Was ist für euch das Jugendwort 2020?

vom 05.09.2020, 13:40 Uhr

Aktuell sucht der Langenscheidt-Verlag wieder das Jugendwort des Jahres. Dieses Jahr entscheidet keine Jury über das "Wort des Jahres" sondern die Bürger selbst. Man kann auf dieser Seite aus einer Vorauswahl von zehn Jugendwörtern. Bis zum 15. September 2020 kann man seinen Favoriten wählen. Im Anschluss findet dann noch einmal eine Abstimmung über die Top 3 statt. Das Jugendwort des Jahres 2020 wird dann am 15. Oktober 2020 verkündet.

Das Wort mit den meisten Einsendungen wäre eigentlich "Hurensohn" gewesen. Der Topfavorit wurde allerdings vom Langenscheidt-Verlag nicht zugelassen, da man Wörter aus dieser Kategorie nicht zur Wahl stelle.

Zur Auswahl stehen nun die Wörter: Schabernack (Sarkastische Verwendung), Mittwoch (Hat sich ergeben aus einem Spruch von Frosch Meme: "Es ist Mittwoch meine Kerle"), Sauftrag (geplantes Besäufnis), Wild/Wyld (heftig oder krass), Lost (ahnungslos, unsicher oder unentschlossen), no front (Erklärung, dass etwas nicht verletzend / beleidigend sein soll), Köftespieß (Xatar Meme: Das Lieblingsessen nach der Haftentlassung), Digga/Diggah (Freund, Kumpel, Bro), Cringe (Fremdscham, als Adjektiv: cringe, unangenehm, peinlich) Mashallah (Ausdruck für Lob, Kompliment: "Mashallah, die Hübsche").

Da ich eine Teenie-Tochter habe ist mir ein Teil der Begriffe wie "lost, no front, wild, Digga und Mashallah" durchaus bekannt und verständlich. Ich habe mich nun für das Wort "lost" entschieden, da meine Tochter das tatsächlich am häufigsten verwendet.

Auffällig finde ich auch, dass ein Großteil der Worte - bis auf Sauftrag und Schabernack" gar keinen deutschsprachigen Bezug mehr hat. Das betrifft nun nicht nur die ausgewählten Wörter, sondern generell das Sprachbild meiner Tochter.

Die Jugendsprache scheint sich auch immer mehr am Englischen bzw. anderen Fremdsprachen zu orientieren. Da kommen dann oft zum Beispiel noch so Ausdrücke von ihr wie: "Das ist echt spooky" oder "Chill your base", "cheedo", "cornern" , "wack" und "swag".

Was ist für euch das Jugendwort des Jahres 2020? Könnt ihr mit der oben genannten Auswahl an Begriffen überhaupt etwas anfangen? Wie findet ihr es, dass sich die Jugendsprache immer mehr am Englischen oder anderen Fremdsprachen orientiert?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2597 » Talkpoints: 31,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Von den obengenannten Fettgedruckten kenne ich nur Cringe und Lost aus eigenem Anhören. Ersteres habe ich öfter mal von jemandem gehört, der das Wort cringeworthy, also des Fremdschämens würdig, benutzt hatte. Das ist eine dieser Wortschöpfungen für die es im Deutschen nur schwer eine kurze und knackige Entsprechung gibt. Strenggenommen ist ja auch das Wort Fremdscham ein relativ neuer Neologismus.

Mir persönlich muss von den zitierten Jugendwörtern keines wirklich gefallen, weil ich schon lange nicht mehr jugendlich bin, in meinen Sprachschatz wird also keines davon Einzug halten. Es ist aber sowieso nichts peinlicher als Erwachsene, die Jugendsprache zuhauf imitieren. Das erinnert mich an eine Frau, die mit über 50 immer noch redet wie damals in den Achtzigern und Dinge "total geil", "rattenscharf" usw. findet oder ihre Sprache den Teenager-Kindern anpasst. Als Jugendliche fand ich so etwas früher anbiedernd und peinlich, wenn Leute über 40 mit uns so geredet haben. Ich vermute, dass diese Abgrenzung auch heute noch von Jüngeren gewünscht wird und man außerhalb eines ironischen Kontexts eher Blamage als Zuspruch erntet.

Dass die Jugendsprache zunehmend vom Englischen bestimmt wird, kann ich verstehen, mittlerweile gibt es ja kaum noch einen Beruf oder ein Hobby, wo das nicht so ist. Wer trägt heute noch Wangenrot und Wimperntusche, während er seine elektronische Post beantwortet? :wink:

» Verbena » Beiträge: 4095 » Talkpoints: 4,92 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Bei den oben aufgezählten Wörtern wie Schabernack oder Mittwoch habe ich noch nie gehört, dass ein Jugendlicher die sagt. Zu meinem Jugendwort zählt auf jeden Fall: Ehrenmann/Ehrenfrau. Das habe ich mittlerweile schon so oft gehört, dass es für mich einfach auf Platz 1 steht.

» xiaoqi1 » Beiträge: 12 » Talkpoints: 1,14 »



Inzwischen gibt es ein Ergebnis der Wahl. Seit Anfang Juni wurden mehr als eine Million Stimmen abgegeben. Mit 48 % wählten fast die Hälfte aller Voting-Teilnehmer das Wort "Lost". Wörtlich bedeutet das englische Wort eigentlich übersetzt "verloren". In der Jugendsprache ist damit aber jemand gemeint, der ahnungslos, unsicher oder unentschlossen ist. Auf Platz zwei und drei sind die Worte "Cringe" mit 28 % und "wild/wyld" mit 24 % gelandet.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2597 » Talkpoints: 31,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Dieses Meme mit dem Frosch: Es ist Mittwoch, mein Kumpel, es ist eines meiner Lieblings Meme. Es gibt einen Kanal auf Youtube, und der Typ hat jeden Mittwoch ein Video mit dem Frosch gedreht. Sehr lustig, ich kann mich nicht an den Namen erinnern, aber man kann ihn leicht finden.

Ich kann zur Liste der Wörter beitragen:
Covidiot - Person, die sich während der Corona-Krise egoistisch und dumm verhält.

  • Simp - jemand, der viel zu viel für eine Person tut, die er mag (Ich schaue YouTube nicht viel, aber Ppewdiepie hat auch dazu beigetragen, dass dieses Wort mehr gebraucht wird. Er hat sogar Merch mit diesem Wort)
  • Canceln - etwas absagen, etwas abbrechen (z. B. den Kontakt zu jemanden), Sie hätten auf jeden Fall von Cancel Culture hören sollen
  • Karen - ist ein abwertender Begriff für eine typischerweise unausstehliche, wütende und oft rassistische Frau mittleren Alters, die über das Maß dessen, was angemessen oder notwendig ist, hinaus berechtigt oder fordernd ist.

» bojack2020 » Beiträge: 18 » Talkpoints: 2,33 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^