61 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich kann es auch verstehen, dass man bestimmte Gerüche nicht mag und es dann schwierig wird, zu arbeiten, wenn dieser Geruch im Raum hängt. Aber trotzdem denke ich auch, dass man das vielleicht dann anders sagen sollte und vielleicht den Kollegen einfach darum bitten kann, den Tee nicht direkt im Büro zu trinken. So einen Aufstand finde ich doch sehr übertrieben. So schlimm finde ich den Geruch von jeglichen Tees aber nicht, dass eine Beschwerde überhaupt gerechtfertigt wäre.

» Barbara Ann » Beiträge: 28260 » Talkpoints: 38,03 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Es gibt Erkältungstees, die wirklich widerlich riechen, da kann ich die Kollegin verstehen. Aber ich als Kranker würde der Kollegin keine Plattform geben und sie einfach ignorieren und meinen Tee schlürfen. Wenn sie das Fenster aufreißt, dann habe ich bestimmt noch etwas Penetranteres in meiner Teesammlung, also würde ich den Schal fester zurren und mir einen abgrinsen.

Ich weiß, dass das schadenfroh klingt, aber wenn die Kollegin es nur mit dem Geruch begründet, dann muss sie damit rechnen, dass der Kollege halt so wie ich es beschrieben habe, reagieren könnte. In einem Großraumbüro sind oft so viele verschiedene Gerüche vorhanden und sich wegen einem Geruch so zu echauffieren, halte ich ebenfalls für übertrieben. Gerade weil die anderen Kollegen scheinbar kein Problem mit dem Tee haben.

Ist die Kollegin vielleicht allergisch auf den Tee, dass sie so reagiert? Ich bekomme bei Mentholdüften sofort Atemnot und mein Hals wird gereizt, weshalb ich dann auch sofort den Raum verlassen muss. Jeder nimmt Gerüche anders wahr, nicht jeder verträgt auch jeden Geruch, aber dann sollte man einfach sagen, dass man etwas nicht verträgt und dann sind die meisten Kollegen so einsichtig und nehmen sogar Rücksicht darauf, auch wenn es nur ein Erkältungstee ist.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11133 » Talkpoints: 45,06 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Man muss hier eventuell in Betracht ziehen, dass auch durch ganz bestimmte Gerüche Trigger ausgelöst werden können, denen der Mensch dann urplötzlich hilflos ausgeliefert ist. Solche Trigger können sogar Posttraumatische Belastungsstörungen auslösen. Es ist ja nicht völlig abwegig, dass die Kollegin früher Gewalterfahrungen machte, die von dem Geruch des Tees begleitet wurden. Das würde ihr rigides Verhalten erklären und das Streben danach, sofort aus der Situation raus zu wollen, bzw. sie zu verändern durch Öffnen des Fensters.

Man muss nicht ständig Rücksicht auf sich selbst von anderen verlangen, wenn man nicht bereit ist diese Rücksicht anderen gegenüber walten zu lassen. Etwas mehr Empathie könnte so manchen Zeitgenossen nicht schaden. Gerade wenn sich viele Menschen in einem einzigen Büro befinden, ist es doch geradezu verwunderlich, dass sich die betroffene Person nicht an anderen Gerüchen, die dort zwangsläufig entstehen, stört. Das allein könnte schon zum Nachdenken anregen.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde jetzt nicht, dass Tee so stark riecht, aber ich kann es grundsätzlich schon verstehen, dass man bestimmte Gerüche nicht mag, die anderen nichts ausmachen, die sie vielleicht gar nicht so wahrnehmen. Mir geht das bei süßen, künstlichen Gerüchen so.

Aber die Frage ist doch eher ob das Verhalten angemessen ist. Ich würde in dem Fall der Kollegin wohl einfach sagen, dass ich den Geruch des Tees extrem unangenehm finde und würde sie fragen, ob sie den Tee in Zukunft woanders trinken könnte oder wenn ich nicht im Raum bin. Der Ton macht die Musik.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24327 » Talkpoints: 29,01 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ja, Kräutertees können durchaus einen recht intensiven Geruch haben - gerade diese Hustentees für die Bronchien. Ich musste da einen davon immer in meiner Kindheit trinken - von meiner Mama aus - und verbinde damit jetzt auch nicht gerade Positives wenn ich diesen oder ähnliche Gerüche rieche. Aber ich bin ehrlich gesagt jemand der da zurücksteckt und den Geruch akzeptiert. Die Kollegin verursacht den Geruch ja nicht um mich zu ärgern sondern weil sie krank ist und ihr dieser Tee nun mal gut tut.

Ich würde deswegen auch nicht von ihr verlangen dass sie deswegen extra auf den Gang raus, oder in die Küche geht um dort den Tee "runterzukippen". Aktuell hat eine Kollegin von mir immer so eine Muskelentspannungssalbe drauf - die riecht auch sehr intensiv. Aber auch da meckert keiner von uns drei anderen. Das sind einfach gesundheitsfördernde Mittel und die akzeptieren wir ohne wenn und aber. Natürlich lüften wir auch hin und wieder aber das machen wir dann, wenn wir Frühstücks- bzw. Mittagspause haben und nicht in der Kälte arbeiten müssen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1131 » Talkpoints: 79,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^